+
35 Nachwuchskräfte im Alter von 14 bis 18 Jahren legten in Maria Thalheim erfolgreich die Jugendleistungsprüfung ab.

Jugendleistungsprüfung in Maria Thalheim

Mit Bravour bestanden: Der Feuerwehrnachwuchs hat’s drauf

Mit einem gemeinsamen dreifachen „Wasser marsch“ feierte der Feuerwehrnachwuchs des Landkreises in Maria Thalheim die erfolgreich abgelegte Jugendleistungsprüfung.

Maria ThalheimMit einem gemeinsamen dreifachen „Wasser marsch“ feierte der Feuerwehrnachwuchs des Landkreises in Maria Thalheim die erfolgreich abgelegte Jugendleistungsprüfung.

Auf die Nachwuchsarbeit wird bei den Feuerwehren im Landkreis Erding seit Jahren besonders großer Wert gelegt. Nun fand am Gerätehaus der Feuerwehr Maria Thalheim die Jugendleistungsprüfung des Landkreises Erding statt.

Die Feuerwehren aus Wartenberg, Langenpreising, Sankt Wolfgang, Inning am Holz, Maria Thalheim und Erdings Partnerfeuerwehr Grimmelfing-Ulm hatten 35 Nachwuchskräfte zwischen 14 und 18 Jahren zur Prüfung gemeldet.

Die Jugendwarte Sarah und Tamara Limmer sowie Franziska Eberl (FF Maria Thalheim) hatten mit Ehrenkommandant Manfred Limmer die Ausrichtung der alle zwei Jahre stattfindenden Jugendleistungsprüfung vorbereitet. Kreisjugendwart Martin Kowalski (Isen) war begeistert von der Organisation.

Hoch motiviert und bestens vorbereitet stellten sich die Nachwuchsfeuerwehrler den Aufgaben der Jugendleistungsprüfung, die aus zehn praktischen und einer theoretischen Prüfung bestand. Das Aufgabenspektrum umfasste verschiedene Knoten und Stiche, das Kuppeln einer Saugleitung, Erkennen und Zuordnen von Ausrüstungsgegenständen, Zielwerfen von Schläuchen und Leinen, Zielspritzen mit einem Kleinlöschgerät sowie die zügige Verlegung einer 90 Meter langen Schlauchstrecke. Alle Aufgaben mussten innerhalb einer definierten Zeit durchgeführt werden.

Genau unter die Lupe genommen und bewertet wurden die Prüflinge vom Schiedsrichterteam Natalie Kienmüller-Stadler (Langenpreising), Walter Maier (Isen) und dem stellvertretenden Kreisjugendwart Florian Mösl (Altenerding) unter Leitung von Kreisbrandmeister Franz Ganslmaier (Wartenberg). Am Ende haben alle 35 Teilnehmer mit Bravour bestanden.

Kowalskis großer Dank galt insbesondere den Jugendwarten, die bei der Betreuung und Ausbildung des Nachwuchses in den Feuerwehren eine hervorragende Arbeit leisteten. Am Ende holten sich die Jugendlichen ihre Abzeichen persönlich ab.

Bürgermeister Hans Wiesmaier sprach von einer „tollen Geschichte. Ihr, die jungen Leute, seid die Zukunft der Feuerwehr des Landkreises Erding.“ Er könne sie nur ermuntern zur Gemeinschaft und Freundschaft und dass man sich für den Mitbürger einsetzt. 

Thomas Obermeier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Vor Ort beginnen, die Welt zu verändern“
Die Grünen haben einen eigenen Ortsverband Forstern/Pastetten aus der Taufe gehoben. Mit fünf Mitgliedern nimmt er seine Arbeit auf.
„Vor Ort beginnen, die Welt zu verändern“
Geklaut im dritten Anlauf
Mit 20 Mann hat der Burschenverein Hohenlinden Donnerstagnacht gegen 3.45 Uhr den Forsterner Maibaum gestohlen. Und zwar im dritten Anlauf.
Geklaut im dritten Anlauf
Gartenhaus niedergebrannt
Ein Grüntegernbacher dürfte am Freitagnachmittag mit großen Augen nach Hause gekommen sein. In seiner Abwesenheit hatte das Gartenhaus auf seinem Grundstück zu brennen …
Gartenhaus niedergebrannt
Wagen schleudert in Feld und überschlägt sich - Kind (5) kommt mit dem Schrecken davon
Nicht aufgepasst hat eine 37-jährige Audi-Fahrerin am Freitagmorgen. Sie nahm am Steuer ihres Audi einem Fiat die Vorfahrt. 
Wagen schleudert in Feld und überschlägt sich - Kind (5) kommt mit dem Schrecken davon

Kommentare