+
Die Schwammerl-Musi Engelhard aus Elsendorf in der Holledau war schon in der BR- Sendung „Huraxdax“ zu hören und unterhielt auch in Fraunberg bestens. Es musizierten (v. r.) Mama Doris, Papa Patri sowie ihre Kinder Elisabeth, Leopold und Maria. 

Große Begeisterung beim Frouberger Herbst-Hoagarten

Hallodris, Saitenschinder und ein Rekord-Gamsbart

Fraunberg – Gelacht und zünftig aufgespielt wurde am Samstag beim Frouberger Herbst-Hoagarten im Gasthaus Stulberger. Ziach-Chef Hans Huber hatte hervorragende Musiker aus Ober- und Niederbayern eingeladen.

Ihre Auftritte begeisterten im vollen Saal das Publikum von der ersten bis zur letzten Minute. Maria Mayr-Lechner führte als Moderatorin mit humorvollen Geschichten und berührenden eigenen Gedichten souverän durch den Abend.

Zum Auftakt spielten die Gastgeber auf. Die Fraunberger Ziachmusikanten Helmut Lechner, Erich Weber, Xaver Heigl und Hans Huber begrüßten das Publikum zünftig mit dem „Gföller Marsch“.

Ein Hingucker war der Rekord-Gamsbart auf dem Hut von Gast Horst Scheifele aus Bad Reichenhall. Mit dem gut 3000 Euro teuren Hutschmuck hat er schon Preise gewonnen. Das Erlbach-Hallodri-Duo Robert und Franz stimmten mit „San Alle do“ auf den dreistündigen Hoagarten ein. Mit Wirtshausliedern sorgten sie für gute Laune. Die Buacha Saitenschinda Gundi und Edeltraud begeisterten mit „Wenn alle Brünnlein fließen“.

Zwischendurch stellte die Moderatorin die musikalischen Gäste vor und begeisterte mit der unterhaltsamen fast giftigen Schwammerlgschicht. Auch Irrtümer rund ums Bier klärte sie auf. „Alkoholfreies Bier ist wie ein BH auf einer Wäscheleine, das Beste is raus“, scherzte die Moderatorin. Ihre Gedichte „Eigene Dankbarkeit“ und „A bisserl a Glück“ gingen direkt ins Herz.

Ein Highlight war der Auftritt Schwammerl-Musi Engelhard aus Elsendorf in der Holledau mit Mama Doris (Kontrabass), Papa Patrik (Akkordeon) sowie den Kindern Maria (12), Elisabeth (10) und dem kleinen Leopold (7).

Die drei feschen Herzkirsch-Dirndl Heidi Grundner, Burgi Meier und Heidi Kebinger aus dem Raum Mühldorf wurden bei ihren Liedern „Kim, geh einer, mei Bua“ und „Da drunt im Stoanagram“ von Gustl auf der Steirischen begleitet. Für ruhigere Töne sorgte das Zithertrio Landshut (Karin, Maria und Burgi), begleitet von Ulli auf der Gitarre.

Für erfrischende Töne sorgte das Trio Knöpf-Pfeiferl Renate Fraunholz aus der Hallertau mit einer Okarina (Tonflöte), Ziachspieler Hans Huber und Gitarrist Andreas Biller. Ein Volltreffer waren D’Gessler Zwillings-Buam aus Moosburg. Die 21-jährigen Metzger Thomas und Michael begeisterten mit ihrem klaren Gesang und lustigen Liedtexten aus der Holledau.

Angeführt von den Fraunberger Ziachspielern, spielten zum gemeinsamen Finale alle Musiker den Alpbach Marsch. Anschließend wurde im Saal frei musiziert.

tom

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

57 Bewerber für zwölf Grundstücke
Das Auswahlverfahren für das Baugebiet am Haidfeld in Buch am Buchrain läuft. Für die zwölf Grundstücke haben sich 57 Menschen beworben.
57 Bewerber für zwölf Grundstücke
Eichenried plant großes Vierfach-Jubiläum
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Im Jahr 2022 gibt es in Eichenried gleich vier 100-jährige Jubiläen – der Ortsname, die Frauengemeinschaft, die Wallfahrer …
Eichenried plant großes Vierfach-Jubiläum
Nach anonymem Tipp sucht Kripo Schrebergarten ab - liegt hier die Leiche von Monika Liebl? 
Die Kripo sucht in Erding nahe München am Dienstag einen Schrebergarten ab. Es geht um eine Frau, die seit 2007 vermisst wird. Ein anonymer Tippgeber nannte Details.
Nach anonymem Tipp sucht Kripo Schrebergarten ab - liegt hier die Leiche von Monika Liebl? 
Neue Pfützen für die Gelbbauchunke
Ein neues Schutzgebiet für Gelbbauchunken ist auf Bahngrund in Willgruber entstanden. 
Neue Pfützen für die Gelbbauchunke

Kommentare