+
Zur Wahl zum Vize gratulierte Vorsitzender Alfons Huber (l.) seinem neuen Stellvertreter Hans Wimmer.

Krieger- und Soldatenverein Fraunberg

Warmlaufen fürs Jubeljahr 2020

Die Jahreshauptversammlung des Krieger- und Soldatenvereins Fraunberg, war der Startschuss für das 100-jährige Vereinsjubiläum im Jahre 2020. 

Fraunberg – Es sollte der große Startschuss für das 100. Vereinsjubiläum im Jahr 2020 werden. Deshalb hatte der Fraunberger Krieger- und Soldatenverein alle 114 Mitglieder persönlich zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Immerhin kam der harte Kern von gut 30 Kameraden zu dem Treffen am Sonntagabend ins Gasthaus Stulberger. In dieser Runde wurden erste Ideen für das Jubiläum diskutiert und ein Festausschuss gebildet. Bürgermeister Hans Wiesmaier sagte zu, die Schirmherrschaft zu übernehmen.

Zudem war ein 2. Vorsitzender zu wählen, nachdem Thomas Obermeier Ende November bei einer Vorstandssitzung hingeschmissen hatte. Einstimmig gewählt wurde der 51-jährige Lufthansa-Logistik-Arbeiter Hans Wimmer aus Fraunberg.

Treue Vereinsmitglieder ehrte Bürgermeister Hans Wiesmaier (2. v. r.): Hermann Eschbaumer (30 Jahre), Sepp Stulberger (40 Jahre), Leonhard Attensberger (50 Jahre) und Gerhard Dilitz (20 Jahre, v. l.).

Schriftführer Markus Graser ließ das Vereinsjahr Revue passieren. Unter anderem wurde die Vereinsfahne samt Schrank im neuen Gemeindezentrum untergebracht. Beim Sommerfest hatten die Vorsitzenden gegrillt: Huber Steckerlfische und Obermeier Würstl. Positives hatte Kassier Kai von Fraunberg zu berichten. Mit Bastian Schmid, Christian Steer, Robert Fab und Andreas Kneringer wurden vier neue Mitglieder verpflichtet. Erfreulich sei auch das Plus von 300 Euro.

„Ein Kriegerverein gehört dazu, bei uns weiß man, was sich gehört, da funktioniert die Identifikation noch“, lobte der Bürgermeister. Er versprach zudem, dass bis zum Jubiläum die Neugestaltung des Kriegerdenkmals in der Ortsmitte fertig sein werde und auf den Verein keine Kosten zukämen. Huber kündigte für Samstag 28. April, einen Ausflug zur Westernstadt Pullman City nach Eging am See an. „Wir haben die Gutscheine für freien Eintritt aus den Tageszeitungen gesammelt“, berichtete er. Die Busfahrt kostet 16 Euro. tom

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Erkenntnisse nach Horror-Unfall mit totem Biker: Polizei sucht nach weiterem Beteiligten
Einen Toten und drei Schwerverletzte hat ein grauenhafter Unfall nahe Hörlkofen gefordert. Die Umstände des tödlichen Crashs erschüttern selbst erfahrene Retter.
Neue Erkenntnisse nach Horror-Unfall mit totem Biker: Polizei sucht nach weiterem Beteiligten
Neues Wohngebiet in Eicherloh
Wie die meisten Kommunen derzeit, verfolgt auch die Gemeinde Finsing das Ziel, Wohnbauland für die einheimische Bevölkerung zu entwickeln.
Neues Wohngebiet in Eicherloh
Glocken läuten wieder
Die vier Glocken in der Wörther Pfarrkirche St. Peter, die wegen des Kirchenbrands im März 2016 lange verstummt waren, läuten am morgigen Freitagabend um 18 Uhr wieder. 
Glocken läuten wieder
Kindertagesstätte: Kirche nimmt mehr Geld in die Hand
Die Gemeinde Ottenhofen hat mit der katholischen Kirchenstiftung eine für die Gemeinde günstige Betriebskostenvereinbarung für die Kindertagesstätte abschließen können.
Kindertagesstätte: Kirche nimmt mehr Geld in die Hand

Kommentare