Die vier besten Mannschaften: die Schützenmeister der Vereine mit Pokalen in der Hand und Sponsoren daneben (v. l.): Gerhard Zehetner (St. Hubertus), Fraunbergs Bürgermeister Hans Wiesmaier, Heidi Lachner (Immergrün), Wartenbergs Bürgermeister Christian Pröbst, Konrad Irl (Waldesruh), Markus Keller (VR-Bank Taufkirchen-Dorfen), Franz Karbaumer (Frohsinn) und Günter Kaps (VR-Bank Wartenberg).
+
Die vier besten Mannschaften: die Schützenmeister der Vereine mit Pokalen in der Hand und Sponsoren daneben (v. l.): Gerhard Zehetner (St. Hubertus), Fraunbergs Bürgermeister Hans Wiesmaier, Heidi Lachner (Immergrün), Wartenbergs Bürgermeister Christian Pröbst, Konrad Irl (Waldesruh), Markus Keller (VR-Bank Taufkirchen-Dorfen), Franz Karbaumer (Frohsinn) und Günter Kaps (VR-Bank Wartenberg).

Wegen Corona eine etwas andere Preisverteilung

Fraunberger Sektionsschießen: Fast 20 000 Schuss und viele strahlende Sieger

Viele Champions geehrt und Pokale vergeben wurden bei der Preisverteilung des Fraunberger Sektionsschießens. Das sind die Sieger.

Oberbierbach – Zur Preisverteilung der Sektion Fraunberg hat Schützenmeister Andreas Ulrich von St. Ulrich Pesenlern diesmal nur eine begrenze Anzahl Schützen aus den Mitgliedsvereinen im Gasthaus Strasser in Oberbierbach begrüßt. Bedingt durch die Corona-Pandemie war der große Rahmen der Siegerehrung nicht möglich. So musste auch auf Musik und Tanz verzichtet werden.

Etwas Anlaufzeit hat die Siegerehrung gebraucht, nach der Absage war auch der zwischenzeitlich im Juni geplante Termin nicht möglich gewesen. In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Hans Wiesmaier die Kreativität der Verantwortlichen, um die Preisverteilung nun doch durchführen zu können. Die Jugendlichen (Bericht folgt) hatten bereits zuvor ihre Preise erhalten, um allen eine Teilnahme zu ermöglichen. Die Vereine erhielten neben den Mannschaftspokalen von den Sponsoren je einen 50-Euro-Gutschein.

Auch die Sektionsmeister und Sektionskönige der Sektion Fraunberg stellten sich mit ihren Pokalen zum Gruppenfoto auf – mit Sicherheitsabstand, versteht sich. Das Bild zeigt (v. l.): Valentin Sturz, Georg Daschinger, Alois Bauer, Stefan Leitsch, Manfred Obermaier mit der Trophäe seiner Gattin Michaela Obermaier, Alois Lachner, Andreas Häusler, Sabine Klostermaier, Florian Lex und Andreas Graf.

Auch ein bisschen Statistik gehört zu einem Schießen. Es wurden insgesamt 19 930 Schuss abgegeben, am fleißigsten war mit 365 Schuss Adolf Häusler von Immergrün Thalheim. Es wurden 316 Einlagen von 244 Schützen aus den sieben Sektionsvereinen geschossen. In der Beteiligung lagen die Schützen vor den Schützinnen, und es wurde deutlich mehr mit dem Luftgewehr als der Luftpistole geschossen.

Ein Höhepunkt war das Schießen der Bürgermeister und Sponsoren. Dabei setzte sich in der Ringwertung am Ende Pokalspender und Vorjahressieger Hans Hintermaier mit 80 Ringen an die Spitze. Er verwies Wast Strasser (66) Diakon Christian Pastötter (47), Wiesmaier (36) und Markus Kellerer von der VR-Bank (35) auf die Plätze.

Die Vereine mit den meisten Einlagen erhielten Geldpreise. Die Top Drei: Frohsinn Reichenkirchen (62 Einlagen/54 Schützen), St. Hubertus Fraunberg (53/44) und St. Ulrich Pesenlern (46/33).

Siegreich bei den Mannschaften war Hubertus Fraunberg mit 1664 Ringen vor Immergrün Thalheim (1653), Waldesruh Rappoltskirchen (1647), Frohsinn Reichenkirchen (1639), St. Ulrich Pesenlern (1627), Germania Grucking (1613) und Gemütlichkeit Bierbach (1604). Das Topergebnis schoss Jungschützin Julia Lechner von Gemütlichkeit Oberbierbach (146).

In diesem Jahr erfolgte die Wertung bei den Sachpreisen nach einer Ring-/Teilerwertung. Mit 99 Ringen entschied Andreas Häusler von Immergrün die Luftgewehrwertung für sich. Den besten Teiler schoss mit einer 2,8 Thomas Ascher von St. Hubertus. Platz drei sicherte sich mit 99 Ringen Sabrina Gels, ebenfalls von St. Hubertus. Christian Irl (Immergrün) siegte mit der Luftpistole mit 95 Ringen vor Andreas Graf (St. Ulrich/24,6 Teiler) und Josef Schickel (St. Hubertus/ 95 Ringe). Die Auflage-Wertung entschied Michael Neumeier (Immergrün) mit optimalen 100 Ringen für sich – vor Karl Würdinger (Frohsinn/40,4 Teiler) und Alois Ascher (St. Hubertus/ 96 Ringe). Für alle Sektionsmeister, Sektionskönige und Pokalgewinner gab es wieder Glaspokale.

Ergebnisse:

Meister Schützenklasse: 1. Andreas Häusler, Immergrün, 102,0 R.; 2. Florian Lex, St. Hubertus, 101,0 R. Meisterinnen Damenklasse: 1. Michaela Obermaier, Frohsinn, 101,9 R.; 2. Sabine Klostermaier, Waldesruh, 100,7 R. Meister Luftpistole: 1. Alois Bauer, Immergrün, 96,6 R.; 2. Stefan Leitsch, St. Ulrich Pesenlern, 96,3 R. Korbinian Huber-Senioren-Pokal: 1. Georg Daschinger, St. Hubertus, 29 P.; 2. Adolf Häusler, Immergrün, 40 P. König Luftgewehr: 1. Valentin Sturz, Waldesruh, 7,0 T.; 2. Martin Irl, Waldesruh, 18,0 T.; König Luftpistole: 1. Andreas Graf, St. Ulrich, 95,4 T.; 2. Michael Obermaier, Frohsinn,106,0 T.

GABRIELE GAMS

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare