+
Kandidieren für den Gemeinderat (stehend, v. l.): Wolfgang Meier, Michael Hettenkofer, Bernhard Hochwascher, Franz Neumaier, Manuel Beilhack, Thomas Hierl, Josef Wimmer jun. Helmut Eibl, Josef Lechner jun. , Robert Heilmaier, Lambert Forster, Joachim Bauer, Klaus Reiter, Florian Pleiner, Jakob Rott jun., Georg Oberwallner, Thomas Dax-Schneider; (sitzend, v. l.) Monika Kronseder, Elisabeth Niedermaier, Margit Niedermaier, Bürgermeisterkandidat Alfons Beilha ck, Gabi Buchner, Ulrike Karl und Maria Bachmaier sowie (nicht auf dem Foto) Florian Feckl.

Kommunalwahl 2020

Niedermeiers Nachfolger: Alfons Beilhack ist Bürgermeisterkandidat in Hohenpolding

Die offene Liste „CSU und Freie Wählerschaft Hohenpolding“ für die Kommunalwahl im März steht, ihr Bürgermeisterkandidat ist Alfons Beilhack.

Hohenpolding – Großartiger Rückhalt für Alfons Beilhack. Alle 158 gültigen Stimmen fielen bei der Aufstellungsversammlung der offenen Liste „CSU und Freie Wählerschaft Hohenpolding“ auf den 52-jährigen parteilosen Maschinenbauer aus Hut als Bürgermeisterkandidat. Er soll Nachfolger des scheidenden Amtsinhabers Heribert Niedermaier werden. Da bisher kein weiterer Kandidat in Sicht ist, hat Beilhack bei der Kommunalwahl im März beste Chancen.

Der verheiratete Vater dreier erwachsener Kinder ist durch sein Engagement im Gemeindeleben, als Schauspieler im Theaterverein, im Pfarrgemeinderat und als Mesner vielen Hohenpoldingern bekannt. Durch diese Tätigkeiten habe er auch erfahren, „wie gut es tut und wie schön es ist, wenn man Menschen helfen und sie unterstützen kann“. Wesentlich hänge sein Mut, für das Amt zu kandidieren, von der vollen Unterstützung seiner Frau und seiner Kinder ab, erklärte er im voll besetzten Gasthaus zur Linde. Darüber hinaus habe er viel Zuspruch aus der Gemeinde erhalten, Unterstützung und Starthilfe seien ihm auch seitens der Verwaltungsgemeinschaft in Steinkirchen zugesagt worden.

Kommunalwahl 2020: Bürgermeisterkandidat möchte Arbeit der letzten Jahre fortführen

Programmatisch möchte Beilhack die Arbeit der letzten Jahre fortführen, das hieße beispielsweise, den Schuldenabbau voranzutreiben. Hohenpolding solle weiterhin einen Bürgermeister mit „offenen Ohren für alle“ haben, bewarb er sich bei den Versammelten. Für sie möchte er sich mit „ganzer Kraft einsetzen“, dabei aber nicht „große Versprechen machen, die am Ende nicht einzulösen sind“. Seine Gemeinde sieht er ohnehin „in Bewegung“, dies solle so bleiben.

„Große Brocken“, die auf die Gemeindekasse zukommen, sind die Erweiterung des Schulhauses, damit genügend Platz für die Ganztagsbetreuung bereit steht. Auch der Kindergarten „platzt aus allen Nähten“. Mit Blick auf seine nur geringe Erfahrung im Feld der Kommunalpolitik, die für die Hohenpoldinger offensichtlich kein Manko ist, bat er um Verständnis, „wenn es ein bisschen humpelt, bis ich mich eingearbeitet habe“.

Erster Gratulant nach dem Wahlgang für den Bürgermeisterkandidaten war Wahlleiter Landrat Martin Bayerstorfer. Von den zwölf derzeitigen Gemeinderäten stellten sich vier, darunter auch Vize-Bürgermeister Josef Lechner, nicht mehr zur Verfügung für die Kandidatenliste. 26 Bewerber standen bereits fest, zwei weitere Vorschläge wurden aus der Versammlung aufgenommen. Somit gibt es vier Ersatzkandidaten.

Die Liste der CSU und der Freien Wählerschaft Hohenpolding:

1. Helmut Eibl, 2. Lambert Forster, 3. Franz Neumaier, 4. Josef Lechner jun., 5. Klaus Reiter, 6. Joachim Bauer, 7. Maria Bachmaier, 8. Florian Pleiner, 9. Ulrike Karl, 10. Josef Wimmer jun., 11. Thomas Hierl, 12. Margit Niedermaier, 13. Bernhard Hochwascher, 14. Gabi Buchner, 15. Florian Feckl, 16. Jakob Rott jun., 17. Elisabeth Niedermaier, 18. Michael Hettenkofer, 19. Robert Heilmaier, 20. Manuel Beilhack, 21. Monika Kronseder, 22. Thomas Dax-Schneider, 23. Wolfgang Meier, 24. Georg Oberwallner.

Ersatz: Niko Simatschek, Anton Bauer, Nicolas Treffler, Christian Reindl.

Fabian Holzner

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Welche Aufgaben hat der Bürgermeister?

Service

Die Bürgermeisterkandidaten aller Gemeinden aus dem Landkreis Erding, haben wir für Sie in unserem Überblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Alle weiteren Hintergrundberichte finden Sie auch auf unserer Themenseite zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Erding.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fraunberger findet Impfscheine aus dem Jahr 1885 auf seinem Dachboden
Einen ganz besonderen Fund, der bestens zur aktuellen Situation passt, hat der 80-jährige Bartholomäus Lechner aus Großhündlbach (Gemeinde Fraunberg) auf seinem …
Fraunberger findet Impfscheine aus dem Jahr 1885 auf seinem Dachboden
Coronavirus im Landkreis Erding: Verdopplungsrate bei zwölf Tagen – Newsticker
Im Landkreis Erding haben sich 442 Menschen mit dem Sars-Cov-2 infiziert. Die Verdopplungsrate sinkt damit weiterhin und liegt bei zwölf Tagen.
Coronavirus im Landkreis Erding: Verdopplungsrate bei zwölf Tagen – Newsticker
Rekordergebnis trotz verkürzter Christmas-Hill-Zeit
Ein Rekord-Spendenergebnis von 16 000 Euro kam beim diesjährigen Christmas Hill in Ottenhofen zusammen.
Rekordergebnis trotz verkürzter Christmas-Hill-Zeit
Landkreis Erding: Corona-Virus erreicht Pflegeheime
Das Corona-Virus hat die Pflegeheime erreicht. Das Landratsamt bestätigte drei Covid-19-Fälle in drei der 15 Senioren- und Behinderteneinrichtungen im Landkreis.
Landkreis Erding: Corona-Virus erreicht Pflegeheime

Kommentare