+
Der Vorstand des Orchestervereins Fraunberg (v. l.): Dr. Hansjörg Walther, Karolina Zollfrank, Pia Lex, Christoph Spranger, Sabine Schierl, Ute Auf dem Hövel, Julia Kaut und Anni Gfirtner.

Jahreshauptversammlung Orchesterverein Fraunberg

Neuer Vorstand und neue Heimat

Oberbierbach - Die Mitglieder des Orchestervereins Fraunberg kamen zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus Strasser in Oberbierbachzusammen. Sie wählten dabei einen neuen Vorstand. Christoph Spranger bleibt jedoch an der Spitze des Vereins.

Christoph Spranger, der beim Gemeindeorchester die erste Geige spielt, ist der alte und neue Vorsitzende beim Fraunberger Orchesterverein. Bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend im Gasthaus Strasser in Oberbierbach wurde der 35-jährige Dorfener Elektroingenieur einstimmig für die nächsten drei Jahre als Chef des Orchestervereins bestätigt. Pia Lex folgt auf die bisherige Schatzmeisterin Christl Huber, die aus persönlichen Zeitgründen das Amt abgab. Als neue Beisitzerin gehört nun auch die Leiterin des Orchesters, Ute Auf dem Hövel, der Führungsriege an. Würdig hat der Verein ihren vor kurzem verstorbenen Gründungvater Helmut Ellebrecht mit Anteilnahme bei der Trauerfeier und einem Nachruf im Gemeindeblatt verabschiedet. Besonders freuen sich die Vereinsmitglieder, allen voran die Orchestermitglieder, auf ihre neue Heimat im Fraunberger Gemeindezentrum. Im Herbst ziehe der Verein vom Reichenkirchner Pfarrheim nach Fraunberg um, wo im neuen Bürgersaal künftig die Proben stattfinden werden, berichtete Kulturreferentin Anni Gfirtner. Für die zugleich zweite Vorsitzende gab es von den Mitgliedern noch ein Extralob für ihren unermüdlichen Einsatz für den Verein, unter anderem beim Organisieren von den Konzerten. Vorsitzender Spranger berichtete, dass der Verein derzeit aus 40 Mitgliedern bestehe, davon spielen 25 aktiv im Gemeindeorchester. Die restlichen sind fördernde Mitglieder. „Höhepunkte im vergangenen Jahr waren die Konzerte, für die wir gute Kritiken ernten konnten.“ Zum einen das große Symphoniekonzert im Januar in Oberbierbach und am ersten Advent das Kinderkonzert „Die Nussknacker Suite“ in Reichenkirchen und in der Erdinger Kreismusikschule. Eine Grillfeier beim Vorsitzenden in Oberdorfen und eine gemütliche Weihnachtsfeier in Oberbierbach rundeten das Vereinsjahr ab. Zum letzten Mal hatte auch Kassiererin Christl Huber Gutes zu vermelden. Dank der erfolgreichen Konzerte mit vielen Spenden konnte sie einen Gewinn über 800 Euro vermelden. Die beiden Kassenprüferinnen Maria Wagner und Maria Wiesler bestätigten eine perfekte Kassenführung. Erstmals werde sich der Verein mit einer Tafel am Fraunberger Maibaum präsentieren, der am 1. Mai in der Fraunberger Ortsmitte aufgestellt wird. Dieses Jahr dürfen sich Freunde klassischer über drei Konzerte freuen: am 8. April in Oberbierbach, bei der Eröffnungsfeier des Gemeindezentrums am 2. Oktober und am 9. Oktober in der Wartenberger Klinik. Die Orchesterleiterin hatte noch zwei Wünsche im Gepäck. „Zum Einen wäre ein Podesterhöhung zum Dirigieren für mich von Vorteil”, sagte sie. Gfirtner werde Martin Haindl bitten, eine solche Erhöhung zu bauen. Weiter wäre ein Ergänzungs-Nachschlagwerk zum BDLO hilfreich, um bei der Auswahl von Werken flexibel zu sein, erklärte die Leiterin. Mit dem Werk von David Daniels „Orchestral Music“ hatte sie einen Vorschlag. Spontan erklärte Anni Gfirtner, das Buch mit einem Preis von 77 Euro zu spendieren. (Tom)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schon wieder Sommerreifen gestohlen
Schon wieder wurden Sommerreifen samt Alufelgen aus einer Tiefgarage entwendet.
Schon wieder Sommerreifen gestohlen
Deutsch-Zertifikat für Ärzte mit Migrationshintergrund
Deutschkurs erfolgreich bestanden: Mehrere Ärzte mit Migrationshintergrund des Isar-Amper-Klinikums Taufkirchen haben nach Abschluss eines Deutschunterrichtes ihr …
Deutsch-Zertifikat für Ärzte mit Migrationshintergrund
Ein Bergerl verschwindet
Der Erdwall am Ende der A 94 bei Pastetten wird abgetragen.
Ein Bergerl verschwindet
Vier neue Feuerwehrfrauen
Durch die Beförderung vier neuer Feuerwehrfrauen hat die Feuerwehr Buch am Buchrain nun sieben Frauen im Dienst.
Vier neue Feuerwehrfrauen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare