Die neue Vorstandsriege (v. l.): Maria Daschinger, Stephan Scharl, Melanie Daschinger, Günther Eschbaumer, Hermann Eschbaumer, Alois Ascher, Sandro Gruber, Gerhard Zehentner, Bürgermeister Hans Wiesmaier, Sabrina Gels, Markus Graser und Thomas Ascher. Foto: Obermeier

Georg Georgakos verabschiedet sich nach 30 Jahren Vorstand

Fraunberg - Hermann Eschbaumer bleibt an der Spitze bei den Fraunberger Hubertusschützen. Mehrfach neu besetzt werden mussten aber verschiedene Vorstandposten bei den Neuwahlen in der Generalversammlung am Freitag Abend im Gasthaus Stulberger.

Ein großer Verlust ist das Ausscheiden von Georg Georgakos, der nach 30 Jahren Vorstandsarbeit - davon 14 Jahre Sportleiter - nun mehr Zeit für Familie haben möchte und auch an seine Gesundheit denkt. Georgakos stand zudem sechs Jahre als Schützenmeister an der Spitze des Vereins und war zuvor zehn Jahre Jugendleiter. Einstimmig wurde Sabrina Gels zur neuen Sportleiterin gewählt. Neu ist auch der zweite Sportleiter Stephan Scharl der die Nachfolge von Michael Kandelbinder antritt.

Eschbaumer ehrte mit Gauschützenmeister Franz Burgholzer Vereinsmitglieder für 50, 40 und 25 Jahre Mitgliedschaft sowie verdiente Vorstandsmitglieder mit dem Protektorabzeichen.

Sportleiter Georg Georgakos berichtete ein letztes Mal von den sportlichen Hubertus Höhenpunkten. Mit der Beteiligung seiner Schützen an den 24 Schießabenden zeigte er sich zufrieden. 22 000 Schuss wurden von 55 Teilnehmern bei der Vereinsmeisterschaft abgegeben. Maria Daschinger und Günther Eschbaumer wurden LG Gaumeister in ihren Altersklassen. Beim Sektionsschießen in Rappoltskirchen konnte der Titel verteidigt werden. „Wenn wir im März beim Sektionsschießen in Grucking nochmals siegen, gehört uns der Pokal für immer“, motivierte Georgakos seine Schützen.

Gerhard Zehentner berichtete aus der Böllerabteilung mit derzeit 22 Mitgliedern. Die Böllergruppe besteht aus zwei Schaftböllern, neun Handböllern und zwei Kanonieren. 2015 wurden vier Übungsschießen abgehalten. Beim Sommeranfang und bei runden Geburtstagen wurde kräftig geböllert und das Christkind am Fraunberger Schloss mit einigen Salutschüssen begrüßt.

Schriftführer Günther Eschbaumer gab einen unterhaltsamen ausführlichen Jahresrückblick über die vielen gesellschaftlichen Aktivitäten. Höhepunkte waren das Ostereierschießen, die Hochzeit von der einstigen Fahnenbraut Christine Hackl (2004), das Gründungsfest der Langengeislinger Schützen, die Sonnenwendfeier, das Aktiven-Schützenfest und der zweitägige Ausflug ins Tennengebirge-Saalbach Hinterklemm sowie die traditionelle Christbaumversteigerung mit Versteigerer Sepp Angermaier jun.

Schatzmeisterin Melanie Daschinger vermeldete einen Minusbetrag von 1500 Euro im vergangenen Vereinsjahr. Trotz guten Kassenstands wurde über eine Erhöhung des Vereinsbeitrags von derzeit 42,95 Euro für Erwachsene, 18,41 Euro für Jugend und 9,20 Euro für Kinder diskutiert, „um auch künftig die dringend nötigen Zuschüsse zu erhalten“, sagte Eschbaumer. Nächstes Jahr soll der Beitrag auf 50, 25 und 12 Euro erhöht werden. Gerhart Zehentner regte an, die vielen beitragsfreien Mitglieder ab dem 65. Lebensjahr um einen einen Betrag von 20 Euro zu bitten. Beschlossen wird dies erst bei der Generalversammlung 2017.

Kassenprüfer Ingrid Wurzer und Raphael Hackl bestätigten die hervorragende Kassenführung. Der Entlastung wurde einstimmig stattgegeben. Bürgermeister Hans Wiesmaier hatte als Wahlleiter keine großen Probleme. Die Vorstandschaft hatte schon Nachfolger für die Ausscheidenden Kollegen parat. Wiesmaier bescheinigte dem Hubertus-Verein: „Ihr habt Klasse auf allen Ebenen.“

Am Ende gab es großen Applaus für Zehentner. Er hatte ein nachdenkliches Gedicht vorgetragen, dass die alten Tugenden eines intakten Vereinsleben mit funktionierender Harmonie sowie das Gemeinschaftsgefühl bei den Hubertusschützen auch für die Zukunft bekräftigen soll. tom

Termine

Termine: 1. bis 11. März Sektionsschießen in Grucking: 19. März Preisverteilung Sektionsschießen; 29. April Preisverteilung Vereinsmeisterschaft 17/18. September Vereinsausflug.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hilferuf des Tierschutzvereins
Immer mehr Tiere, hohe Arztrechnungen, geringe finanzielle Mittel - der Tierschutzverein Landkreis Erding ist an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Die Organisation …
Hilferuf des Tierschutzvereins
Randalierer am Bahnhof
Vandalismus an Bahnhof von St. Koloman und am Radweg nach Wifling sorgt für große Verärgerung.
Randalierer am Bahnhof
Stadtkapelle bläst nun in der Oberstufe
Mit 44 Musikern trat die Stadtkapelle zum ersten Mal bei einem Wertungsspiel in der Oberstufe in Mengkofen an und fuhr mit 89 von 100 Punkten den Tagessieg ein.
Stadtkapelle bläst nun in der Oberstufe
Zwei junge Talente und viele alte Hasen
Zum vierten Mal hat der Lions Club Erding ein Benefizkonzert veranstaltet. Das musikalische Programm stellte die Kreismusikschule zusammen. Zwei junge Talente waren die …
Zwei junge Talente und viele alte Hasen

Kommentare