Das Team vom Förderverein: (v. l.) Angelika Greil, Gisela Maier, Manuela Böhm, Sandra Farrell, Vorsitzende Gabriele Buchner, Manfred Eibl und Yvonne Dudek. Foto: Kronseder

Kinderhaus-Förderverein

Märkte bringen Geld in die Kasse

Hohenpolding – Turnusgemäß standen beim Kinderhaus-Förderverein Hohenpolding wieder Neuwahlen an.

Als Vorsitzende wurde Gabriele Buchner bestätigt, ebenso die 2. Vorsitzende Manuela Böhm, Kassier Sandra Farrell und Schriftführerin Angelika Greil sowie Beisitzer Manfred Eibl. Neu ins Team wurden die Besitzerinnen Yvonne Dudek und Gisela Maier gewählt.

Zuvor hatte die Vorsitzende auf ein ereignisreiches Vereinsjahr zurückgeblickt: Der „Osterhase“ brachte T-Shirts in Signalfarbe für die Kinder, außerdem wurde die Anschaffung eines Sonnensegels bezuschusst. Um die Vereinskasse wieder aufzufüllen, veranstaltete der Verein wieder einen Kinderflohmarkt und den Adventsmarkt. Darüber hinaus nahm der Verein als Veranstalter am Holzland-Ferienprogramm teil: Bei einem „Bastelnachmittag zum Träumen“ wurden Traumfänger gebastelt und auf eine Traumreise gegangen. Auch eine Fahrt zur Allianz Arena nach München mit Besichtigung stand auf dem Programm.

Ins neue Jahr startete der Förderverein mit dem Weiberfasching, der gemeinsam mit der Hohenpoldinger Frauengemeinschaft veranstaltet wurde.

Buchner bedankte sich bei ihrem Vorstand und dem Kinderhaus-Team für die gute Zusammenarbeit und freut sich auf die kommenden Unternehmungen.  Monika Kronseder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daniel aus Buch am Buchrain
Daniel lässt sich von gar nichts stören – auch nicht von so einem lästigen Fototermin mit der Zeitung. Der Bub schläft einfach weiter. Daniel ist nach Sarah das zweite …
Daniel aus Buch am Buchrain
Werbetafel geschrottet
Ärger mit der Justiz bekommt eine Autofahrerin, die am Montag gegen 17 Uhr im Gewerbegebiet Erding-West mit ihrem Peugeot eine Werbetafel über den Haufen gefahren und …
Werbetafel geschrottet
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Die Gemeinden Pastetten und Ottenhofen wollen die Verkehrsverhältnisse auf ihren Straßen verbessern. Dafür gibt’s Geld von der Regierung von Oberbayern.
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen
Der Siedlungsdruck auf Dorfen ist groß. Nicht nur Wohnraum ist knapp. Auch die Freizeit- und Sporteinrichtungen werden zu klein. Die ÜWG fordert die Stadt zum Handeln …
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen

Kommentare