+
Diese Blitzer standen vor einer Woche an der Fraunberger Ortsdurchfahrt.

Jedes zehnte Auto zu schnell unterwegs

Fraunberger Blitzer-Premiere: 104 Verkehrssünder erwischt

  • schließen

Die Ergebnisse der ersten Blitzeraktion an der neu gestalteten Ortsdurchfahrt in Fraunberg liegen vor. Wie berichtet, fand diese am Freitag vor einer Woche in einem Zeitraum von drei Stunden statt. In etwa jedes zehnte Fahrzeug war zu schnell unterwegs.

Fraunberg – Seit der Anordnung von Tempo 30 auf der Staatsstraße 2082 gab es zum ersten Mal eine Geschwindigkeitsmessung in Fraunberg. Dafür hatte der Zweckverband kommunale Verkehrsüberwachung Bayern gleich drei Blitzer-Geräte aufgestellt. Diese haben den nun vorliegenden Zahlen zufolge 104 Mal ausgelöst. 1052 Fahrzeuge wurden in den beiden Fahrtrichtungen insgesamt registriert.

Ganz krasse Überschreitungen gab es nicht. Die drei Schnellsten waren zwischen 15 bis 20 Kilometer pro Stunde zu schnell unterwegs. Das entspricht einem Verwarngeld von 35 Euro. 26 Autofahrer, die zwischen 11 und 14 km/h über den erlaubten 30 km/h unterwegs waren, müssen 25 Euro zahlen. Bis zehn km/h drüber waren derweil 75 Fahrzeuge. Das entspricht einem Verwarngeld von 15 Euro.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CSU-Bürgermeisterkandidat Sebastian Klinger: Ein Teamplayer mit Führungsanspruch
Sebastian Klinger (CSU)  ist Zweiter Bürgermeister der Gemeinde Forstern und hat Lust auf mehr. Als neuer, hauptamtlicher Rathauschef möchte er nicht nur die Mobilität …
CSU-Bürgermeisterkandidat Sebastian Klinger: Ein Teamplayer mit Führungsanspruch
St. Wolfganger Erfinder im Fernsehen: Hellers MediBech in „Das Ding des Jahres“ 
Tüftler erfinden Dinge, die uns das Leben erleichtern. Anstoß sind oft Erlebnisse oder Notsituationen. Manuela und Claus Heller aus St. Wolfgang gehören mit ihrer Idee …
St. Wolfganger Erfinder im Fernsehen: Hellers MediBech in „Das Ding des Jahres“ 
„Dorfcharakter bewahren, aber Fortschritt nicht verschlafen“: Wählergruppe Buch stellt Kandidaten vor
Unabhängig, frei und offen: So beschreibt sich die Wählergruppe (WG) Buch am Buchrain selbst. Die Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 15. März stellten sich im …
„Dorfcharakter bewahren, aber Fortschritt nicht verschlafen“: Wählergruppe Buch stellt Kandidaten vor
Warum Ikea Erding scheut: Django Asül testet neues Programm
Django Asül testet sein neues Programm „Offenes Visier“ vorab in der Erdinger Stadthalle. Voll von schwarzem Humor und Lebenshilfe. 
Warum Ikea Erding scheut: Django Asül testet neues Programm

Kommentare