1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Fraunberg

Fraunbergs Sirenen werden fit für den Katastrophenfall

Erstellt:

Kommentare

Zum Ehrenkommandanten ernannt wurde Rudi Pfeil (3. v. l.). Es gratulierten (v. l.) Kreisbrandrat Willi Vogl, Vorsitzender Martin Hintermaier, Bürgermeister Hans Wiesmaier, Kommandant Tobias Lüttich und Kreisbrandmeister Thomas Metz.
Zum Ehrenkommandanten ernannt wurde Rudi Pfeil (3. v. l.). Es gratulierten (v. l.) Kreisbrandrat Willi Vogl, Vorsitzender Martin Hintermaier, Bürgermeister Hans Wiesmaier, Kommandant Tobias Lüttich und Kreisbrandmeister Thomas Metz. © Thomas Obermeier

Die Gemeinde Fraunberg rüstet ihre Sirenen auf. In der Versammlung der Feuerwehr Reichenkirchen wurde Rudi Pfeil zum Ehrenkommandanten ernannt.

Grucking – Ehre, wem Ehre gebührt: Der einstige Kommandant der Reichenkirchener Feuerwehr, Rudi Pfeil, wurde in der Dienstversammlung im Gasthaus Rauch in Grucking zum Ehrenkommandanten ernannt. Pfeil hatte 2021 nach 18 Jahren sein Amt zur Verfügung gestellt.

Sein Nachfolger Tobias Lüttich zeigte sich in seinem ersten Rechenschaftsbericht sehr zufrieden. Die Aktiven haben demnach im vorigen Jahr insgesamt 710 freiwillige Stunden geleistet – trotz eingeschränkter Übungsmöglichkeiten in der Pandemie-Zeit. „Bei einem Stundensatz von 50 Euro wären wir hier bei 35 500 Euro, nur so nebenbei“, meinte Lüttich.

Ihm zufolge wurde die Wehr zu neun Einsätze gerufen, wobei 93 Aktive 262 Einsatzstunden leisteten. Coronagerecht haben die 55 Aktiven sechs Übungen, vier Funkübungen und einen Arbeitseinsatz durchgeführt und zudem 288 Stunden in Aus- und Fortbildungen absolviert.

Jugendwart Günter Jungwirth konnte coronabedingt von nur fünf Übungen mit fünf Jugendlichen berichten. Dieses Jahr stehen mit einem Projektmarathon im Juli, der Gaudi-Rallye der Kreisjugend und der Langen Nacht der Feuerwehr, beides im September, wieder mehrere Highlights für den Nachwuchs an. Zudem findet im Oktober ein Wissenstest für die Jugendlichen statt.

Kreisbrandmeister Thomas Metz überbrachte Neuigkeiten aus der Kreisbrandinspektion. Er berichtete, dass der Landkreis ein neues Löschmittelfahrzeug AB-Wasser mobil mit 9000 Litern angeschafft habe. Dieses könne bei Bedarf angefordert werden. Derzeit werde die Leitstelle ertüchtigt, um bis Mitte Juli die digitale Alarmierung zu gewährleisten. Für die künftige Handyalarmierung würden zwei Schnittstellen eingerichtet, wofür der Zweckverband die Kosten übernehme.

Kommandant Lüttich und Bürgermeister Hans Wiesmaier berichteten über die Aufrüstung der Sirenen im Gemeindegebiet. Die zehn Sirenen sollen auch katastrophenfalltauglich sein. Zudem wurde im Reichenkirchener Gerätehaus ein zentraler Server installiert, bei dem auch andere Wehren Zugriff auf Daten wie Brandschutz in den Schulen, Ortspläne und Gasversorgung im Gemeindebereich haben.  

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Erding-Newsletter.

Thomas Obermeier

Auch interessant

Kommentare