+
Die vollbepackten Kartons übergaben die Schüler an Petra Bauernfeind, Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe Erding.

Grund- und Mittelschule Finsing

Volle Kartons für die Tafel

Die Schüler der Grund- und Mittelschule Finsing haben für die Tafel Erding gesammelt.

Finsing – Volle Kartons für die Tafel haben die Schüler der Grund- und Mittelschule Finsing gesammelt. Die Schülermitverantwortung (SMV) hatte die Spendenaktion für die Tafel Erding initiiert. Bei der Übergabe der gesammelten Waren nahm Petra Bauernfeind, Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe Erding, freudig die zahlreichen Lebensmittel entgegen. 

Die Mitglieder der SMV und Konrektorin Antje Dürr überreichten die vollen Kisten und Tüten. Den Schülern der 5. und 6. Klasse machte Bauernfeind eindrucksvoll in einem Vortrag klar, dass es auch direkt vor der Haustür viele bedürftige Menschen gebe, denen es an Grundnahrungsmitteln und für andere Menschen selbstverständlichen Dingen fehle. „Die Schüler waren beeindruckt von den Schilderungen und versprachen, auch im nächsten Schuljahr wieder eine Sammelaktion starten zu wollen“, erzählt Dürr. red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

54 Aussteller, 5000 Besucher
Am Wochenende ging es rund im Heimatmuseum in Thal. Bei sommerlichen Temperaturen präsentierten 54 Aussteller aus der Umgebung bei der 8. Holzland-Gewerbeschau ihr …
54 Aussteller, 5000 Besucher
Lindenallee: Landkreis will Grund für Nachpflanzungen kaufen
Im Thema Lindenallee ist weiter Bewegung. Nun hat eine Versammlung stattgefunden, in der die betroffenen Grundstücksanlieger mit Landrat Martin Bayerstorfer (CSU), …
Lindenallee: Landkreis will Grund für Nachpflanzungen kaufen
Motorradfahrer (24) stirbt bei Unfall
Ein schrecklicher Unfall erschüttert den Landkreis: Ein 24-jähriger Motorradfahrer prallt gegen einen Baumstumpf. Am Unfallort im Sollacher Forst kommt für den …
Motorradfahrer (24) stirbt bei Unfall
Wer zahlt jetzt für die Straßen?
Die CSU will die umstrittenen Straßenausbaubeiträge für Anwohner rückwirkend zum Januar 2018 abschaffen. Einige Bürgermeister aus dem Landkreis halten diese Entscheidung …
Wer zahlt jetzt für die Straßen?

Kommentare