S-Bahn: Störung auf Linie S8 - Hinweis für Reisende zum Flughafen

S-Bahn: Störung auf Linie S8 - Hinweis für Reisende zum Flughafen
+
Stolz auf die Spendentafel ist der Vorstand mit (v. l.) Georg Blattenberger, Mart in Bayerstorfer, Kathrin Wiesmaier, Diakon Christian Pastötter, Hans Wiesmaier, Franz Obermaier, Gerhard Hilger, Willi Auer und Heinrich Neumann.  

Förderverein Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt 

Hochaltar muss für 500 000 Euro renoviert werden

Maria Thalheim – Die Renovierungsarbeiten in der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt gehen im Juni weiter. 

Das Ordinariat hat für die 500 000 Euro teure Renovierung des Hochaltars Grünes Licht gegeben. Bis Weihnachten soll er in neuem Glanz erstrahlen. Die Ausschreibungen laufen bereits, verkündete Diakon Christian Pastötter in der Mitgliederversammlung des Fördervereins zum Erhalt der Wallfahrtskirche am Mittwochabend in Maria Thalheimer Pfarrheim.

„75 000 Euro, also 15 Prozent der Kosten, muss die Pfarrei selbst beitragen“, berichtete Pastötter über die anstehende Renovierungsmaßnahme. Von Juni bis Weihnachten werde der Hochaltar völlig eingerüstet und die Marienfigur auf einem Seitenaltar abgestellt sein. Zudem erhalte die Gemeinde aus Fraunberg einen Tabernakel.

Festhalten will der Förderverein auch an dem Beschluss der vorangegangenen Mitgliederversammlung, einen der sechs Seitenaltäre, den mit dem Heiligen Leonhard, auf eigene Kosten zu renovieren. Geschätzt werden die Ausgaben auf 28 000 Euro. „Dafür brauchen wir noch Spendengelder. Ich finde es nicht unredlich, Leute zu fragen, die Geld haben“, so Pastötter.

Vorsitzender Hans Wiesmaier würdigte den Diakon, nach seinen Worten „die Seele des Vereins“, für seine soeben erhaltene Staatsmedaille. „Du baust Brücken über den Glauben hinaus“, lobte der Fraunberger Bürgermeister. Die ganze Führungsmannschaft wurde von den 22 anwesenden Mitgliedern einstimmig wiedergewählt.

Wiesmaier berichtete von fast 160 000 Euro, die seit der Gründung des Vereins vor sechs Jahren als Geldspenden eingegangen seien. Dabei wurden unter anderem 234 Bausteine à 500 Euro gespendet. „Man merkt hier einfach die Verbundenheit zur Kirche“, sagte Wiesmaier. Die konstante Großzügigkeit sei beeindruckend. Der Grundstock des Vereins seien aber die 79 Mitglieder, meinte der Vorsitzende. Stolz präsentierte er die aktualisierte Spendertafel, die wieder über dem Weihwasserkessel am Eingang der Kirche aufgehängt wird. Nach dem Bericht von Kassier Gerhard Hilger sind 2015 und 2016 gut 11 000 Euro an Spenden eingegangen. Damit seien Ende 2016 knapp 28 000 Euro in der Kasse gewesen. 

Der Verein:

gegründet: März 2011; Mitglieder: 79; Vorsitzender: Hans Wiesmaier, 2. Vorsitzender: Martin Bayerstorfer; Schriftführer: Christian Pastötter; Schatzmeister: Gerhard Hilger, 2. Kathrin Wiesmaier; Beisitzer: Ulrike Scharf, Franz Obermaier und Willi Auer; Kassenprüfer:Georg Blattenberger und Heinrich Neumann; Spendenkonto:Förderverein Wallfahrtskirche Maria Thalheim bei der VR-Bank Taufkirchen Dorfen, IBAN DE78 701 695 66 000 89 00 566.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rettungsdienste arbeiten gut zusammen
Im Notfall sind die Retter schnell zur Stelle. Eine Großübung am Betreuungzentrum St. Wolfgang zeigt das gute Zusammenspiel der Feuerwehren und Rettungsdienste.
Rettungsdienste arbeiten gut zusammen
Ersthelfer auf Wiesn niedergeprügelt
Menschen zu retten, ist Wolfgang Bambergs Berufung. Der 49-Jährige ist Vorsitzender der Feuerwehr Altenerding. Jetzt wurde er selbst Opfer. Ein Unbekannter schlug den …
Ersthelfer auf Wiesn niedergeprügelt
Frauenhaus: Viele Fragen offen
Der Streit ums Frauenhaus dominiert die Kreispolitik. Am Montag finden die entscheidenden Sitzungen statt. Jetzt schlägt die Stunde der demokratisch-parlamentarischen …
Frauenhaus: Viele Fragen offen
Stadtpark: Sanierung beginnt
Schweres Gerät in Erdings grüner Lunge: Diese Woche haben die Arbeiten für den zweiten Sanierungsabschnitt des Erdinger Stadtparks begonnen
Stadtpark: Sanierung beginnt

Kommentare