Gemeindezentrum

Termin für Einweihung platzt wegen Fliesenleger

Fraunberg – Obwohl das neue Gemeindezentrum Fraunberg in seine letzte Bauphase geht, plagen noch einige offene Detaillösungen die Verwaltung. Vor allem die schon länger andauernde Verzögerung durch den beauftragten Fliesenleger bringt den Zeitplan ordentlich durcheinander.

„Damit können wir unseren geplanten Termin für die Einweihung des Gemeindezentrums wirklich nicht mehr halten“, erklärte Bürgermeister Hans Wiesmaier verärgert in der Sitzung des Ortsplanungsausschusses am Dienstag. „Wir sind leider in die Situation geraten, dass viele Handwerker gut ausgelastet sind und daher manche warten müssen“, so Wiesmaier.

„Wenn diese Firma nicht erscheint und wie besprochen mit den Arbeiten beginnt, werden wir ihr den Auftrag entziehen und anders vergeben – wir haben zwei mögliche Alternativen dafür“, erläuterte Geschäftsleiter Friedhelm Eugel den Gemeinderäten. Alle vorgegebenen Termine habe das Unternehmen bisher ignoriert. „Sie hat noch nicht einmal die Platten geliefert“, so Eugel.

Dieses Thema beschäftigte den Ausschuss ebenso wie die Gestaltung der Fläche rund um das Kriegerdenkmal. Da dort das Gelände uneben ist und zur Staatsstraße hin abfällt, sind nicht die gleichen großen Platten verwendbar, wie sie nebenan auf dem Vorplatz des Gemeindezentrums verlegt werden. Also müssen hier kleinere Plattenformate zum Einsatz kommen.

Auch der geplante Treppenaufgang vom Vorplatz zur Kirche ist nach wie vor ein Thema. Er wurde laut Eugel „auf Eis gelegt“, weil zunächst die Statik eines Wegs auf dem ansteigenden Gelände zu prüfen ist. Einer weiteren Prüfung soll auch der Fluchtweg unterzogen werden, der vom Trauungszimmer im Erdgeschoss nach draußen führt. Hier möchte der Ausschuss für den Weg und ein Schutzgeländer am Erlenweg neue Vorschläge von Architekt Jakob Oberpriller.  fez

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dobrindt: Es gibt keine Kostenexplosion
Die Nachricht aus dem Norden hallte bis nach Erding: Der private Autobahnbetreiber A 1 Mobil ist so gut wie pleite. Auch die A 94 wird als ÖPP-Modell gebaut. Muss am …
Dobrindt: Es gibt keine Kostenexplosion
Asyl: Arbeitgeber klagen über „Amtswillkür“
Einige Firmen würden gerne Asylbewerber einstellen. Doch diesen fehlt häufig die Arbeitserlaubnis. Sogar mitten in der Ausbildung wird die Erlaubnis entzogen.
Asyl: Arbeitgeber klagen über „Amtswillkür“
Falsche Polizisten betrügen Seniorin und erbeuten Bargeld
In Erding sind falsche Polizisten unterwegs. Es gibt ein erstes Opfer. Die „echte“ Polizei rät zu größter Vorsicht.
Falsche Polizisten betrügen Seniorin und erbeuten Bargeld
Streit in Asylunterkunft
Drei Polizeiautos sind am Montagmittag zur Flüchtlingsunterkunft nach Schwindkirchen gerast. Ursächlich war ein mysteriöser Notruf. Darum ging es: 
Streit in Asylunterkunft

Kommentare