+
Warum die Küche im ersten Stock einer Wohnanlage in der Kletthamer Straße Feuer fing, ist noch nicht bekannt.

Brandursache noch nicht bekannt

Hoher Schaden bei Küchenbrand

Erding - In der Karlstraße in Klettham ist am Freitagabend eine Küche in Flammen aufgegangen. Zwei Personen erlitten leichte Rauchvergiftungen. Der Schaden ist hoch.

Zahlreiche Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Erding und Altenerding waren am Freitag gegen 17.30 Uhr in Klettham im Einsatz. Dort löschten sie einen Küchenbrand im ersten Stock einer Wohnanlage an der Karlstraße. 

Warum die Küche im ersten Stock einer Wohnanlage in der Kletthamer Straße Feuer fing, ist noch nicht bekannt.

Durch die große Hitze ging die Fensterscheibe der Küche zu Bruch. Die Wohnungsbesitzerin und eine Nachbarin erlitten leichte Rauchvergiftungen und wurden von BRK und Notarzt ins Klinikum Erding gebracht. Die Feuerwehr arbeitete unter Atemschutz und konnte den Brand rasch löschen. Anschließend wurde die Wohnung mit Hochleistungslüftern rauchfrei gemacht. 

Nach ersten Schätzungen liegt der Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Die Brandursache wird von der Polizei noch ermittelt. 

Gabi Zierz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schurer rät seiner SPD: Sag niemals nie
Das vorzeitige Aus für die Jamaika-Koalition in Berlin hat auch die Politik in Erding in Ratlosigkeit gestürzt. Neuwahlen will ein Jahr vor der Landtagswahl kaum jemand. …
Schurer rät seiner SPD: Sag niemals nie
Denny aus Eicherloh
Zwei Männer, ein Mädel: Fürs Foto posiert ausnahmsweise nur ein Teil der Familie, als da sind Denny, der frischgebackene Nachwuchs, Schwesterchen Marie und Papa Toni …
Denny aus Eicherloh
Zum Ratschen in Bianca’s Treff
Isen hat einen neuen Treffpunkt zum Ratschen oder für eine Halbe zwischendurch: „Bianca’s Treff“ hat an der Ecke Am Gries/Münchner Straße.
Zum Ratschen in Bianca’s Treff
„Wir wollen keine tote Ortschaft sein“
Die Eichenrieder machten ihrem Ärger auf der Bürgerversammlung Luft. Und wieder war das Schulhaus das bestimmende Thema.
„Wir wollen keine tote Ortschaft sein“

Kommentare