+
Urkunden und Verdienstnadeln des Bayerischen Sportschützenbundes gab es für (v. l.) Bartholomäus Rosenhuber, Anna Angermaier (beide 50) mit Bürgermeister Hans Wiesmaier, Alexandra Eschbaumer (25) mit Gauschützenmeister Klaus Waldherr und Anton Müller (40) mit Schützenmeister Gerhard Zehetner. 

Vorfreude auf Sektionsschießen und 90. Geburtstag

Gelungene Premiere des Chefs

Seine Feuertaufe im ersten Amtsjahr hat der neue Fraunberger Hubertus-Schützenmeister Gerhard Zehetner mit Bravour bestanden. Darüber freute sich Bürgermeister Hans Wiesmaier in der Generalversammlung im Gasthaus Stulberger. „Ihr gebt dem Ort ein Stück Heimat, auch durch die geselligen Veranstaltungen. Bei Euch läuft es, mit sechs Mannschaften im Schießbetrieb, darunter viele Jugendliche“ so Wiesmaier.

Fraunberg – Zehetner bedankte sich bei Vorstandskollegen und Mitgliedern sowie den Spendern und Sponsoren für die Unterstützung in seinem Premierenjahr. „Ihr habt es mir leicht gemacht. Eine unterhaltsame und interessante Erfahrung waren die privaten Besuche bei den acht runden Geburtstagen.“

Mit der Ausrichtung des Sektionsschießens in Fraunberg vom 11. bis 22. März wartet bereits die nächste Herausforderung. „Dafür brauchen wir noch dringend Personal für Bewirtung und Standaufsicht“, appellierte Zehetner an die gut 50 anwesenden Mitglieder. Zudem feiert Hubertus heuer sein 90- jähriges Bestehen. Dafür läuft bereits eine Jubelschussaktion. Im Herbst soll dann gefeiert werden.

Die sportlichen Höhenpunkte präsentierte Vize- Schützenmeister Günther Eschbaumer für den erkrankten Sportleiter Stephan Scharl. Gut war die Beteiligung mit durchschnittlich 26 Schützen an den 24 Schießabenden. Bei der Vereinsmeisterschaft hatten 56 Teilnehmer 22 440 Schuss abgegeben, wofür es 40 Preise gab. Melanie Höllinger landete in der LG Gauliga in der Einzelwertung auf Platz eins. Sehr erfolgreich war man beim Sektionsschießen in Pesenlern mit dem Sieg der Mannschaft und dem zweiten Platz bei der Meistbeteiligung (40 Schützen). Sektionskönig mit dem Luftgewehr wurde Marcel Schickl (11,0 Teiler), Sabrina Gels Vizekönigin (40,0). Viele Schüler, Jugendliche und Senioren landeten unter den ersten Zehn.

Hermann Eschbaumer berichtete stellvertretend für Günther Gruber aus der Böllerabteilung mit 22 Mitgliedern. 2018 wurden vier Übungsschießen abgehalten und der Sommer angeschossen. Geböllert wurde unter anderem beim Landkreisböllertreffen in Pesenlern und beim 50-Jährigen der Langenpreisinger Böllerabteilung.

Schriftführer Hermann Eschbaumer informierte noch über die Handhabung des Datenschutzes bei Hubertus Fraunberg. Und Schatzmeisterin Melanie Höllinger hatte im vergangenen Vereinsjahr gut gewirtschaftet. Die derzeitigen Vereinsbeiträge – 42,95 Euro Erwachsene, 18,41 Euro Jugend und 9,20 Euro Schüler – werden kommendes Jahr auf 50, 25 und zwölf Euro erhöht. Beitragsfreie Mitglieder ab dem 65. Lebensjahr können je nach Belieben dem Verein eine Spende erteilen, so Schützenmeister Zehetner.  tom

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erding: Grüne Überraschungen bei Kandidatenkür für Stadtrat
Erding - Ohne eigenen OB-Kandidaten für Erding, dafür mit zwei bewährten Stadträten und zwei Überraschungsbewerbern gehen die Erdinger Grünen in die Kommunalwahlen.
Erding: Grüne Überraschungen bei Kandidatenkür für Stadtrat
„Nichts mehr vom Paradies übrig“ - Anwohner der neuen A94 wehren sich weiterhin 
Das neue Teilstück der A94 im Münchner Osten bringt die Anwohner zur Verzweiflung. Von „paradiesischen“ Zuständen wie vormals ist nichts mehr zu spüren. Wurden vorher …
„Nichts mehr vom Paradies übrig“ - Anwohner der neuen A94 wehren sich weiterhin 
Kufenflitzer gleiten ab sofort auf Hartplastik
In Erding bricht eine neue Zeit an, genauer gesagt eine neue Eiszeit – und zwar ohne Eis. Am Mittwoch baute der Bauhof auf dem Kleinen Platz die Schlittschuh-Arena auf. …
Kufenflitzer gleiten ab sofort auf Hartplastik
Neues Kinderhaus in Karlsdorf: Arbeiten fürs Dach fast 70 Prozent teurer
Die Gemeinde Forstern hat die Ausschreibung für Spenglerarbeiten und Dach-Abdichtung aufgehoben. Nur eine Firma hatte ein Angebot abgegeben - und das lag auch noch fast …
Neues Kinderhaus in Karlsdorf: Arbeiten fürs Dach fast 70 Prozent teurer

Kommentare