Bürger stehen zu ihrer Gemeinde: Der Neujahrsempfang hat sich als großer und beliebter Treffpunkt etabliert. Foto: lang

Vereine tragen das Gesellschaftsleben

Inning - „Das Inninger Flair, wie wir es alle mögen und verspüren“, beschwor Bürgermeister Josef Naderer beim Neujahrsempfang in der Inninger Holzlandhalle - und es wurde auch wieder ausgiebig zelebriert.

Seit einigen Jahren ist die vom Bürgerforum, dem Gemeinderat und der Frauengemeinschaft ausgerichtete Veranstaltung ein beliebter Treffpunkt, um sich ein gutes neues Jahr zu wünschen.

So nahmen auch heuer wieder viele Bürger, trotz eisglatter Straßen und Gehwege, nach der Kirche die Gelegenheit wahr, um Naderers Ansprache anzuhören und um mit Bekannten, Freunden und Nachbarn ausgiebig beim großzügigen Büffet und bei Freigetränken zu ratschen.

Gesundheit als wichtiges Gut, Erfolg im Erreichen der gesetzten Ziele und Wünsche sowie Glück wünschte der Gemeindechef den Anwesenden. Glück sei ansteckend, und jemand anderen glücklich zu machen, bringe viel mehr als Selbstsucht, meinte Naderer und sagte: „Ihr spürt, ich will heute politische Aussagen vermeiden“, so wie sie bei anderen Neujahrsempfängen üblich seien. „Nicht, weil es nichts zu sagen gäbe oder weil ich zu feige wäre, Farbe zu bekennen. Nein, vielmehr, weil ich zum Jahresbeginn positives Denken verbreiten will.“

Noch einmal erinnerte der Bürgermeister an das Jahr des Ehrenamtes, das 2010 proklamiert worden war, und daran, dass das Ehrenamt auch in der Gemeinde Inning groß geschrieben werde. „Die Vereine sind die Träger unseres Gesellschaftslebens“, betonte er

Auch interessant

Kommentare