Holzlandvolksfest 2018

Hohenpolding sucht neuen Platz

Im Mai 2018, über die Pfingstfeiertage, findet das Holzlandvolksfest turnusmäßig wieder in Hohenpolding statt. Doch an welchem Ort, ist noch nicht gänzlich klar.

Hohenpolding – Wie Bürgermeister Heribert Niedermaier auf der Jahreshauptversammlung des FC Hohenpolding berichtete, dürfe man die Halle der Firma Hubbauer-Stangl nicht mehr nutzen. Der Eigentümer habe der Gemeinde abgesagt. Für die immer größer werdende Firma sei es nicht mehr zumutbar, die Halle aus- und wieder einzuräumen.

Nun steht die Gemeinde vor einem Problem. Denn ein neuer Festplatz bringt viel Bürokratie mit sich. Der alte Fußballplatz sei als adäquater Standort für das Volksfest auserkoren worden. Hierbei müssten – von einer Genehmigung abgesehen – zwei Hürden genommen werden. Zum einen müssten auf dem Grundstück mit etwa 8000 Quadratmetern teilweise 30 bis 40 Zentimeter abgegraben werden, um den Festplatz einzuebnen. Zum anderen grenzt dort der kleine Rechlfinger Bach an, der 1978 schon einmal über die Ufer getreten sei. Somit benötige die Gemeinde eine hydraulische Berechnung des Baches vom Wasserwirtschaftsamt. Die Kosten alleine dafür belaufen sich laut Niedermaier auf 40 000 Euro, wobei dieses Gutachten zu etwa 75 Prozent bezuschusst werde. Dennoch müsse sich laut dem Bürgermeister die Gemeinde auf Kosten von etwa 100 000 Euro einstellen.

Dabei seien Pachtkosten noch gar nicht eingerechnet. Mit dem Besitzer des Grundstückes sei vereinbart worden, dass das Volksfest und andere Feste dort für etwa 30 bis 50 Jahre bleiben könnten. Nun müssen verschiedene Stellen prüfen, ob der Standort für eine entsprechende Verwendung genehmigungsfähig sei.

Vor allem die Zeit ist der größte Feind. Denn im Winter könne an diesem Platz nichts mehr gemacht werden, und die Genehmigungen benötigten eine gewisse Zeit. 

Tobi Fischbeck

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

19-Jährige erleidet Schwächeanfall am Steuer
Eine Verkettung unglücklicher Umstände hat am Montag zu einem Unfall auf dem Parkplatz der Aldi-Filiale an der Alten Römerstraße geführt.
19-Jährige erleidet Schwächeanfall am Steuer
Giftgrüne Flüssigkeit im Rückhaltebecken
Ein Missverständnis hat am Montagabend in Dorfen zu einem Einsatz für Feuerwehr und Polizei Dorfen sowie das Wasserwirtschaftsamt München geführt.
Giftgrüne Flüssigkeit im Rückhaltebecken
Der Vorsitz bleibt in der Familie
Helmut Scherzl verabschiedet sich nach 31 Jahren als Schützenmeister bei Hubertus-Eichenried
Der Vorsitz bleibt in der Familie
Nur noch ein Eingang offen
Viele Eltern sorgen sich, dass jeder unbemerkt in die Schule Finsing hinein könne. Der Schulverband reagiert darauf mit einem Sicherheitskonzept.
Nur noch ein Eingang offen

Kommentare