Gutachten zur Zustorfer Strasse 

„Das wird eine Klatsche für uns“

Wartenberg – Der Streit über die Ausbaubeiträge für die Zustorfer Straße geht in die nächste Runde. Seit kurzem liegt dem Rathaus Wartenberg ein Gutachten vor. Im März ist die nächste mündliche Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht München. SPD-Marktrat Michael Paulini sprach das Gutachten in der Sitzung am Mittwoch an. Nach der Lektüre der 70 Seiten finde er: „Das ist erschreckend, was da drin steht. Das wird eine Klatsche für uns.“

Details wollte Bürgermeister Manfred Ranft (FWG) auf Nachfrage nicht nennen. Wegen des laufenden Gerichtsverfahrens sei die Studie nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. In der Sitzung hatte er nur verraten, dass es auch um die Sickerschächte in der Straße gehe. Es sei richtig, dass die Schächte „nicht Stand der Technik sind. Das war aber mit dem Wasserwirtschaftsamt abgesprochen“, erklärte der Bürgermeister.

Bei dem Gerichtsverfahren geht es um die Klärung mehrerer Fragen bei der Berechnung der Straßenausbaubeiträge: unter anderem, ob die Sanierung 2009 überhaupt technisch korrekt ausgeführt wurde, welche Anwohner zur Finanzierung herangezogen und wie die Beiträge unter ihnen aufgeteilt werden. Eine vollkommene Befreiung von der Beitragspflicht ist nicht ernsthaft im Gespräch. Die Gemeinde ist wegen ihrer geltenden Satzung verpflichtet, Bürger heranzuziehen: in diesem Fall geht es um 70 000 Euro, die unter bisher 28 Anwohnern aufgeteilt werden.

Insgesamt hat die Sanierung 300 000 Euro gekostet. Mehr als ein Drittel übernimmt ohnehin die Kommune plus 120 000 Euro fürs Schulgrundstück an der Straße. Den Rest müssen die Bürger zahlen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgespaced! Neue Rutsche in der Therme Erding mit VR
Wer träumt nicht davon, einmal den Weltraum zu erkunden? Eine Rutsche in der Therme Erding macht das jetzt möglich - mit einer kleinen technischen Hilfe.
Abgespaced! Neue Rutsche in der Therme Erding mit VR
Stierherde büxt aus: So lief der Großeinsatz ab
Ein Stierherde ist einem Bauern aus dem Erdinger Raum entlaufen. Die Folge war ein fast 24-stündiger Einsatz, ein Stier musste an der A94 erschossen werden, zwei …
Stierherde büxt aus: So lief der Großeinsatz ab
Elisabeth Bachmaier ist klügstes „Känguru“
Erstmals haben 77 Schüler der Mittelschule Taufkirchen am internationalen Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ teilgenommen. Und das mit gutem Ergebnis.
Elisabeth Bachmaier ist klügstes „Känguru“
„Das politische Interesse ist bei den Frauen auf jeden Fall da“
Julia Manu bleibt Vorsitzende der Finsinger Frauen-Union. Das beschlossen die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung in der Pizzeria Italia Bella in Neufinsing.
„Das politische Interesse ist bei den Frauen auf jeden Fall da“

Kommentare