Debattieren bis zum Sieg (vorne, v.l.): Rosa Tempel, Eva Westenthanner, Viviane Gasch und Alexandra Scholz; (hinten, v. l.): Lehrer Roger Jopp, Irene Schramm, Simone Zürcher und Schulleiter Gerhard Motschmann. Foto: Weingartner

Gymnasium Dorfen: Auch Diskutieren will gelernt sein

Dorfen - Gerade in Zeiten von Krieg und Krisen, wovon es derzeit jede Menge gibt, braucht eine Demokratie fähige Bürger, Junge wie Alte. Auch die Jugend sollte kritische Fragen stellen, ihre Meinung sagen und sich mit den Standpunkten anderer fair und sachlich auseinandersetzen können.

Dazu gehört debattieren, zuhören und über den eigenen Horizont hinaus blicken.

Wer debattiert, lernt und trainiert dieses gleichermaßen, umreißt dazu Gymnasiumsdirektor Gerhard Motschmann das Ziel des bundesweiten Wettbewerbes „Jugend debattiert“. Die Schule beteiligte sich heuer das zweite Mal. Dabei seien „lebhaft, unter erschwerten Bedingungen, gute Argumente ausgetauscht worden, bei unterschiedlichen Meinungen“, sagte Motschmann. Mit dem Wettbewerb hätten die Schüler „sicher was dazu gewonnen“, um sich in Debatten einbringen zu können.

Beim Wettbewerb lernen Schüler sich „mündlich zu präsentieren“, so Lehrerin Irene Schramm. Das sei auch gut als „Berufsvorbereitung“. Auf Schulebene hatte die Fachschaft Deutsch in den fünf 9. Klassen das Projekt im Unterricht vorbereitet. Die beiden besten Debattanten jeder Klasse durften dann zum schulinternen Wettbewerb vorrücken. Zunächst traten die Schüler gegeneinander an. Danach wurden in drei Halbfinals vier Sieger ermittelt.

Bei den Debatten, ob man „unangemessene“ Kleidung am Gymnasium verbieten sollte, mussten jeweils zwei Schüler die Pro- und zwei die Contra-Seite vertreten. Im Finale wurde dann das Thema „Radhelmpflicht in Deutschland?“ diskutiert. Die Jury, zwei Schülern, ein Lehrer und Zeitnehmer, bewerteten Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft. Siegerin nach spannenden Debatten wurde Rosa Tempel (9 b, 66/80 Punkte) vor Alexandra Scholz (9 a, 63/80), Viviane Gasch (9 b, 60/80) und Eva Westenthanner (9 e, 44/80). Tempel wird beim Regionalfinale am 25. Februar am Franz-Marc-Gymnasium in Markt Schwaben die Dorfener Bildungseinrichtung vertreten.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flughafen München: Schock bei Kontrolle - Frau reist mit totem Ehemann im Koffer - Polizei sprachlos
Weil sie Teile der Überreste ihres verstorbenen Ehemanns in einem Koffer transportierte, verursachte eine Passagierin am Münchner Flughafen einen großen Aufruhr.
Flughafen München: Schock bei Kontrolle - Frau reist mit totem Ehemann im Koffer - Polizei sprachlos
Johannes Becher: „Lärm ist im Kreis Erding ein brutales Thema“
Auf seiner „Schmankerl-Wanderung“  hat MdL Johannes Becher  bei Lindum Aktive des A 94-Widerstands getroffen.
Johannes Becher: „Lärm ist im Kreis Erding ein brutales Thema“
Ein kulturelles Lebenszeichen
Die Stadthalle Erding macht wieder Kultur: Vom 14. bis 16. August veranstaltet sie auf dem Alois-Schießl-Platz ein Open Air. Lauschgold, der Addnfahrer und Sebastian …
Ein kulturelles Lebenszeichen
122 Kilo Restmüll pro Landkreis-Bürger
Die Erdinger Landkreisbürger sind gute Mülltrenner. Von den 66 000 Tonnen Abfall pro Jahr  geht nur ein knappes Drittel in die Verbrennungsanlage.
122 Kilo Restmüll pro Landkreis-Bürger

Kommentare