Das Jugendkammerorchester Violinissimo hat sich in einem Verein organisiert. Der Vorstand (v. l.): Emil Berkel, Carola Berbuer, Klaus Stanzel-Deffner, Orchesterleiterin Ulli Büsel mit Wahlleiter Ludwig Kirmair und Kilian Geppert. foto: vogel

Von der Ich-AG zum Verein

Erding - Das Erdinger Jugendkammerorchester Violinissimo hat sich in einem Verein organisiert. Am Sonntagabend fand die Gründungsversammlung statt.

Ein Verein sei hilfreich, die zunehmenden organisatorischen Aufgaben und das finanzielle Sponsoring offiziell zu regeln, sagte Ulli Büsel, Leiterin des Jugendkammerorchesters Violinissimo am Sonntagabend. Für die Versammlung zur Gründung eines Vereins hatte sie eine Entwurfssatzung entwickelt, die sie zur Prüfung auf Gemeinnützigkeit dem Finanzamt bereits vorgelegt hatte - eine wichtige Vorarbeit, wie Wahlleiter und Kulturreferent Ludwig Kirmair betonte.

Die Orchesterleiterin nahm in ihrer Rede die Angst, dass die Vorstandsmitglieder jetzt mit Arbeit überhäuft würden, die bis dato von ihr alleine bewältigt wurde. Hinsichtlich der künstlerischen Leitung werde sich nichts ändern, und auch bei allen anderen Aufgaben werde die Musikerin weiterhin zur Seite stehen. Aber über eine gewisse Entlastung würde sich Büsel freuen, die das Jugendkammerorchester 2004 aus der Taufe gehoben hatte. Der rasante Erfolgskurs, den das Ensemble eingeschlagen hat, brachte die Geigenlehrerin und Mutter von drei Kindern teilweise an die Grenzen der Belastbarkeit, die zudem einiges an privaten Geldern in die vielen großen Projekte gesteckt hat.

Im November 2011 gewann das Erdinger Jugendkammerorchester den ersten Preis des Bayerischen Orchesterwettbewerbs. Im Mai wurde es Bundessieger in Hildesheim. Vom 15. bis 17. Juli vertritt Violinissimo Deutschland beim renommierten Youth Festival in Singapur. Dort gestalten die Jugendlichen, die ohne Dirigenten auftreten, unter anderem das Galakonzert, bei dem über 3000 Zuhörer erwartet werden. Zudem ist Violinissimo einer der Preisträger bei der diesjährigen Verleihung des „Tassilo Preises“ Anfang Juli.

In Erding selbst will Ulli Büsel mit ihrem Jugendkammerorchester weiterhin Benefizkonzerte geben und an diesem gemeinnützigen Modell festhalten. Bereits in der Vergangenheit gab es Firmensponsoren aus der Region, die Büsels musikalische Nachwuchsarbeit förderten. Doch die Unternehmen hätten inzwischen signalisiert, dass ein Verein, der Spendenquittungen ausstellen kann, leichter zu unterstützen sei. Nach der erfolgreichen Wahl wünschte Kulturreferent Kirmair allen eine „gute Zusammenarbeit.“ Der Jahresbeitrag für aktive Mitglieder wurde auf 50 Euro und der für passive Mitglieder auf 25 Euro festgelegt.

Der Vorstand besteht aus Klaus Stanzel-Deffner (Vorsitzender), Kilian Geppert (zweiter Vorsitzender), Carola Berbuer (Schriftführerin) und Schatzmeister Emil Berkel.

Vroni Vogel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Biker übersteht Unfall mit Schürfwunden
Dieser Unfall hätte schlimmer ausgehen können. Ein Skoda-Fahrer übersah ein Motorrad. Der Biker wurde allerdings nicht schwer verletzt. 
Biker übersteht Unfall mit Schürfwunden
Ausgrabungen abgeschlossen
Wochenlang haben Archäologen in der Stadt Dorfen auf dem Grundstück des abgerissenen Rathauses nach Siedlungsspuren gegraben. Die archäologischen Untersuchungen sind …
Ausgrabungen abgeschlossen
Auf dem Besinnungsweg durch Hainsacker
Mit zwei voll besetzten Kleinbussen sind die Wanderfreunde Himolla von Taufkirchen aus zum internationalen Wandertag nach Hainsacker gefahren.
Auf dem Besinnungsweg durch Hainsacker
So kinderleicht macht man Butter selbst
Einen Tag in der Natur erlebten die Kinder beim Forsterner Ferienprogramm. Sie erkundeten die Tier- und Pflanzenwelt und lernten, wie einfach mal Butter selbst machen …
So kinderleicht macht man Butter selbst

Kommentare