1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Fraunberg

Viel Liebe und Arbeitszeit: Marienkapelle in Maria Thalheim wird eingeweiht

Erstellt:

Von: Friedbert Holz

Kommentare

In neuem Glanz erstrahlt die Kapelle in Maria Thalheim.
In neuem Glanz erstrahlt die Kapelle in Maria Thalheim. © Thomas Obermeier

Erich Käsmaier hat die Marienkapelle in Maria Thalheim erneuert. Am 15. August soll sie im Rahmen einer Lichterprozession eingeweiht werden.

Maria Thalheim – Wer von Fraunberg nach Maria Thalheim fährt, entdeckt kurz vor dem Ort – links auf einer kleinen Anhöhe an der Nußbaumstraße – die denkmalgeschützte Hofkapelle am Berg. 1857 erbaut, von Erich Käsmaier 2001 erworben und vor kurzem liebevoll restauriert, wird sie am kommenden Montag, 15. August, am Patroziniumstag der Wallfahrtskirche, feierlich eingeweiht.

„Als wir vor 21 Jahren den sogenannten Kressierer-Hof gekauft haben, gehörte diese schöne kleine Kapelle auch dazu“, erinnert sich Käsmaier, Seniorchef der gleichnamigen Baufirma. Allerdings war ihr baulicher Zustand nicht mehr der allerbeste (wir berichteten), kam über die Jahre einer notwendigen Sanierung immer näher. Und so entschloss sich ihr heute 79-jähriger Besitzer 2021, die kleine Gebetsstätte aufwendig zu erneuern – buchstäblich von Grund auf.

Kapelle Maria Thalheim: Hügel hätte abrutschen können

„Sie stand damals auf einem leicht zur Straße hin abfallenden Hügel, der aber jederzeit abrutschen konnte und schon immer durch Vibrationen vorbeifahrender Lastwagen erschüttert wurde. Das wollte ich abstellen, und so baute ich eine solide Mauer zur Straße hinauf, deren große Steine im Lauf der kommenden Jahre von viel Grün bewachsen sein werden. Oben auf dem Gelände, auf dem die Kapelle steht, brachte ich zur Sicherheit für alle Besucher einen stabilen Holzzaun an. Und um zu ihr zu gelangen, legte ich eine steinerne Treppe mit breiten Stufen und einem Geländer an, denn bisher gab es keinen definierten Weg zur Kapelle“, erklärt Käsmaier.

Aber vor allem die Kapelle selbst benötigte viel Auffrischung. „Eigentlich wollte ich die Kapelle etwas weiter nach hinten zu den Bäumen dort verlegen und sie um 180 Grad drehen, damit ihr Eingang zur Straße hin zeigt.“

Marienkapelle: Denkmalschutzbehörde bestand auf Position

Doch die Denkmalschutzbehörde bestand auf ihrer bisherigen Position. Sie wollte auch, dass das Blechdach der Kapelle wieder bündig mit den seitlichen Wänden abschließen sollte. Doch hier konnte der Bauherr gut argumentieren: „Schließlich war das gesamte Mauerwerk auch deshalb über die Jahre hinweg feucht geworden, weil Regenwasser direkt an ihm entlang in den Boden gelaufen war.“

So erneuerte er nicht nur das Fundament um das kleine Häuschen herum und gab ihm einen Mantel aus grobem Kies zur Aufnahme von Wasser – er setzte auch seine Dach-Idee samt neuem Dachstuhl um. Schließlich ließ er von einem professionellen Kirchenmaler die Kapelle in den Farben Gelb und Weiß schmücken, brachte außerdem ein kleines Metallkreuz über dem Eingang und daneben noch einen Weihwasserspender an. Auch das Innere der Marienkapelle erstrahlt wieder neu in hellem Weiß. Hinter der restaurierten Holztüre mit Metallstäben können Besucher auf zwei Madonnenfiguren sowie auf einige Votivtafeln blicken.

Maria Thalheim: Vor der Kapelle lädt eine Bank zum Verweilen ein

Wer gerne beten möchte, kann sich dazu auf eine ebenfalls neue Bank vor der Tür knien, und draußen vor der Kapelle lädt eine bequeme und breite Bank zum Verweilen ein. Damit der Blick auf die Kapelle für Vorbeifahrende nicht mehr verstellt ist, pflanzte Käsmaier eine etwas kleinere Hecke neben den Treppenaufgang – bisher hatte hier wildes Gestrüpp gewuchert.

Nun wartet dieses bauliche Kleinod auf Besucher, die sich dort ausruhen oder einfach etwas innehalten möchten. Erich Käsmaier jedenfalls hat hier in bewundernswerter Weise viel Liebe zur Kapelle, viel Eigenleistung und Arbeitszeit aufgebracht, über Material und finanziellen Einsatz möchte er sowieso nicht reden.

Marienkapelle: Einweihung an Mariä Himmelfahrt geplant

Im Rahmen einer Lichterprozession, die am Montag, 15. August, um 19 Uhr von der Wallfahrtskirche zur Kapelle zieht, wird sie bei einer Andacht eingeweiht. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung vom Kirchenchor sowie den Rappoltskirchner Bläsern.

Erding-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Erding-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Erding – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare