+
urn:newsml:dpa.com:20090101:160205-99-496024

Test mit Schreckschusspistole

Schüsse im Wald

Fraunberg - Mehrere Schüsse im Wald  - als er das hörte, wurde am Samstagabend ein Jäger aktiv. Die Polizei fand den Schützen und konnte am Ende Entwarnung geben,

Einen größeren Einsatz für die Kräfte der Polizeiinspektion Erding und Unterstützungskräfte löste am Samstagabend ein 31-Jähriger aus Fraunberg aus. Nach Angaben der Polizei war er mit einer Waffe in ein Waldstück gegangen und hatte dort wahllos in die Luft geschossen. Ein Jäger hörte das und informierte die Polizei Erding. Nachdem der Schütze ausfindig gemacht worden war, wurde er in dessen Wohnung befragt. Er zeigte sich kooperativ. Es stellte sich heraus, dass der Mann ausprobieren wollte, ob die Waffe, es handelte sich nach erfolgter Prüfung um eine Schreckschusswaffe mit PTB-Kennzeichnung, funktionsfähig ist. Der 31-Jährige ist nicht im Besitz einer waffenrechtlichen Erlaubnis, weshalb die Waffe samt Munition und Magazinen sichergestellt wurde. Zu einer Gefährdung von Unbeteiligten kam es nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die ganze Wahrheit über kriminelle Ausländer
Weniger Straftaten, mehr Zuwanderer - die Kriminalstatistik ist kein Argument für eine angebliche Überfremdung unserer Gesellschaft. Dennoch ist es richtig, den …
Die ganze Wahrheit über kriminelle Ausländer
Triebwerksprobleme: Boeing 737 muss in München notlanden
München - Schreckminuten für die Passagiere an Bord von Flug SK4760. Die Boeing 737-76N der norwegischen Fluglinie Scandinavian Airlines (SAS) musste am Freitag nach dem …
Triebwerksprobleme: Boeing 737 muss in München notlanden
1,9 Millionen Euro für Taufkirchen
Geldsegen für Taufkirchen: Der Breitbandausbau in der Vilsgemeinde wird vom Bund mit einer ordentlichen Finanzspritze gefördert.
1,9 Millionen Euro für Taufkirchen
Ruhigeres Fahrwasser nach Kommandanten-Wechsel
Bei der Feuerwehr Taufkirchen ist wieder Ruhe eingekehrt. Hinter den Kulissen hatte es vergangenes Jahr offenbar Unstimmigkeiten gegeben, die in den Rücktritten der …
Ruhigeres Fahrwasser nach Kommandanten-Wechsel

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare