Hans Stuckenberger ist Kommandant derSuldinger Feuerwehr. Foto : mel

Feuerwehr zieht Bilanz

Starzell - Zwölf Einsätze meisterte die Freiwillige Feuerwehr Sulding im Vorjahr.

Kommandant Hans Stuckenberger erklärte in der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus in Starzell, dass die Rettungskräfte mehrmals zu Verkehrsunfällen auf der B 15 ausrücken oder Sturmschäden durch umgefallene Bäume auf einer Telefonleitung beseitigen mussten.

Um für den Ernstfall bestens gerüstet zu sein, setzen die Wehrler wieder auf regelmäßige Übungen. Insgesamt waren es elf sowie zehn Funkübungen, wobei sie eine selbst ausgerichtet hatten. Auch an Einsatzübungen nahmen sie teil, eine war in Hof, wo sie mit den Hohenpoldinger und Kirchberger Kameraden übten. Die anderen Male beim Christianum in Hohenpolding und in der Stuckenberger Halle in Sulding, zu der auch die Nachbarwehren aus Hohenpolding, Taufkirchen, Steinkirchen, Hofstarring, Kirchberg, Wambach, Neufraunhofen und Altfraunhofen kamen.

Auch auf Aus- und Weiterbildungen wurde großer Wert gelegt. Im April legte ein Gruppe das Leistungsabzeichen Stufe 1 ab, wobei hier Gruppenführer und Maschinist die entsprechenden Kurse und Ausbildungen vorweisen müssen. Gruppenführer Franz Hofer absolvierte im April erfolgreich Stufe drei, ebenso wie Maschinist Johannes Stuckenberger. Die Stufe 1 schafften Martin und Konrad Rott, Andreas und Sebastian Reiter, Markus Brandl, Robert Heilmaier und Johannes Pregler. Die Truppmann-Ausbildung stand für Pregler, die beiden Reiters, Rott und Heilmaier an. Hofer legte zudem den Lehrgang zum Leiter der Feuerwehr ab, Markus Bauer und Johannes Stuckberger den Gruppenführer und Martin Rott den Leiter Atemschutz.

Der Kommandant dankte allen Aktiven für ihre Einsatz bereitschaft und ihre engagierte Teilnahme an den Übungen sowie dem Unterricht. Stuckenberger gratulierte zu den bestandenen Prüfungen und ernannte Konrad Rott, Andreas und Sebastian Reiter zum Oberfeuerwehrmann, Markus Bauer und Johannes Stuckenberger zu Löschmeistern.

Trotz der beiden Neuzugänge, Pregler und Heilmaier, hat sich der Stand der Aktiven mit derzeit 45 nicht geändert, Die beiden hätten sich hervorragend in den Feuerwehrdienst eingefügt, betonte der Kommandant. (mel)

Auch interessant

Kommentare