Gemeinde muss Radweg selber zahlen

Moosinning - Die Gemeinde Moosinning wird den Geh- und Radweg an der B 388 durch Eichenried selbst zahlen müssen.

Ohne Benutzungspflicht keine Bundesgelder: Der Bund öffnet seinen Geldbeutel nur, wenn für einen neuen Radweg eine Benutzungspflicht angeordnet wird. Die wiederum gibt’s lediglich an besonders gefährlichen Strecken. Dazu zählt die B 388 durch Eichenried anscheinend nicht. Den Geh- und Radweg, der beim Ausbau der Ortsdurchfahrt erneuert wird, soll die Gemeinde Moosinning selbst bezahlen.

Die Pflicht ist laut einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts von 2010 nur dann zulässig, wenn wegen der örtlichen Verhältnisse - kurvenreiche oder schlecht einsehbare Fahrbahn, unübersichtliche Zufahrten - das Radfahren auf der Straße besonders gefährlich ist. Die Ortsdurchfahrt Eichenried hingegen ist laut Otzmann „extrem übersichtlich“. Radler auf der Straße könne man früh erkennen. vam

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Bücherschrank für alle
Erding - Bücher bringen und mitnehmen – rund um die Uhr und kostenlos. Das ermöglicht der neue Bücherschrank vor der Stadtbücherei in Erding.
Ein Bücherschrank für alle
Platz gemacht und so Unfall verursacht
Er wollte Kavalier der Straße sein und landete dafür in der Notaufnahme des Erdinger Klinikums.
Platz gemacht und so Unfall verursacht
Wasserwerkkreuzung kein Unfallschwerpunkt
Auffallend häufig mussten die Rettungskräfte in den vergangenen Wochen zur Wasserwerkkreuzung in Altenerding ausrücken. Von einem neuen Unfallschwerpunkt möchte die …
Wasserwerkkreuzung kein Unfallschwerpunkt
Sorgen um den Dorfcharakter
Einheimische in Gebensbach sorgen sich um den Dorfcharakter und sehen diesen durch verstärkte Bautätigkeit und damit verbunden Zuzug gefährdet.
Sorgen um den Dorfcharakter

Kommentare