1 von 13
Ein Prost statt Händeschütteln: Der bisherige Bürgermeister von Hohenpolding, Heribert Niedermaier (r.), gratuliert seinem Nachfolger Alfons Beilhack. 96,7 Prozent der Wähler haben dem 52-jährigen Maschinenbauer ihre Stimme gegeben.
2 von 13
Josef Wimmer jun.409 Stimmen, 44 Jahre, seit 2008 im GR, Landwirt
3 von 13
Lambert Forster583 Stimmen, 50 Jahre, selbstständiger Maurermeister
4 von 13
Franz Neumaier486 Stimmen, 60 Jahre, seit 1996 im GR, Straßenwärter
5 von 13
Joachim Bauer497 Stimmen, 32 Jahre, selbständiger Schreinermeister
6 von 13
Klaus Reitner451 Stimmen, 56 Jahre, seit 2014 im GR, Landwirt
7 von 13
Margit Niedermaier497 Stimmen, 52 Jahre, Betriebswirtin
8 von 13
Florian Feckl444 Stimmen, 35 Jahre, Elektroingenieur

Lambert Forster holt die meisten Stimmen

Erster Platz beim ersten Versuch: Überraschungen im Hohenpoldinger Gemeinderat

Ein Überraschungserfolg war das Wahlergebnis für Lambert Forster selbst. Zum ersten Mal ließ er sich für den Gemeinderat aufstellen und kam gleich auf den ersten Platz.

HohenpoldingEin Überraschungserfolg war das Wahlergebnis für Lambert Forster selbst. Zum ersten Mal ließ sich der 50-jährige selbstständige Maurermeister für den Hohenpoldinger Gemeinderat aufstellen und kam dabei mit 6,05 Prozent der Stimmen gleich auf den ersten Platz. Neben dem beruflich naheliegenden Schwerpunkt „Bauen“ sieht er seine Aufgaben in der Belebung des Vereinswesens. Dies betrachtet Forster, auch Vorsitzender des FC Hohenpolding, als Schlüssel zur Stärkung des Zusammenhalts in Hohenpolding und betonte, zugezogene Bürger miteinbeziehen zu wollen.

Um genügend und geeignete Kandidaten hatte sich noch Heribert Niedermaier, der nach 18 Jahren Amtszeit nicht mehr für das Bürgermeisteramt kandidierte, bemüht. Während seiner Amtszeit war Ehefrau Margit Niedermaier beabsichtigt nicht mehr im Gemeinderat, dem sie davor, von 1996 bis 2002, angehörte. Sehr erfolgreich war ihre erneute Bewerbung: 497 Stimmen (5,16 Prozent) fielen auf die 52-jährige Betriebswirtin. „Das hab ich mir lange überlegt. Da ich die Arbeit damals aber sehr gerne gemacht habe, möchte ich jetzt wieder daran anknüpfen“, äußerte sie sich zu ihrem Abschneiden. Ihr Ziel sei es, Alfons Beilhack, der mit 96,7 Prozent zum neuen Bürgermeister gewählt wurde, nach Kräften zu unterstützen. Nachdem laufende und anstehende Projekte abgeschlossen sind, möchte sie mit neuen Ideen dafür sorgen, dass man in Hohenpolding „in einer guten Gesellschaft gut zusammenlebt“.

Josef Lechner jun. löst Josef Lechner sen. ab

Großes Vertrauen hat offenbar Helmut Eibl in den vergangenen sechs Jahren erworben. In seine zweite Amtszeit startet der 44-jährige Bauhofmitarbeiter mit 572 Stimmen, dem zweitbesten Ergebnis. Nach 24 Jahren, die letzten zwölf davon als zweiter Bürgermeister, stand Josef Lechner sen. aus Altersgründen nicht mehr auf dem Wahlzettel. Abgelöst wird er von seinem Sohn Josef Lechner jun., der auf Anhieb 519 Stimmen (5,38 Prozent) holte. Er will sich besonders für Landwirte einsetzen, drei weitere Berufskollegen sitzen im neuen Gremium: Klaus Reiter beginnt mit 451 Stimmen (4,68 Prozent) seine zweite Amtszeit, Josef Wimmer jun. geht auf dem zwölften Platz in eine dritte. Neu dabei ist der 36-jährige Jakob Rott jun.

Jüngstes Mitglied wird die 29-jährige Bankbetriebswirtin Maria Bachmaier sein, dienstältester Gemeinderat ist künftig Franz Neumaier. Der 60-jährige Straßenwärter trat zum fünften Mal an. Mit Ulrike Karl, Heilerziehungspflegerin, die vor fünf Jahren für den verstorbenen Peter Arweck nachrückte, sitzen wie zuvor drei Frauen im Gremium. Mit dem 32-jährigen selbstständigen Schreinermeister Joachim Bauer, der stimmgleich mit Margit Niedermaier ist, und dem 35-jährigen Elektroingenieur Florian Feckl, beide neu im Gemeinderat, ergibt sich ein Altersdurchschnitt von knapp 44 Jahren.

870 der 1260 Wahlberechtigten in der Kommune haben ihre Stimmen für den Gemeinderat abgegeben. Die Wahlbeteiligung lag in der Holzland-Gemeinde somit bei 69 Prozent. 

Fabian Holzner

Am Sonntag, 29. März, sind Stichwahlen. Im Landkreis sind sechs Gemeinden sowie der Landrat davon betroffen. Alle Neuigkeiten finden Sie auf unserem Live-Ticker.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Erding
Abiturienten in Erding: „Es war ein starker Jahrgang“
Die 265 Abiturienten in Erding haben der Corona-Krise getrotzt: Sie lieferten starke Noten ab, die besten schafften einen Schnitt von 1,0.
Abiturienten in Erding: „Es war ein starker Jahrgang“
Erding
Familie und Reisen halten Lotte Krzizok jung
Lotte Krzizok feiert 90. Geburtstag in Erding und blickt auf ein bewegtes Leben zurück. 
Familie und Reisen halten Lotte Krzizok jung
Oberding
Grund- und Mittelschule Oberding: Freude über die durchdachte Architektur
Die neue Grund- und Mittelschule in Oberding ist fast fertig. Im neuen Schuljahr soll es bereits mit Leben gefüllt sein.
Grund- und Mittelschule Oberding: Freude über die durchdachte Architektur
Erding
Von Enttäuschung bis Optimismus
Die bayerische Staatsregierung hat eine weitere Öffnung des Kunst- und Kulturbetriebs beschlossen. Doch nicht für alle Gastspielhäuser lohnt sich der Aufwand.
Von Enttäuschung bis Optimismus