Übergabe: Hans-Jürgen Erber brachte die neuen Messgeräte mit. In Empfang nahmen sie Rektorin Gisela Leitsch und Bürgermeister Hans Wiesmaier (v. l.).
+
Übergabe: Hans-Jürgen Erber brachte die neuen Messgeräte mit. In Empfang nahmen sie Rektorin Gisela Leitsch und Bürgermeister Hans Wiesmaier (v. l.).

Gute Luft in Corona-Zeiten

Kohlendioxid fest im Blick: 22 Messgeräte für Fraunberger Schulen und Kinderhäuser

In der Pandemie spielt das richtige Lüften von Klassen- und Betreuungsräumen eine wichtige Rolle. Nun hat die Gemeinde Fraunberg zur Vorsorge gegen das Corona-Virus für die Grundschulen in Maria Thalheim und Reichenkirchen sowie das Kinderhaus in Fraunberg, die alle bereits mit modernen Heizungs- und Lüftungsanlagen ausgestattet sind, zusätzlich 22 CO2-Messgeräte angeschafft.

Fraunberg - „Wir wollen für die CO2- Problematik sensibilisieren. Das ist auch ein gewisser Erziehungseffekt für unsere Schüler, um zu zeigen: Für gute Luft muss man etwas tun“, sagt Bürgermeister Hans Wiesmaier. Der CO2-Gehalt in der Luft sei ein wichtiges Maß, um das Lüftungsverhalten in Räumen entsprechend anzupassen.

An Zuschüssen gab es für jeden Schüler von der Staatsregierung 7,27 Euro und pro Kindergartenkind vom Landkreis 16,32 Euro. Erfreulich ist laut Wiesmaier, dass diese bereits genehmigt worden sind. Er meinte: „Jeder Sachaufwandsträger hat selbst darüber zu entscheiden, welche Vorkehrungen er gegen Virenausbreitung trifft.“

Kürzlich hat der Elektronik-Partner der Gemeinde, die Fernsehmühle Erber aus Buch am Erlbach, in der Thalheimer Schule die CO2- Wächter offiziell übergeben. „Wenn der Schul- oder Kinderhausbetrieb wieder startet, stehen nun in den Klassenräumen der Schulhäuser in Reichenkirchen und Maria Thalheim 13 sowie für die Gruppenräume im Kinderhaus neun Messgeräte zur Verfügung“, freut sich Rektorin Gisela Leitsch.

Geschäftsführer Hans-Jürgen Erber stellte das Messgerät vor, das neben einem Ampelsystem auch die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit anzeigt. Das Ampelmesssystem umfasst ein Spektrum von 400 bis 5000 ppm. Die Maßeinheit steht für „parts per million“, also „Teile pro Million“. Das Gerät zeigt Grün bei 400 bis 800 ppm, Gelb bis 1200 ppm und springt drüber hinaus auf Rot.

„Bisher haben wir alle 20 Minuten für fünf Minuten gelüftet. Nun können wir gezielt nach Ampelfarben lüften, was auch Einsparungen im Heizbereich zur Folge haben dürfte“, vermutet Schulleiterin Leitsch. Die Funktionsweise des Messgeräts habe sie über die Weihnachtszeit ausgiebig getestet und dabei festgestellt, dass bereits wenige Minuten Lüften ausreichten, um wieder im grünen Bereich zu sein, so die Schulleiterin. Wiesmaier regte noch an: „Ich fände es toll, den Kindern im Unterricht alles über CO2, den Zusammenhang zwischen guter Raumluft und unserer Atmosphäre zu lernen, damit sie erkennen: Wir leben in einer guten Umgebung.“

Thomas Obermeier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare