Freibad: Raucher müssen mit Sanktionen rechnen

Dorfen - Raucher, die gegen das vom Stadtrat beschlossene Rauchverbot im Freibad verstoßen, müssen im Extremfall mit einem Hausverbot rechnen.

Anfang Mai hat der Stadtrat mit großer Mehrheit beschlossen, im Dorfener Freibad das Rauchen generell nur noch in speziellen Bereichen zu erlauben. Diese Entscheidung fiel mit der Einführung einer Nutzungsverordnung für das Schwimmbad. Damit soll dem Bad-Personal mehr Entscheidungsbefugnis an die Hand gegeben werden, da es bisher nur eine allgemeine Haus- und Badeordnung gab. Die Nutzungsordnung soll „der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit im Freibad dienen“, wie es Bürgermeister Heinz Grundner (CSU) umschrieb.

Das Rauchen war bisher in allen Gebäudeteilen und direkt am Beckenumgang untersagt. Jetzt wurde das Verbot auch auf die Liegewiesen ausgeweitet. Ludwig Rudolf (CSU) machte sich sogar für ein striktes Rauchverbot im gesamten Freibad stark. Er argumentierte, rauchen sei in allen öffentlichen Gebäuden verboten, dazu gehöre auch das Schwimmbad. Zudem sei es besonders für kleine Kinder ungut, wenn Kippen im Gras lägen.

Rauchen ist nur noch in einem speziellen Arial erlaubt. Besondere Sanktionen bei Verstößen gegen das Rauchverbot wurden bisher vom Stadtrat noch nicht festgelegt. Stadtsprecher Georg Seitz: „Selbstverständlich werden aber die Verantwortlichen der Einrichtung auf die Einhaltung des Rauchverbotes achten. Personen, die sich nicht daran halten, werden auf die neue Raucherregelung aufmerksam gemacht und gebeten, die Raucherbereiche zu benutzen.“ Wenn das nichts fruchtet, drohen harte Sanktionen. Seitz: „Wie bei anderen Verstößen auch, bliebe als letztes Mittel die Aufforderung, das Bad zu verlassen, beziehungsweise das Erteilen eines Hausverbotes.“

Während Nichtraucher den Beschluss des Stadtrates begrüßen, bringen viele Raucher kein Verständnis dafür auf. Dorfen sei damit das einzige Schwimmbad weit und breit, wo auf den Liegewiesen nicht mehr geraucht werden dürfe. Etliche Raucher haben bereits angekündigt, künftig nicht mehr das Dorfener Schwimmbad zu besuchen.

Ob der Stadtrat in absehbarer Zeit ein generelles Rauchverbot erlassen wird, ist unklar. „Ob weitere Neuregelungen für die Badeordnung geplant oder beabsichtigt sind, entzieht sich der Kenntnis der Verwaltung“, so Stadtsprecher Seitz.

Anton Renner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auszeichnung für das Erdinger Hallen- und Freibad
Eins der attraktivsten Freizeitanlagen Deutschlands: Das Erdinger Schwimmbad hat ein vielfältiges Angebot für faire Preise, findet die Stiftung Lebendige Stadt.
Auszeichnung für das Erdinger Hallen- und Freibad
90-Tage-Frist für Baugenehmigungen: Bürgermeister nicht begeistert
Bauminister Reichhart und Ministerpräsident Söder wollen eine Frist für Baugenehmigungen einführen. Doch den Erdinger Bürgermeistern gefällt das nicht.
90-Tage-Frist für Baugenehmigungen: Bürgermeister nicht begeistert
Korbinian-Aigner-Gymnasium startet ins neue Schuljahr – mit vielen Angeboten
Mit 149 neuen Schülern und 18 neuen Lehrern beginnt das Schuljahr am Korbinian-Aigner-Gymnasium. Die Schule bietet wieder vielfältige Wahlkurse an.
Korbinian-Aigner-Gymnasium startet ins neue Schuljahr – mit vielen Angeboten
Schönheitskur für den Dorfener Stadtpark mit neuem Ruhebereich
Der Dorfener Stadtpark soll gemütlicher werden. Neben neuen Bänken und LED-Leuchten soll ein Ruhebereich und eine Netzbrücke entstehen.
Schönheitskur für den Dorfener Stadtpark mit neuem Ruhebereich

Kommentare