Sind bereit für ihre Klima-Aktionen (obere Reihe, v. l.): Lukas Schlegelmilch, Lorenz Falcioni, Moritz von Fraunberg, Isabell Wimmer; (untere Reihe, v. l.) Florian Bachmaier, Florian Ott, Sophia Leiß und Martin Wimmer vor dem Gemeindezentrum.
+
Sind bereit für ihre Klima-Aktionen (obere Reihe, v. l.): Lukas Schlegelmilch, Lorenz Falcioni, Moritz von Fraunberg, Isabell Wimmer; (untere Reihe, v. l.) Florian Bachmaier, Florian Ott, Sophia Leiß und Martin Wimmer vor dem Gemeindezentrum.

Auftakt mit Blühsamen-Aktion und Vortragsreihe

Nicht nur reden, sondern auch handeln: Fraunberger Klimainitiative startet

Den Vorwurf, junge Leute würden nur über Klimaschutz reden, aber nichts konkret unternehmen, können die Mitglieder der Klimainitiative Fraunberg leicht entkräften: Sie starten nun mit ihrer Projektgruppe „Nachhaltigkeit und Klimaschutz“ und wollen konkrete Maßnahmen umsetzen.

VON FRIEDBERT HOLZ

Fraunberg - Den Auftakt machen eine Blühsamen-Aktion und eine siebenteilige Vortragsreihe für Interessierte. Auf der Gemeinde-Homepage und im Gemeindeblatt rufen sie die Bürger auf, an ihrer Aktion im Rahmen des Gemeinde-Entwicklungsvereins Fraunberg mitzumachen. Die Vereinigung konnte in der Gemeinde schon vieles bewirken, hat sich immer wieder aktiv eingebracht, wenn es um die Umsetzung von Projekten ging, die für die Einwohner wichtig sind.

Viele Fraunberger haben bereits am Vortrag der Klima-Initiative im Bürgersaal oder an der Online-Diskussion im Januar teilgenommen (wir berichteten). „Diese Veranstaltungen“, so Florian Ott (22), Sprecher der Gruppe, „haben uns auch bewogen, die neue Projektgruppe in unserer Gemeinde ins Leben zu rufen. Denn wir sind durchaus der Meinung, dass Nachhaltigkeit und Klimaschutz schon direkt vor unserer Haustür beginnen – wir wollen konkrete Aktionen starten, nicht nur reden oder Verantwortung für unsere Umwelt auf andere abwälzen. Schließlich reden wir hier von einem Stück Lebensqualität in unserer Gemeinde“.

Die Projektgruppe startet jetzt damit, dass sie unter dem Motto „Wir blühen mit!“ zusammen mit Verantwortlichen in der Gemeinde und im Gemeinde-Entwicklungsverein Blühsamen verteilt, jeder Haushalt bekommt kostenlos ein Päckchen davon. Damit soll die Lebensgrundlage von Insekten im Ort verbessert werden. Aber auch der Online-Bürgerdialog wird fortgesetzt, mit sieben Vorträgen zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit, stets mit direktem Bezug zur Gemeinde. Diese Vorträge laufen immer mittwochs um 19 Uhr und dauern etwa eine Stunde. Davon ist die Hälfte der Zeit als gemeinsame Diskussion mit den jeweiligen Referenten angedacht. Wer teilnehmen möchte, kann sich zuschalten über die Plattform Zoom. Im Gemeindeblatt und auf der Fraunberger Homepage werden dazu jeweils die aktuelle Meeting-ID und ein Kenncode genannt.

Der erste Vortrag steht morgen um 19 Uhr zum Thema „Pandemie und Klimakrise. Wie wir vor Ort handeln können“ auf dem Programm, Referent ist Prof. Dr. Manfred Miosga (Uni Bayreuth).

Weitere Termine immer mittwochs:

19. Mai: Holzbau – innovativ und klimaschonend, Urs Ickler (Betriebsleiter einer Firma für Holzhäuser aus Dorfen); 2. Juni: Nachhaltigkeit und Zukunftsorte, Roland Gruber (Chef eines innovativen Architekturbüros aus Moosburg/Kärnten); 16. Juni: Nachhaltigkeit – hat das auch was mit uns zu tun? Professor Dr. Peter Zerle (Hochschule Weihenstephan); 30. Juni: Florian Lesch, Ingenieur für erneuerbare Energie; 14. Juli: Energie sparen, Michael Perzl, Klimamanager Erding; 28. Juli: Fraunberg konkret – Soziale Dimensionen von Nachhaltigkeit, Dr. Klaus Zeitler (Sozialwissenschaftler für regionale Entwicklung).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare