+
Die Käfergruppe präsentierte die „Holzhackerbuam” und tanzte zum Maibaum-Hit „Rock mi”.

Frühlingsfest im Kinderhaus St. Florian

Trachtler auf Bobby-Cars

Fraunberg – Mit einem Weißwurstfrühstück, umrahmt von zünftiger Volksmusik der Schüler von Elisabeth Voringer, begann am Samstagvormittag das Frühlingsfest des Fraunberger Kinderhauses St. Florian.

Das Fest stand ganz im Zeichen des bayerischen Maibaum-Brauchtums. Kinderhausleiterin Anita Steinbichler und ihr Team hatten mit dem Elternbeirat das aufwendige Frühlingsfest perfekt geplant und organisiert. Bürgermeister Hans Wiesmaier hatte nicht nur für die Ortsmitte den Maibaum gespendet, sondern auch für das Kinderhaus. Er war in den vergangenen Wochen parallel zum großen Maibaum bei der Familie Kai und Cecile von Fraunberg hergerichtet worden.

Die Kinder hatten in ihren Gruppen fleißig bayerische Tänze, Lieder und Volksmusik einstudiert. Angeführt von Sebastian Haindl mit seiner Ziach, zogen die Kinderhausgruppen hinter dem Maibaum her zum Aufstellplatz am westlichen Kinderhauseingang.

Einige Väter stellten mit Schwaiben und Unterstützung der Gemeindearbeiter Franz Karbaumer und Andreas Pfanzelt den zwölf Meter langen Maibaum auf, der mit den Kinderhaus-Gruppentafeln bestückt worden war.

Mit dem Lied „Aber griaß di” eröffnete die große Kinderschar offiziell das Frühlingsfest. Die sieben Gruppen aus dem Haus begeisterten mit ihren Tänzen und musikalischen Darbietungen.

Die Krippenkinder waren mit ihren Bobby-Cars und Dreirädern vorgefahren und holten ihre Freundinnen mit einer roten Blume zu dem Lied „Resi i hol di mit mein Traktor ab”.

Hunger bekamen die Besucher spätestens beim Abschlusslied „Mach ma Brotzeit“ Zum Mittagessen wurde vom Elternbeirat warmer Leberkäse, Wiener- Würstl, Emmentaler und Obazda mit frischen Brezen angeboten. Ab 13 Uhr konnten sich die Kinder auf einer Spielstraße vergnügen oder ihr Geschick beweisen. Währendessen unterhielten sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen.  tom

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Angst vor zehn Meter hohen Wänden
Beim Bahnausbau München-Mühldorf-Freilassing (ABS 38) ist meist nur die Stadt Dorfen Thema. Derweil muss der Ortsteil Wasentegernbach mit massiven Beeinträchtigungen …
Angst vor zehn Meter hohen Wänden
Die „Pavel-Crew“ packt an
Ungewöhnliche Geräusche sind derzeit im Meindl-Park zu hören: Die „Pavel-Crew“, eine Gruppe von Isener Jugendlichen, die sich regelmäßig am Pavillon trifft, hat …
Die „Pavel-Crew“ packt an
Schüler gestalten das Coverbild
Noch muss gepaukt werden in den Schulen, die großen Ferien sind aber nicht mehr so weit. In Taufkirchen ist derweil das Ferienprogramm 2017 bereits fertig.
Schüler gestalten das Coverbild
Mühlen: Jeder hat es jetzt selbst in der Hand
Neun junge Gemeindebürger, die ihre Schule oder Ausbildung hervorragend abgeschlossen haben, hat Innings Bürgermeisterin Michaela Mühlen bei der Bürgerversammlung im …
Mühlen: Jeder hat es jetzt selbst in der Hand

Kommentare