+
Verwinkelt lag das Förderband, an dem das Feuer im BayWa-Lagerhaus in Unterstrogn ausgebrochen war. Über 100 Kräfte waren im Einsatz.

Großalarm mitten in der Nacht

Feuer im BayWa-Lagerhaus

Unterstrogn - Zwölf Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis sind am späten Freitagabend zu einem Großeinsatz nach Unterstrogn (Gemeinde Bockhorn) gerufen worden. Aus dem großen BayWa-Lagerhaus war ein Feuer gemeldet worden.

Ersten Erkenntnissen zufolge war es bei einem Förderband zu einem technischen Defekt gekommen, das daraufhin heiß lief. Der Lademeister sah gegen 23 Uhr Flammen aus der Anlage schießen und wählte den Notruf. Weil in dem landwirtschaftlichen Lagerhaus viele gefährliche und schnell brennbare Gegenstände untergebracht sind, löste die Integrierte Leitstelle Erding die Alarmstufe B 4 aus aus.

Vor Ort stellte sich heraus, dass der Schmorbrand schnell in den Griff zu bekommen war. Er wurde abgelöscht. Danach wurde die Anlage auseinander gebaut, um auch an die letzten Glutnester zu gelangen. Die Nachlöscharbeiten dauerten jedoch bis zum Samstagmorgen an.

Landwirte waren zu später Stunde noch unterwegs, um hängerweise Getreide zur Einlagerung abzuliefern. Beim Abtransport der Körner in die Tanks kam es zu dem Zwischenfall. Personen und Ernte waren nicht in Gefahr. Den Schaden an der Anlage beziffert die BayWa mit einigen tausend Euro.

Schmorbrand im BayWa-Lagerhaus

Im Einsatz waren neben der Polizei Erding, dem Einsatzleiter Rettungsdienst, einem Rettungswagen aus Erding, dem Notarzt aus Moosburg die Feuerwehren Bockhorn, Eschlbach, Grünbach, Erding, Altenerding, Reichenkirchen, Fraunberg, Walpertskirchen, Taufkirchen/Vils, Dorfen, Kirchasch und Langengeisling. Der Einsatz dauerte bis tief in die Nacht, ehe die Einsatzleitung jede weitere Gefahr ausschließen konnte. Fast zeitgleich wurde weitere Retter zu dem schweren Unfall nach Altenerding gerufen.

Hans Moritz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vierjähriges Mädchen erleidet Gehirnerschütterung
Eine Gehirnerschütterung hat ein vierjähriges Mädchen heute gegen 7 Uhr bei einem Unfall bei Tittenkofen erlitten.
Vierjähriges Mädchen erleidet Gehirnerschütterung
Offen auf einem Kanaldeckel: Arbeiter finden scharfe Handgranate
Offen auf einem Kanaldeckel ist bei Eitting eine scharfe Handgranate herumgelegen. Ein Sprengkommando musste eingreifen.
Offen auf einem Kanaldeckel: Arbeiter finden scharfe Handgranate
Wasserrutsche nicht benutzbar
Neue Panne im städtischen Freibad: Die große Wasserrutsche ist wegen eines Schadens derzeit nicht zu benutzen. 
Wasserrutsche nicht benutzbar
Neu-Mitglied holt sich den Titel
Die neuen elektronischen Schießstände machten das Schießen besonders spannend.
Neu-Mitglied holt sich den Titel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.