+
„Boarisch aufgspuit“: Die Äichhaisl Musi aus Mauggen hatte tolle musikalische Gäste ins Gasthaus Rauch eingeladen und spielte auch selber zünftig auf (v. l.): Franz Kaiser (Gitarre), Sepp Loidl (Tuba), Peter Kaswurm (Ziach), Reinhard Rampfl (Quetschn) und Manfred Rampfl (Klarinette).  

Hoagarten im Gasthaus Rauch  

Gemütlicher Ratsch bei zünftiger Musik

Grucking – Die Äichhaisl Musi aus Mauggen und ihre Gäste spielten zum traditionellen Hoagarten im Gasthaus Rauch in Grucking auf. Das Publikum genoss die lockere Stimmung.

Rappelvoll war der urige Weinstall im Gasthaus Rauch in Grucking. Die Äichhaisl Musi aus Mauggen und die Wirtsleute Marlene und Rudi Rauch hatten zur zünftigen Wirtshaus-Musi unter dem Motto: „Boarisch aufgspuit“ eingeladen.

Die Äichhaisl Musi hatte musikalische Gäste wie die Kirchdorfner Blosn, die Hogelbuachan aus Mittbach, den bekannten Landkreis-Progoda „da Reiser Xare“ und als Überraschungsgäste die „Pastettener Sachebäuerinnen“ sowie die heimischen „De Drei Lustigen Drei“ organisiert. Diese unterhielten über vier Stunden lang mit einem zünftigen Hoagarten die Gäste.

Dieses Jahr war aber einiges anders. Es wurde bereits ab 19 Uhr musiziert, und während die Musiker aufspielten, durften die Gäste ratschen, trinken und essen – wie es sich für einen richtigen Hoagarten gehört.

Zünftig begrüßte die Äichhaisl Musi die vielen Gäste im Stadl mit der „Munti Polka“ und legte später mit dem „Magdalenen Walzer“ und „Auf der Streif“ nach. Als Volltreffer erwies sich die Verpflichtung der Kirchdorfner Blosn aus Haag. Das Sextett sorgte mit ihren Blechmusi-Stücken wie dem „Bayerischen Defiliermarsch“, dem „Amtsgerichts-Ländler“, dem „Böhmischen Traum“ und „Erinnerungen an Brennberg“ sowie zwischendurch mit einem Prosit für Bierzeltstimmung im Weinstall.

Die sechs Hoglbuachan knüpften nahtlos an die Stimmung an mit Stücken wie „Auf der Autobahn“ und dem Charthit „Ham kummst“ in der Oberkrainer Version.

Eine Bereicherung waren auch die Überraschungsgäste, die Sachebäuerinnen Gisela Gaßner und Anna Hupfauer, die es mit ihren „selber-gmachten lustigen Liedern“ wie „Griaßgod“ oder „s’Habgierlied“ auf den Punkt brachten. Begleitet wurden die beiden von Sepp Münch aus Haag mit der Quetschn.

Höhepunkte waren auch die Auftritte von „De Drei Lustigen Drei“, Tobi Huber, Lugge Vitzthum und Alois Maurer, die mit flotten Stücken die Gemüter erheiterten. Zwischen den Darbietungen erfreute da Reiser Xare mit Witzen und Geschichten. Das begeisterte Publikum bedankte sich stets mit großem Applaus.

Tom Obermeier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stadtpark: Sanierung beginnt
Schweres Gerät in Erdings grüner Lunge: Diese Woche haben die Arbeiten für den zweiten Sanierungsabschnitt des Erdinger Stadtparks begonnen
Stadtpark: Sanierung beginnt
B388: Betrunkener flüchtet nach Unfall
Ein völlig betrunkener Autofahrer hat am Donnerstagabend auf der B 388 einen Unfall verursacht und sich danach aus dem Staub gemacht. Die Polizei schnappte den Mann noch …
B388: Betrunkener flüchtet nach Unfall
Wahlbenachrichtigungen verschwunden: Das müssen Sie beachten
Zahlreiche Erdinger haben ihre Wahlbenachrichtigung verspätet oder gar nicht erhalten. Dennoch muss keiner um sein Wahlrecht fürchten. Dafür sorgt die Stadt Erding.
Wahlbenachrichtigungen verschwunden: Das müssen Sie beachten
Anbau wäre die kostengünstigste Lösung
Einigkeit, ob das ausgelagerte Schulhaus in Eichenried auch in Zukunft bestehen soll, herrscht unter den Gemeinderäten von Moosinning noch immer nicht. Sie nähern sich …
Anbau wäre die kostengünstigste Lösung

Kommentare