+
Fassungslos steht Egon Lechner vor der toxischen Staude: ein drei Meter hoher Riesen-Bärenklau.

Entdeckung im Wald

Hochgiftiger Riesen-Bärenklau

Riding – Eine drei Meter hohe Herkulesstaude, auch Riesen-Bärenklau genannt – diesen gefährlichen Fund hat Egon Lechner bei einem Pirschgang auf einer Lichtung östlich der Hubertuskapelle bei Riding gemacht.

Seit über 50 Jahren ist er Jagdrevierbesitzer in der Gemeinde Fraunberg, diese hochgiftige Pflanze sieht er dort zum ersten Mal. An der Stelle führen drei Wege zusammen, Spaziergänger oder auch Reiter kommen hier immer wieder vorbei. Deshalb hat der 82-Jährige den Fund auch der Unteren Naturschutzbehörde gemeldet. „Ich würde mir Vorwürfe machen, wenn ich nicht auf diese Gefahr hingewiesen hätte“, sagt Lechner, insbesondere wegen der Kinder. „Als Jäger würde ich die von der Pflanze ausgehende Gefahr wie den Fuchsbandwurm einstufen“, meinte er.

Er habe den Schierling vor 30 Jahren bei einem Besuch in Bratislava erstmals gesehen. „Damals wusste ich allerdings noch nichts von der Gefährlichkeit die von dieser Staude ausgeht.“ Bei einer Berührung können Verbrennungen ersten Grades entstehen und es kann zu Fieber, Schweißausbrüchen und sogar zum Kollaps kommen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schurer rät seiner SPD: Sag niemals nie
Das vorzeitige Aus für die Jamaika-Koalition in Berlin hat auch die Politik in Erding in Ratlosigkeit gestürzt. Neuwahlen will ein Jahr vor der Landtagswahl kaum jemand. …
Schurer rät seiner SPD: Sag niemals nie
Denny aus Eicherloh
Zwei Männer, ein Mädel: Fürs Foto posiert ausnahmsweise nur ein Teil der Familie, als da sind Denny, der frischgebackene Nachwuchs, Schwesterchen Marie und Papa Toni …
Denny aus Eicherloh
Zum Ratschen in Bianca’s Treff
Isen hat einen neuen Treffpunkt zum Ratschen oder für eine Halbe zwischendurch: „Bianca’s Treff“ hat an der Ecke Am Gries/Münchner Straße.
Zum Ratschen in Bianca’s Treff
„Wir wollen keine tote Ortschaft sein“
Die Eichenrieder machten ihrem Ärger auf der Bürgerversammlung Luft. Und wieder war das Schulhaus das bestimmende Thema.
„Wir wollen keine tote Ortschaft sein“

Kommentare