Die Ausgeschiedenen (vorne, v. l.): Sophia Obermeier, Luisa Heinemann, Anna Nußrainer, Susanne Scheiel, Johanna Gruber, Veronika Wagner, Robert Meier und Pauline Balzer sowie (hinten, v. l.) Sandra Maier, Minibetreuerin Bettina Heinemann, Martin Obermeier, Pfarrer Cezary Liwinski sowie die Betreuerinnen Astrid Scheuchenpflug und Edeltraud Gels; nicht auf dem Bild: Christina Fenk, Julia Gruber, Matthias Daimer, Markus Lex und David Urbanek.

Neue Ministranten

„Das Herz der Gemeinde ist die Kirche“

Riding – Der Ministrantendienst im Pfarrverband Reichenkirchen/Maria Thalheim geht weiter.

Künftig unterstützen 70 Ministranten der fünf Pfarreien Reichenkirchen, Maria Thalheim, Fraunberg, Riding und Rappoltskirchen die Geistlichen bei den Gottesdiensten. Im großen Ministrantengottesdienst in der Ridinger Pfarrkirche St. Georg wurden zwölf neue Ministranten aufgenommen und 15 langjährige Minis verabschiedet.

Neben den Eltern und Geschwistern waren auch viele Omas und Opas gekommen. Ridings Kirchenpflegerin Anna Weber trug die Lesung von Apostel Paulus über das Auferwecken vor. Pfarrer Cezary Liwinski war froh, dass er wenigstens die Hälfte der diesjährigen Erstkommunionkinder für den Altardienst begeistern konnte.

„Jede Kirche hat einen eigenen Ton. Hört eure Kirche an, vergleicht die Geräusche, genießt die so genannte Stille, bis die Ohren klingen“, appellierte Liwinski an die Kirchengemeinde. „Das Herz der Gemeinde ist die Kirche, deshalb ist es wichtig hineinzugehen“, so der Priester.

Anschließend halfen die älteren Messdiener ihren künftigen Kollegen, zum ersten Mal das Ministrantengewand anzuziehen. Am Ende wurden die 15 ausscheidenden Minis für ihre langjährige Tätigkeit mit einer Dankurkunde und dem Buch „Youcat“, der Jugendausgabe von „Studiere den Katechismus“, unter großem Applaus Kirche verabschiedet. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von der Fraunberger Musikgruppe „Elements“.

tom

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Der politische Frühschoppen, den die FW als Dialogforum regelmäßig anbieten wollen, stieß auf reges Interesse.
Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Die Freiwillige Feuerwehr Erding bezog im vergangenen Jahr neue Räume für Verwaltung und Mannschaft. Die Sanierung oder der Neubau eines Gerätehauses steht trotzdem …
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Lediglich acht Jugendfeuerwehrler engagieren sich in Finsing und nur einer in Eicherloh.
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem
Auf einem hohen Ausbildungsstand befindet sich die Feuerwehr Reichenkirchen. Kommandant Rudi Pfeil konnte in der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Forsterhof in …
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare