Frauengemeinschaft hohenpolding

Ausflug zum Hollerbauern

Der Nachmittagsausflug der Frauengemeinschaft Hohenpolding führte bei idealem Ausflugswetter an den Südrand des Gäubodens nach Wallersdorf.

Hohenpolding – Auf dem Hinweg gab es noch einen Abstecher zur Wallfahrtskirche Salvator Mundi in Haid im Pfarrverband Eichendorf mit einem geistigen Impuls durch Pfarrer Jacek Jamiolkowski und der Vorstellung der Filialkirche sowie der Wallfahrt durch die Mesnerin. Eine Besonderheit der Kirche ist neben ihrer prachtvollen Ausstattung, dass das Uhrwerk der Turmuhr von der Mesnerin Johanna Goldbrunner tagtäglich mit viel Kraftaufwand aufgezogen werden muss.

Weiter ging es nach Wallersdorf zu Franz Asters Holunderhof. Er hatte vergangenes Jahr in Hohenpolding einen Vortrag über die Heilkraft des Holunders, seinen Nebenerwerbs-Anbau und die Hollerverarbeitung gehalten. Die neugierig gewordenen Frauen hatten daraufhin einen Gegenbesuch beim Hollerbauern geplant. Stolz führte er seine Gäste durch seine Plantagen, beantwortete Fragen über den Anbau seines Kulturholunders und über die Ernte von Blüten und Beeren. Auf der Anhöhe oberhalb des Ortes erwartete alle ein wunderbarer Blick über das Isar- und das Donautal bis in den Bayerischen Wald. Zur Stärkung gab es anschließend noch die Möglichkeit zum Kaffeetrinken im Hofcafé und zum Einkaufen im Hofladen.  mokro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Die evangelische Landeskirche führt Segnungsgottesdienste für gleichgeschlechtliche Paare ein. 
„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Neues Nein zur Montessori-Schule
Die Regierung von Oberbayern bremst die Montessori-Schule in Taufkirchen erneut aus. Die Behörde kritisiert, dass die neue Schule „hinter den öffentlichen Schulen …
Neues Nein zur Montessori-Schule
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
In zwei Wochen wird ein AfD-Politiker in Dorfen sprechen, dagegen gibt es heftigen Widerstand. Die Parteikritiker organisierten eine Gegenveranstaltung – mit vergifteter …
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
„Ich lebe meinen Traum!“
Farbe, Licht und nackte Füße – das zeichnet das Bühnenbild der Musikerin Ama Pola bei ihrem CD-Release aus. Vor 200 Leuten stellte die Berglernerin ihre eigene Musik vor.
„Ich lebe meinen Traum!“

Kommentare