1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Fraunberg

Jennewein stellt größte Mannschaft beim Gaupreisschießen

Erstellt:

Von: Gabriele Gams

Kommentare

Die Sieger der Festscheibe (v. l.): Rosemarie Angermaier, Anneliese Wagner, Manfred Aigner, Theresa Sedlmeir und Alexandra Fink.
Die Sieger der Festscheibe (v. l.): Rosemarie Angermaier, Anneliese Wagner, Manfred Aigner, Theresa Sedlmeir und Alexandra Fink. © Gabriele Gams

Nach zweijähriger Coronapause messen sich 397 Teilnehmer im Schützengau Erding beim Gaupreisschießen. Manfred Aigner sichert sich die Festscheibe.

Oberbierbach – Drei Wochen lang wurde das Gaupreisschießen im Schützengau Erding auf den Anlagen von Moosrösl Wörth, St. Ulrich Pesenlern und Jennewein Mauggen durchgeführt. Nun traf man sich zur Siegerehrung beim Strasser in Oberbierbach. Die Beteiligung lag mit 397, davon 181 Jugend, unter der von 2020. Aus Pandemiegründen war der Wettbewerb zwei Jahre lang nicht ausgetragen worden.

Der Meistpreis ist auf zwei Kategorien aufgeteilt. Bei den Schützen zwischen 21 und 50 Jahren war Jennewein Mauggen mit zehn Schützen am Stand. Mit je acht Schützen traten Treu Bayern Kirchasch und Moosrösl Wörth an. Die Meistbeteiligung der Altersgruppe über 50 Jahren ging mit 16 Schützen ebenfalls an Jennewein Mauggen. Auf Platz zwei folgte mit zwölf Schützen Buchenlaub Buch vor Alt-Niederneuching mit neun Schützen.

Fritz Krieg (r.) bekam den Jubelschuss-Gewinn von Gauschützenmeister Klaus Waldherr.
Fritz Krieg (r.) bekam den Jubelschuss-Gewinn von Gauschützenmeister Klaus Waldherr. © Gabriele Gams

Mannschaftswertung

Die Mannschaftswertung mit dem Luftgewehr ging an Treu Bayern Kirchasch mit 1868 Ringen. Alt-Niederneuching wurde mit 1867 Ringen Zweiter, Dritter St. Hubertus Fraunberg (1854 R.). Bester Schütze war Stefan Heidler von Alt-Niederneuching mit 387 Ringen. Mit der Luftpistole lag Edelweiß Tading mit 1111 Ringen an der Spitze vor Diana Harthofen-Reithofen (1093 R.) und Gambrinus Niedergeislbach (1082 R.). Mit 379 Ringen war Roland Empl von Gambrinus Niedergeislbach bester Schütze.

Die Mannschaftswertung der Luftgewehr-Auflage entschied Edelweiß Pretzen mit 954,1 Ringen für sich – vor Buchenlaub Buch (948,4 R.) und Jennewein Mauggen (944,1 R.). Bester Schütze war Gottfried Gams von Jennewein Mauggen (318,8 R.). Bei der Luftpistolen-Auflage lag Jennewein Mauggen (922,0 R.) an der Spitze vor Hubertus Hörlkofen (917,5 R.). Bester Schütze war Gottfried Gams (311,1 R.).

Festscheibe

Die Festscheibe sicherte sich mit einem 3,6 Teiler Manfred Aigner von Almenrausch Berglern. Platz zwei ging an Theresa Sedlmeir von Hubertus Finsing (5,0 T.), Platz drei an Anneliese Wagner von Edelweiß Pretzen (6,5 T.) vor Alexandra Fink von Hubertus Finsing (7,2 T.) und Rosemarie Angermaier von Edelweiß Pretzen (9,0 T.).

Einzelwertung

Bei den Einzelwertungen ging der Sieg Herren/Damen I/II Luftgewehr an Igor Thomas von Jennewein Mauggen mit 99 Ringen vor Tatjana Huber von Schwillachtal Unterschwillach (99 R.) und Stefan Heidler von Alt-Niederneuching (98 R.). Bei Herren/Damen III/IV war Anton Eisner von Buchenlaub Buch mit 97 Ringen siegreich. Ebenfalls 97 Ringe erzielten auf den Plätzen zwei und drei Jakob Daschinger von St. Hubertus Fraunberger und Klaus Waldherr von Alt-Niederneuching. Gottfried Gams von Jennewein Mauggen war mit 106,7 Ringen siegreich vor Rosemarie Angermaier von Edelweiß Pretzen (106,6 R.) und Anton Eisner von Buchenlaub Buch (106,4 R.).

Die Luftpistolenklasse Herren/Damen I/II entschied mit 98 Ringen Philipp Herget von Diana Harthofen-Reithofen für sich. Platz zwei und drei gingen mit je 96 Ringen an Roland Empl, Gambrinus Niedergeislbach, und Felix Zacherl, Edelweiß Tading. In der Klasse Herren/Damen III/IV war mit 94 Ringen Bernd Brus von Diana Harthofen-Reithofen erfolgreich – vor Martin Mair von Jennewein Mauggen (93 R.) und Egon Regauer von Edelweiß Tading (92 R.).

Die Seniorenklasse gewann mit 104,0 Ringen Gottfried Gams von Jennewein Mauggen – vor dem Vereinskollegen Herbert Sterr (103,7 R.) und Erich Bottesch von Hubertus Hörlkofen (103,5 R.).

Jubelschuss

Am Ende der Siegerehrung mit Gauschützenmeister Klaus Waldherr und dem Ehrengast Vize-Landrat Franz Hofstetter wurde der Jubelschuss ausgelost. Ausgelost wurde nach dem Zufallsprinzip der 1163,3 Teiler als Siegteiler. Und genau diesen Teiler hatte Gauschatzmeister Fritz Krieg von Vilsquelle Hörgersdorf geschossen. Er freute sich riesig.  

Erding-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Erding-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Erding – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare