Mit neuen Vorstandsmitgliedern startet die Anbietergemeinschaft Urlaub auf dem Bauernhof in die Feriensaison (hinten, v. l.): Josef Scharl, Maria Kratzer; (vorne, v. l.) Anneliese Daimer, Inge Fink, Christine Fleidl und Gaby Baumgartner. foto: adam

Urlaub auf dem Bauernhof

Urlaub auf dem Bauernhof: Anbieter machen sich selbstständig

Hatting – Urlaub auf dem Bauernhof – dafür hat die Anbietergemeinschaft 2015 kräftig die Werbetrommel gerührt. Nicht nur darauf haben die Betreiber der Mitgliedshöfe in der Jahreshauptversammlung auf dem Forsterhof zurückgeblickt. Auch ein neuer Vorstand wurde gewählt.

Hatting - Christine Fleidl bleibt für die nächsten vier Jahre Vorsitzende. Doch sie nutzte die Gelegenheit für einen Appell: „Das ist meine letzte Amtsperiode. Danach wäre es gut, wenn sich Jüngere aufstellen lassen würden.“ Gaby Baumgartner unterstützt Fleidl als stellvertretende Vorsitzende, und löst damit Hildegard Hieber ab.

Deutschlandweit präsentierten die 22 Anbieter für Ferien auf dem Bauernhof im Münchner Umland ihr Angebot. Ob beim RegioMarkt auf dem Erdinger Schrannenplatz, bei der Biergarteneröffnung vor dem Chinesischen Turm in München oder auf der Grünen Woche in Berlin. Die Ferienhofbesitzer wissen, wie sie sich darstellen können. Besonders stolz sind sie auf die neuen Werbeflyer und die frisch entworfene Internetseite.

Ein Auge auf die Kasse der Anbietergemeinschaft wird ab sofort Maria Kratzer haben. Zuvor war dafür Bernhard Empl zuständig. Schriftführerin ist weiterhin Inge Fink. Neu als ihre Stellvertreterin ist Anneliese Daimer. Als Beisitzer wurde Josef Scharl gewählt.

Ein unangenehmes Thema beanspruchte zudem einige Zeit. Zwölf anwesende Mitglieder diskutierten emotional mit Thorsten Alms, Marketingkoordinator beim Landesverband „Bauernhof und Landurlaub Bayern“, über den Austritt der Anbietergemeinschaft aus dem Verband. Der Grund: „Das Verhältnis zwischen unserer Gemeinschaft und dem Verband hat einfach nicht mehr gepasst“, sagte Fleidl. Besonders die persönliche Ebene habe zu wünschen übrig gelassen.

Die Mehrheit der Anwesenden stimmte deshalb für den Austritt zum Ende des Jahres. „Jedem einzelnen Hof steht es dennoch frei, ob er eigenständig dem Verband beitreten möchte. Nur die komplette Anbietergemeinschaft ist dort nicht mehr geschlossen vertreten“, betont die Vorsitzende.  

Julia Adam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bewährtes Team seit 20 Jahren an Bord
Der evangelische Kindergarten in Altenerding feiert am Sonntag sein 20-jähriges Bestehen.
Bewährtes Team seit 20 Jahren an Bord
Ein Jahr Haft: Böses Erwachen für schlafenden Einbrecher
Zu einem Jahr Freiheitsstrafe hat das Amtsgericht Erding einen 30-Jährigen verurteilt. Am 24. März brach er in ein Haus ein, legte sich dann aber schlafen.
Ein Jahr Haft: Böses Erwachen für schlafenden Einbrecher
„Es ist eine Flickerei und bleibt eine“
Nach einer über halbjährigen Verzögerung und doppelt so hohen Kosten als geplant geht es nun voran mit Fußgängerüberweg und Fahrradstreifen an der Alten Römerstraße in …
„Es ist eine Flickerei und bleibt eine“
Hölzerne Hommage ans Torfstechen
Den Moosinninger Gemeindepark ziert seit dieser Woche eine hölzerne Hommage ans Torfstechen.
Hölzerne Hommage ans Torfstechen

Kommentare