Das Team vom Friseursalin Kuliga.

Noch moderner und schnittiger

Friseursalon Kuliga: Wiedereröffnung nach Umbauarbeiten

Der Friseursalon Kuliga gehört bereits seit 67 Jahren zum Inventar der Stadt Erding. Nach den Umbauarbeiten erstrahlen die Räumlichkeiten in der Siglfinger Straße 41 in neuem Glanz.

Seit Ottilie Kuliga sich 1950 einen großen Traum mit der Neueröffnung ihres eigenen Friseursalons erfüllt hat, gehören die Haarexperten für viele Erdinger zu ihrer Heimatstadt. 2011 hat Veronika Gaigl die Geschäftsführung von ihrem Vorgänger Herbert Kuliga übernommen. 1998 hat die 34-Jährige dort ihre Ausbildung begonnen und erfolgreich abgeschlossen. Ihr und ihrem kompetenten Team bringen seitdem zahlreiche Stammkunden ihr volles Vertrauen entgegen. Jetzt möchte die Friseurmeisterin frischen Wind in den Salon bringen. Nach den Umbauarbeiten werden die Kunden ab sofort in moderner, klassischer Umgebung bestens betreut.

Friseursalon Kuliga erstrahlt in neuem Glanz

Geändert hat sich auf der 85 Quadratmeter großen Fläche nahezu alles, wie Veronika Gaigl verrät. Nicht nur von der Raufasertapete an den Wänden hat sich das Team verabschiedet, auch Fußboden, Decke und Beleuchtung wurden komplett erneuert. „Eigentlich haben wir wirklich alles überarbeitet. Nach 25 Jahren war einfach mal wieder etwas Neues notwendig“, begründet Gaigl die Sanierung. Mit dem Ergebnis ist sie rundum zufrieden: „Jetzt ist wirklich alles auf dem neuesten und modernsten Stand“, weiß sie. Angepasst hat die Inhaberin auch die Einrichtung. Lange schmale Spiegel, weiße Ablageflächen, vor allem schlicht und elegant soll es ein. Und auch mit dem Raumkonzept hat sich Veronika Gaigl und ihr siebenköpfiges Team auseinandergesetzt. Ab sofort wird den Kunden beispielsweise ein separater Waschbereich geboten. Damen- und Herrenbereich sollen weiterhin getrennt bleiben. Den Verkaufsbereich und die Theke haben die Frisurexperten nach vorne verlegt. „So ist das alles deutlicher strukturiert und übersichtlicher. Das entzerrt es ein bisschen“, erklärt Gaigl. Ihr liegt es am Herzen, die Herren deutlich vom Damenbereich abzuheben. „Im Prinzp ist beides gleich gestaltet, aber für die Männer haben wir beispielsweise breitere Spiegel ausgesucht“, erzählt Gaigl. Auch neue Produkte des Herstellers „American Crew“ sollen für die männlichen Kunden eingeführt werden. Die Frauen werden weiterhin mit Produkten von „Wella“ und „Goldwell“ verwöhnt. 

Von dem neuen Erscheinungsbild des Salons können sich die Kunden ab sofort bei einem Glas Sekt überzeugen lassen. Eines ist Veronika Gaigl dabei besonders wichtig: Ihnen soll nach wie vor der beste Service geboten werden. „Unser Salon war schon immer sehr familiär. Nicht nur unter den Kollegen herrscht ein hervorragendes, freundschaftliches Verhältnis, auch mit unseren Kunden ist das wirklich ein harmonischer, vertrauter Umgang“, erklärt sie. Nicht grundlos lassen sich viele Stammkunden bereits seit 50 Jahren vom Kuliga-Team den perfekten Schnitt verpassen. Bedanken möchte sich Veronika Gaigl nicht nur bei ihren treuen Kunden. Vor allem auf die Unterstützung ihrer Familie konnte sie in der stressigen Umbauphase jederzeit zählen. „Ohne meine Eltern und meinen Ehemann wäre das absolut unmöglich gewesen“, betont sie. Ihr Dank gilt zudem den Handwerkern, die zuverlässig innerhalb von eineinhalb Wochen für das moderne Erscheinungsbild des Friseursalons gesorgt haben. Dank ihnen kann nun unter optimalen Bedingungen gearbeitet.

Kontakt

Friseursalon Kuliga

Inh. Veronika Gaigl
Siglfinger Straße 41
85435 Erding
Tel.: 08122 / 3239
Webwww.friseursalon-kuliga.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberes Isental: Wo das Leben ein Genuss ist
Dorfen, Isen und St. Wolfgang dürfen sich jetzt höchst offiziell „Genussorte“ nennen. Die drei Kommunen, in der Region oberes Isental zusammengefasst, sind unter den …
Oberes Isental: Wo das Leben ein Genuss ist
Fällt das Kostenlos-Privileg für Pendler?
Die Parkplatzsituation am Dorfener Bahnhof eskaliert. Pendler finden kaum noch freie Flächen. Geschäftstüchtige Privatleute und Immobilienhändler freut’s: Alle nutzbaren …
Fällt das Kostenlos-Privileg für Pendler?
Gratisparken am Bahnhof muss begrenzt werden
Die Parkplatznot am Dorfener Bahnhof eskaliert. Die Stadt soll weitere Parkplätze bauen, fordert beispielsweise die ÜWG. Zusätzliche Stellplätze dürfen aber nicht mehr …
Gratisparken am Bahnhof muss begrenzt werden
Fußgängerzone: Stadtrat hat Chance vertan
Der Stadtrat von Erding  hätte dem Probebetrieb einer Fußgängerzone zustimmen sollen, um das Projekt dann zu beerdigen. Nun wird die Quartalsdebatte weitergehen, meint …
Fußgängerzone: Stadtrat hat Chance vertan

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.