Tag der offenen Tür und Adventsmarkt

Tausende stürmen das Gemeindezentrum

Fraunberg – Die Gemeindeverwaltung ist schon eingezogen, die offizielle Einweihung wird erst noch gefeiert. Der Adventsmarkt war da die perfekte Gelegenheit, das Fraunberger Gemeindezentrum kennenzulernen.

Das neue Fraunberger Gemeindezentrum zog am Sonntag Neugierige aus der ganzen Umgebung an. Tausende besuchten den ersten Adventsmarkt auf dem überdachten Vorplatz und warfen einen Blick in die neue Gemeindeverwaltung. Die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun, die Fahrzeuge zu Parkmöglichkeiten zu lotsen. „Das Gemeindezentrum ist ein gemeinsames Herzstück“, sagte Bürgermeister Hans Wiesmaier bei der Eröffnung. Er freue sich, dass sich das Gebäude an seinem Standort zwischen Kirche und Schloss zur abendländischen Kultur gesellen dürfe. So sei ein echter Dorfmittelpunkt entstanden.

Bei gutem Wetter nutzten am Nachmittag viele Bürger die Gelegenheit, sich an den Marktbuden mit Weihnachtsartikeln vor Ort einzudecken oder sich zum Ratsch zu treffen. Viel zu reden gab es ja, denn zeitgleich hatten das Gemeindezentrum und die VR-Bank ihre neuen Räumlichkeiten zur Besichtigung geöffnet. Hochbetrieb herrschte vor allem im Bürgerbüro. Dort ging die erstmals zum Verkauf angebotene Gemeindechronik weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Als Überraschung überreichte Bürger Heinz Kunisch ein Kreuz, das er aus dem Holz des alten Homannhauses geschnitzt hatte, das zuvor an der Stelle des Gemeindezentrums gestanden war. „Damit kommt altes Holz in ein neues Gebäude“, sagte er. Freudig sangen die Kinderhauskinder lautstark „In der Weihnachtsbäckerei“.

Kulturreferentin Anni Gfirtner hatte den Adventsmarkt hervorragend organisiert. Bei Glühwein-, Spekulatius- und Pizza-Duft flackerte über den 14 Marktbuden die LED-Kerze eines Mega-Adventskranzes. Vereine, Institutionen und Privatpersonen boten vieles von Plätzchen über Handarbeiten, Liköre, Marmelade und Honig bis zur Tombola an.

Die Musikgruppe Elements sowie die Chorgemeinschaft Fraunberg traten auf. Auch ein Film über die Bauarbeiten am Gemeindezentrum wurde gezeigt. Für die kleinen Gäste ´führte Beate Welsch im neuen Bürgersaal das Kasperltheaterstück „Das Geschenk im Advent“ auf. Sogar der Nikolaus schaute mit Geschenken vorbei.

Thomas Obermeier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bald auch Hilfen für Einheimische
In der Taufkirchener Puerto Jugendwohngemeinschaft von Condrobs sollen in absehbarer Zeit nicht nur unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut werden, sondern auch …
Bald auch Hilfen für Einheimische
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit
Seit 50 Jahren ist das Wohn- und Pflegeheim der Barmherzigen Brüder in Algasing eine Heimat für Menschen mit Behinderung. Trotz Umbruchs soll das Kloster ein Haus der …
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit
Ernst Howerka verkauft seine Parfümerien
Erding - In der Erdinger Geschäftswelt endet zum Ende dieses Monats eine 66-jährige Familientradition: Ernst Howerka gibt seine drei Parfümerien ab. Der Betrieb an der …
Ernst Howerka verkauft seine Parfümerien
Tamara Wakonig ist unter Bayerns Besten
Tamara Wakonig von „Die Blumenoase“ aus Dorfen hat bei der Bayerischen Meisterschaft der Floristen den 3. Platz belegt.
Tamara Wakonig ist unter Bayerns Besten

Kommentare