+
Verwinkelt lag das Förderband, an dem das Feuer im BayWa-Lagerhaus in Unterstrogn ausgebrochen war. Über 100 Kräfte waren im Einsatz.

Großalarm mitten in der Nacht

Feuer im BayWa-Lagerhaus

Unterstrogn - Zwölf Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis sind am späten Freitagabend zu einem Großeinsatz nach Unterstrogn (Gemeinde Bockhorn) gerufen worden. Aus dem großen BayWa-Lagerhaus war ein Feuer gemeldet worden.

Ersten Erkenntnissen zufolge war es bei einem Förderband zu einem technischen Defekt gekommen, das daraufhin heiß lief. Der Lademeister sah gegen 23 Uhr Flammen aus der Anlage schießen und wählte den Notruf. Weil in dem landwirtschaftlichen Lagerhaus viele gefährliche und schnell brennbare Gegenstände untergebracht sind, löste die Integrierte Leitstelle Erding die Alarmstufe B 4 aus aus.

Vor Ort stellte sich heraus, dass der Schmorbrand schnell in den Griff zu bekommen war. Er wurde abgelöscht. Danach wurde die Anlage auseinander gebaut, um auch an die letzten Glutnester zu gelangen. Die Nachlöscharbeiten dauerten jedoch bis zum Samstagmorgen an.

Landwirte waren zu später Stunde noch unterwegs, um hängerweise Getreide zur Einlagerung abzuliefern. Beim Abtransport der Körner in die Tanks kam es zu dem Zwischenfall. Personen und Ernte waren nicht in Gefahr. Den Schaden an der Anlage beziffert die BayWa mit einigen tausend Euro.

Schmorbrand im BayWa-Lagerhaus

Im Einsatz waren neben der Polizei Erding, dem Einsatzleiter Rettungsdienst, einem Rettungswagen aus Erding, dem Notarzt aus Moosburg die Feuerwehren Bockhorn, Eschlbach, Grünbach, Erding, Altenerding, Reichenkirchen, Fraunberg, Walpertskirchen, Taufkirchen/Vils, Dorfen, Kirchasch und Langengeisling. Der Einsatz dauerte bis tief in die Nacht, ehe die Einsatzleitung jede weitere Gefahr ausschließen konnte. Fast zeitgleich wurde weitere Retter zu dem schweren Unfall nach Altenerding gerufen.

Hans Moritz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Kinderhaus in Karlsdorf: Arbeiten fürs Dach fast 70 Prozent teurer
Die Gemeinde Forstern hat die Ausschreibung für Spenglerarbeiten und Dach-Abdichtung aufgehoben. Nur eine Firma hatte ein Angebot abgegeben - und das lag auch noch fast …
Neues Kinderhaus in Karlsdorf: Arbeiten fürs Dach fast 70 Prozent teurer
„Nichts mehr vom Paradies übrig“ - Anwohner der neuen A94 wehren sich weiter 
Das neue Teilstück der A94 im Münchner Osten bringt die Anwohner zur Verzweiflung. Von „paradiesischen“ Zuständen wie vormals ist nichts mehr zu spüren. Wurden vorher …
„Nichts mehr vom Paradies übrig“ - Anwohner der neuen A94 wehren sich weiter 
Tag des Kinderturnens – Die Kleinen toben durch die Halle
Der Bayerische Turnverband schickte dem TSV Dorfen 20 Urkunden. 20? Da mussten noch einige her, denn es waren 70 nötig.
Tag des Kinderturnens – Die Kleinen toben durch die Halle
Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - „Wirklich sehr rückständig“
Weihnachten auf dem Airport: Am Münchner Flughafen ist es bereits Mitte November festlich. Doch es gibt auch Kritik.
Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - „Wirklich sehr rückständig“

Kommentare