+
Die Käfergruppe präsentierte die „Holzhackerbuam” und tanzte zum Maibaum-Hit „Rock mi”.

Frühlingsfest im Kinderhaus St. Florian

Trachtler auf Bobby-Cars

Fraunberg – Mit einem Weißwurstfrühstück, umrahmt von zünftiger Volksmusik der Schüler von Elisabeth Voringer, begann am Samstagvormittag das Frühlingsfest des Fraunberger Kinderhauses St. Florian.

Das Fest stand ganz im Zeichen des bayerischen Maibaum-Brauchtums. Kinderhausleiterin Anita Steinbichler und ihr Team hatten mit dem Elternbeirat das aufwendige Frühlingsfest perfekt geplant und organisiert. Bürgermeister Hans Wiesmaier hatte nicht nur für die Ortsmitte den Maibaum gespendet, sondern auch für das Kinderhaus. Er war in den vergangenen Wochen parallel zum großen Maibaum bei der Familie Kai und Cecile von Fraunberg hergerichtet worden.

Die Kinder hatten in ihren Gruppen fleißig bayerische Tänze, Lieder und Volksmusik einstudiert. Angeführt von Sebastian Haindl mit seiner Ziach, zogen die Kinderhausgruppen hinter dem Maibaum her zum Aufstellplatz am westlichen Kinderhauseingang.

Einige Väter stellten mit Schwaiben und Unterstützung der Gemeindearbeiter Franz Karbaumer und Andreas Pfanzelt den zwölf Meter langen Maibaum auf, der mit den Kinderhaus-Gruppentafeln bestückt worden war.

Mit dem Lied „Aber griaß di” eröffnete die große Kinderschar offiziell das Frühlingsfest. Die sieben Gruppen aus dem Haus begeisterten mit ihren Tänzen und musikalischen Darbietungen.

Die Krippenkinder waren mit ihren Bobby-Cars und Dreirädern vorgefahren und holten ihre Freundinnen mit einer roten Blume zu dem Lied „Resi i hol di mit mein Traktor ab”.

Hunger bekamen die Besucher spätestens beim Abschlusslied „Mach ma Brotzeit“ Zum Mittagessen wurde vom Elternbeirat warmer Leberkäse, Wiener- Würstl, Emmentaler und Obazda mit frischen Brezen angeboten. Ab 13 Uhr konnten sich die Kinder auf einer Spielstraße vergnügen oder ihr Geschick beweisen. Währendessen unterhielten sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen.  tom

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Agentur für Arbeit erhält Kündigung
Den angespannten Immobilienmarkt bekommt nun auch die Agentur für Arbeit zu spüren. Der Mietvertrag für das Anwesen an der Freisinger Straße 67 hat der Eigentümer …
Agentur für Arbeit erhält Kündigung
Zum Einkauf gibt’s den netten Ratsch dazu
Ein Jahr gibt es den Dorfladen „Unser Kramer“ in Ottenhofen bereits. Inhaberin Brigitte Myckaniuk hat ihn zu einem beliebten Treffpunkt gemacht.
Zum Einkauf gibt’s den netten Ratsch dazu
Wie kommt der Saft aus dem Apfel?
Der Apfel stand bei den Pastettener Grundschülern im Mittelpunkt. Der Gartenbauverein Buch/Reithofen vermittelte Theorie und Praxis rund um das Kernobst.
Wie kommt der Saft aus dem Apfel?
Einheimischenmodell bewegt die Bucher
Das Bucher Baugebiet am Haidfeld war Thema beim Stammtisch der Gruppierung SPD/Parteifreie Bürger. Schon jetzt können Bürger für das Einheimischenmodell Interesse …
Einheimischenmodell bewegt die Bucher

Kommentare