+
Pünktlich zur einsetzenden Krötenwanderung hat eine Gruppe um Karl Heinz Reingruber (5. v. l.) den Schutzzaun am Fraunberger Schloss errichtet.

Bund Naturschutz

Fraunberger Schutzengel für Kröten und Molche: 300 Meter Schutzzaun am Schlossgelände

Freuen konnte sich Karl Heinz Reingruber vom Bund Naturschutz Wartenberg. Eine Gruppe von Helfern hat am Fraunberger Schlossgelände einen 300 Meter langen Krötenschutzzaun aufgestellt.

Fraunberg – „Gerade noch rechtzeitig, bis jetzt wurde noch kein Tier überfahren“, sagte Schlossbesitzerin Herdana von Fraunberg. Am Samstagvormittag wurde der Krötenschutzzaun am Fraunberger Schlossgelände wieder aufgebaut. Besonders freute es Organisator Karl Heinz Reingruber vom Bund Naturschutz (BN) Wartenberg, dass es dabei schon seit Jahren von der LBV-Ortsgruppe Fraunberg um Vorsitzenden Christian Kainz tatkräftige Unterstützung gibt.

Der Zaun soll Kröten und Molche vor dem Straßenverkehr schützen. In aufwendiger Arbeit wurden 300 Meter Schutzzaun errichtet und dort entlang 20 Eimer eingegraben. „Die besondere Lage mit dem ehemaligen Wassergraben am Schloss erfordert es jedes Jahr, dass Krötenschutzzäune entlang beider Straßenseiten errichtet werden, denn dort möchten die nachtaktiven Tiere die Straßenseite wechseln“, so die Naturschützer. Die Schlossbesitzerfamilie wird in den nächsten Wochen täglich morgens die Eimer kontrollieren und gegebenenfalls Kröten oder Molche sicher auf die gegenüberliegende Straßenseite bringen.  

Thomas Obermeier 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare