+
Wanderscheiben bekamen (vorne, v. l.) Benedikt Sedlmeir, Christine Heidler, Annika Schön und Maximilian Mair; (dahinter, v. l.) Gaujugendleiter Felix Zacherl, Lukas Stadler, Alexandra Zollner, Gauschützenmeister Klaus Waldherr, Landrat Martin Bayerstorfer, Sebastian Bollwein. 

Gaujugendtag 

Erdinger Gaujugend: Sebastian Dornacher schießt den besten Teiler

Die fleißige Arbeit der Gaujugendleitung über das ganze Jahr scheint sich zu lohnen: Der nicht gerade kleine Saal im Gasthaus Strasser in Oberbierbach war beim Erdinger Gaujugendtag gut gefüllt.

Oberbierbach – Seinen ersten Rechenschaftsbericht hielt Gaujugendleiter Felix Zacherl. Er ging unter anderem auf das Oktoberfest-Landesschießen und den Jugendausflug in den Skylinepark ein. Bei den Bezirkspokalen hätten die jungen Schützen gute Leistungen gezeigt und sich für alle Endkämpfe qualifiziert. Für heuer sei ein Trainingslager geplant, der Ausflug führe für zwei Tage in den Europapark Rust. Zudem werde die Gaujugendleitung ein Sichtungsschießen abhalten, um Talente zu fördern.

Am Jugend-Preisschießen beteiligten sich diesmal 203 Schützen. Für die Meistbeteiligung gab es für Treu Bayern Kirchasch mit 21, Jennewein Mauggen mit 15 Schützen und Edelweiß Tading mit 13 Schützen gefüllte Sparschweine. Die besten drei Mannschaften aller drei Klassen erhielten Geldpreise.

Die Holme-Scheibe gewann mit einem 164,8 Teiler Treu Bayern Kirchasch vor Vilsquelle Hörgersdorf (223,6 Teiler) und Alt-Niederneuching (227,9). Die Jugendwanderscheibe ging an Hubertus Finsing (413,4). Sie verwiesen Edelweiß Tading (426,2) und Jennerwein Eicherloh (438,8) auf die Plätze.

Den Jubelschuss gewann Angelina Wolf. 

Zum dritten Mal wurde die Willi-von-Ehr-Gedächtnisscheibe ausgeschossen. Vorgegeben war ein 250,3 Teiler, der sich aus dem Geburtstag von Ehrs ergibt. Diesem am nächsten kam mit einem 250,6 Teiler Christine Heidler von Alt-Niederneuching. Neu ausgeschossen wurde eine Jugendscheibe Lichtgewehr, gestiftet vom Landkreis durch Landrat Martin Bayerstorfer. Siegreich war mit einem starken 5,3 Teiler Maximilian Mair (Jennewein Mauggen).

Die Teamwertung der Schülerklasse entschied Hubertus Finsing mit 538 Ringen deutlich für sich, gefolgt von Buchenlaub Buch (504) und Edelweiß Tading (498). Das beste Ergebnis schoss mit 182 Ringen Benedikt Sedlmeir (Hubertus Finsing).

Die Jugendklasse gewann Treu Bayern Kirchasch mit 795 Ringen. Jennewein Mauggen folgte mit 775 Ringen vor Vilsquelle Hörgersdorf (747). 

Starke Einzelresultate

Das Topergebnis der Jugend bei diesem Wettbewerb erreichte Lena Lanzinger von Germania Grucking (278).

In der Juniorenklasse ging der Sieg mit 877 Ringen an Jennerwein Eicherloh vor Edelweiß Tading (871) und Treu Bayern Kirchasch (844). Herausragend waren dabei die besten Einzelergebnisse von Rebecca und Maximilian Wisbacher von Jennerwein Eicherloh mit jeweils 296 von 300 möglichen Ringen. Ebenso starke 290 Ringe aufwärts schafften Christian Irl (293) und Annika Schön (292) von Treu Bayern Kirchasch sowie Annika Wagner (291), Sebastian Neglia und Christina Witnermayr, beide 290 Ringe, von Edelweiß Tading.

Die Adlerwertung der Schüler mit dem Lichtgewehr gewann Maxi Kiesswetter (18,4 Teiler) von Harmonie Moosinning vor Tobias Briesemann von Edelweiß Tading (87 Ringe) und Maximilian Mair von Jennewein Mauggen (52,4 Teiler). Mit einem 16,5 Teiler siegte Tim Elsner von Jennerwein Eicherloh in der Schülerwertung mit der Luftpistole. Dahinter folgten Sophia Irl von Almenrausch Berglern (93 Ringe) und Simon Deutinger von Eichenlaub Ottenhofen (20,2 Teiler).

Mit dem besten Teiler des gesamten Schießens, einer 2,2, gewann Sebastian Dornacher von Alt-Niederneuching die Jugendklasse. Mit starken 99 Ringen sicherte sich Simone Spötzl von Eichengrün Karlsdorf den zweiten Platz vor Lena Lanzinger von Germania Grucking (7,6 Teiler). Mit einem 9,8 Teiler siegte Christina Wintermayr von Edelweiß Tading in der Juniorenwertung. Mit optimalen 100 Ringen folgte Maximilian Wisbacher von Jennerwein Eicherloh auf Platz zwei vor Christine Zens von Falke Aufkirchen (17,7 Teiler).

Zum Schluss stand der Jubiläums-Jackpot-Schuss für die Jugendlichen an. Insgesamt 150,50 Euro waren im Pott, und mit einem ausgelosten 985,3 Teiler konnte sich Angelina Wolf von Hubertia Altenerding darüber freuen. Sie gewann quasi im zweiten Anlauf, da der Gewinner den Preis nur erhält, wenn er anwesend ist. Und der eigentliche Erste war tatsächlich nicht da. Die Freude der Siegerin war riesig, als Gaujugendleiter Felix Zacherl ihr den Preis überreichte. 

Gabriele Gams

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Buch und Pastetten enttäuscht: Bald keine Bank mehr am Ort
Für große Überraschung sorgt in Pastetten und Buch die angekündigte Schließung der Geschäftsstellen der VR-Bank Erding. In Pastetten wird es immerhin noch …
Buch und Pastetten enttäuscht: Bald keine Bank mehr am Ort
Eine ganze Klinik in 14 Tagen
Die Notfall-Corona-Klinik im Fliegerhorst ist so gut wie fertig. Doch ob sie auch gebraucht wird, weiß heute niemand. Die Zahl der Covid-19-Patienten ist am Mittwochvon …
Eine ganze Klinik in 14 Tagen
Coronavirus im Landkreis: Kurve flacht ab – „Nur“ 15 Neuinfektionen – Newsticker
Am 4. März wurde der erste Coronafall im Landkreis registriert. 28 Tage später gibt es 327 Infizierte. Die Kurve flacht ab. Allerdings noch nicht schnell genug.
Coronavirus im Landkreis: Kurve flacht ab – „Nur“ 15 Neuinfektionen – Newsticker
Interview zum Weltminentag: „Für Kriegsaltlasten gibt es keinen Waffenstillstand“
Der 4. April ist Weltminentag. Mit vorne dran im Kampf gegen diese hinterhältigen Waffen ist ein Langenpreisinger Verein: „One Step further – EOD for Peace e.V.“ lautet …
Interview zum Weltminentag: „Für Kriegsaltlasten gibt es keinen Waffenstillstand“

Kommentare