+
Ein eingespieltes Team ist die Vorstandsriege der Hohenpoldinger Frauengemeinschaft. Inser Bild zeigt (v. l.) Monika Kronseder, Holzlandpfarrer Jacek Jamiolkowski, Anita Bauer, Christine Huber, Rita Kronseder, Pastoralreferent Toni Emehrer, Maria Götz, Ruth Holzner, Vorsitzende Irmi Rott und Pastoralassistent i.V. Nathanael Hell.

Frauengemeinschaft

Abwechslungsreiches Programm, bewährter Vorstand

So schaut Beständigkeit aus: In der Jahreshauptversammlung bestätigten die Mitglieder den Vorstand der Frauengemeinschaft Hohenpolding im Amt.

Hohenpolding – Die alte und neue Vorsitzende Irmi Rott freute sich über das Vertrauen, das ihr und ihrem Team mit Stellvertreterin Rita Kronseder, Schatzmeisterin Christine Huber, Schriftführerin Monika Kronseder und den Beisitzerinnen Anita Bauer, Ruth Holzner und Maria Götz in den vier vergangenen und kommenden Jahren geschenkt wurde.

Geistlicher Beirat bleibt Pastoralreferent Toni Emehrer, der stets ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte, aber auch für Wünsche und Ideen der Frauen hatte, wie Rott betonte. Zuvor hatte sie im ehemaligen Gemeindesaal auf das vergangene Vereinsjahr zurückgeblickt. Vom Faschingskranzerl bis zur Adventsfeier hatte die Frauengemeinschaft ein buntes Programm mit gelungenen, gut angenommene Aktivitäten und Veranstaltungen geboten. Nur beim Tagesausflug nach Garmisch-Partenkirchen hatten die Frauen Pech. Hier habe man wohl den einzigen total verregneten Tag im Jahrhundertsommer 2018 erwischt, sagte Rott. Aber das tat der guten Laune der Ausflüglerinnen keinen Abbruch.

Aktuell hat die Frauengemeinschaft 108 Mitglieder und heuer wieder einiges geplant. Höhepunkt ist der Tagesausflug zur oberösterreichischen Landesgartenschau nach Aigen-Schlägl Anfang Juni. Der Vorstand wünscht sich eine rege Teilnahme, auch am Osterkerzen verzieren und dem Kräuterbuschenbinden im August. mokro

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare