1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Fraunberg

Diagnose Lungenkrebs: „Bei mir geht es nur noch um Zeit“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alexandra Anderka

Kommentare

Berührt von so viel Anteilnahme: Daniela und Björn Schaurer mit Hund Leo in ihrem Haus in Reichenkirchen. Sie danken allen Spendern. 
Berührt von so viel Anteilnahme: Daniela und Björn Schaurer mit Hund Leo in ihrem Haus in Reichenkirchen. Sie danken allen Spendern.  © privat

Daniela Schaurer ist 42 Jahre alt und leidet an Lungenkrebs. Spender helfen ihr und ihrer Familie, den Alltag etwas lebenswerter zu machen.

Reichenkirchen – Große Anteilnahme erfährt Familie Schaurer aus Reichenkichen. Insbesondere, nachdem die krebskranke Daniela Schaurer in einem Artikel für „Licht in die Herzen“, die Spendenaktion des Erdinger/Dorfener Anzeiger, offen über ihre Krankheit gesprochen hat. Dafür wollen sie und ihr Mann Björn Danke sagen.

Daniela Schaurer leidet seit 2018 an Lungenkrebs. Nach einer Achterbahnfahrt mit Hochs und Tiefs bekommt die 42-Jährige aktuell eine Chemotherapie, die sie aber so sehr schwächt, dass sie eventuell zusätzlich künstlich ernährt werden muss. Durch die Behandlung hat Daniela Schaurer alle Haare und viel Gewicht verloren, dennoch sieht die Krebspatientin attraktiv aus.

Im Gespräch mit der Heimatzeitung über Video-Telefonie trägt sie eine große schwarze Brille, die Fingernägel sind in einem leuchtenden Rot lackiert, oft huscht ein Lächeln über ihr hübsches Gesicht. Erstaunlich gefasst sagt die Mutter von drei Kindern: „Bei mir geht es nicht mehr darum, den Krebs zu besiegen. Bei mir geht es nur noch um Zeit.“

Die Zeit, die ihr bleibt, möchte sie so angenehm wie möglich mit ihren beiden Söhnen, der Tochter und ihrem Mann verbringen. Dabei helfen der Familie die Spenden, die bei „Licht in die Herzen“ für sie eingegangen sind, aber auch die vielen Aufmerksamkeiten, die sie seither erfahren und die das Leben lebenswert machen.

Licht in die Herzen
Licht in die Herzen © Erdinger Anzeiger

Nachbarn hätten ihnen beispielsweise Plätzchen gebracht. „Wir mussten dieses Jahr fast nicht selbst backen“, sagt Daniela Schaurer lachend. Eine Familie aus der Gemeinde schenkte ihnen einen beleuchteten Metallstern für den Garten. „Damit wir es an Weihnachten schön haben“, freut sich die ehemalige Kinderpflegerin. Die direkte Nachbarin habe schon mehrmals für die Familie gekocht und das Gasthaus „Zum Mieze“ drei Adventsmenüs spendiert.

So viel Solidarität berührt die Familie sehr. Ebenso wie die Spendenaktion ehemaliger Kollegen von Björn Schaurer von der Justizschule Pegnitz, die 1100 Euro gesammelt haben. „Das ist wirklich überwältigend“, sagt der Justizfachwirt, der am Amtsgericht Erding beschäftigt ist. Auch hätten sich ehemalige Arbeitskolleginnen und Schulfreundinnen gemeldet, was Daniela Schaurer sehr freut. „Mir tut es gut zu reden. Nicht nur über meine Krankheit, auch über ganz normale Themen.“

Durch die Veröffentlichung ihrer Krankheitsgeschichte hätten sich viele getraut, sie auf ihre Situation anzusprechen. Daniela Schaurer hat Verständnis, wenn manche ihr gegenüber Scheu zeigen, doch sie will alle ermutigen, auf Krebspatienten zuzugehen: „Ich weiß, dass manche nicht wissen, was sie sagen sollen, aber man kann gar nichts falsch machen.“ Ihr und ihrer Familie tue die Anteilnahme jedenfalls sehr gut.

Ein ganze große Stütze, das betont das Ehepaar erneut, sei das Palliativ Team Erding, das täglich komme. Ebenso hätten die Ärzte der Onkologie am Klinikum Erding stets ein offenes Ohr. „Es ist so schön zu erfahren, dass so viele Menschen helfen wollen. Dafür an alle ein ganz großes Dankeschön“, sagt Daniela Schaurer gerührt.

Licht in die Herzen

Das Leserhilfswerk des Erdinger/Dorfener Anzeiger unterstützt unverschuldet in Not geratene Landkreis-Bürger. Spenden sind auf das Konto bei der Sparkasse Erding möglich. Kontoinhaber: Zeitungsverlag Oberbayern. IBAN:

DE54 7005 1995 0000 0171 11. Auf Wunsch werden Spendenquittungen ausgestellt. Dies vermerken Sie bitte mit Ihrer Adresse auf dem Überweisungsträger. Die Namen der Spender werden veröffentlicht. Wer dies nicht wünscht, vermerkt es bitte ebenfalls auf der Überweisung.
Derweil berichtet 24vita.de* über den Zusammenhang von Lungenkrebs und dem Rauchstopp. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare