+
Starke Gemeinschaft: Ein Großteil der aktuell 31 Gründungsmitglieder, zusammen mit (v. l.) Pfarrer i. R. Hans Eschbaumer und Holzlandpfarrer Jacek Jamiolkowksi sowie (v. r.) Pfarrer i. R. Dr. Michael Etukuri, Pfarrer Herbert Aneder und Pfarrer Josef Reindl. 

30 Jahre lang viel Gutes getan

Frauengemeinschaft Inning feiert Jubiläum

Die Frauengemeinschaft Inning hat ihr 30 jähriges Gründungsjubiläum gefeiert. In diesen 30 Jahren passierte viel Gutes.

Inning – Die Frauengemeinschaft Inning hat ihr 30 jähriges Gründungsjubiläum gefeiert. Den Gedenkgottesdienst zelebrierte Pfarrer Josef Reindl zusammen mit Pfarrer Jacek Jamiolkowsi und Ruhestands-Pfarrer Michael Etukuri in der voll besetzten Filialkirche Ottering. Musikalisch gestaltet wurde die Heilige Messe vom Stephanuschor unter der Leitung von Christian Rott.

Anschließend wurde beim Wirt weitergefeiert. Reindl war von 1984 bis 2002 Pfarrer im damals neugegründeten Pfarrverband Holzland. Durch seine Initiative wurden vier der fünf Holzlandfrauengemeinschaften gegründet. Er freute sich sehr über die Einladung. Mit dem Buchbacher Pfarrer Herbert Aneder war ein weiterer Weggefährte der letzten 30 Jahre der Einladung der Frauen gefolgt. Er war Holzlandkaplan und Pfarradministrator von 2001 bis 2005 und immer ein gern gesehener Gast bei der Frauengemeinschaft. Mit dabei war schließlich auch der erst kürzlich nach Engelsberg verabschiedet Pastoralassistent Nathanael Hell, der die letzten beiden Jahre im Holzland seinen Vorbereitungsdienst ableistete, sowie der aktuelle geistliche Begleiter der Frauengemeinschaften im Holzland, Pastoralreferent Toni Emehrer.

Am 23. November 1989 war die Frauengemeinschaft Inning von 46 Gründungsmitgliedern aus der Taufe gehoben worden. Mit einem ausführlichen Rückblick versetzte Vorsitzende Monika Eschbaumer viele der Anwesenden in angenehme Erinnerungen – ob Produktives bei den Bastelveranstaltungen, Interessantes bei den Ausflügen, Besinnliches bei den Andachten, es war immer für jeden etwas dabei, und die Gemeinschaft stand stets im Mittelpunkt.

Auch Schatzmeisterin Anne Naderer hatte viel zu berichten. In den vergangenen 30 Jahren konnten aus den Beiträgen der aktuell 84 Mitglieder, beim Osterkerzen- und Kräuterbüschelverkauf sowie beim Adventsbasar rund 90 000 Euro eingenommen und gespendet werden. Regionale aber auch überregionale Projekte bis hin zu weltweiten Organisationen wurden unterstützt. Ein buntes Spektrum an Spenden wurde von Inning in die Welt hinausgeschickt und damit viel Gutes getan.

Zum Andenken an das Jubiläum gab es für jede der anwesenden Gründungsmitglieder noch eine Flasche Sekt mit einem Erinnerungsetikett. 

Monika Kronseder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU-Bürgermeisterkandidat Sebastian Klinger: Ein Teamplayer mit Führungsanspruch
Sebastian Klinger (CSU)  ist Zweiter Bürgermeister der Gemeinde Forstern und hat Lust auf mehr. Als neuer, hauptamtlicher Rathauschef möchte er nicht nur die Mobilität …
CSU-Bürgermeisterkandidat Sebastian Klinger: Ein Teamplayer mit Führungsanspruch
St. Wolfganger Erfinder im Fernsehen: Hellers MediBech in „Das Ding des Jahres“ 
Tüftler erfinden Dinge, die uns das Leben erleichtern. Anstoß sind oft Erlebnisse oder Notsituationen. Manuela und Claus Heller aus St. Wolfgang gehören mit ihrer Idee …
St. Wolfganger Erfinder im Fernsehen: Hellers MediBech in „Das Ding des Jahres“ 
„Dorfcharakter bewahren, aber Fortschritt nicht verschlafen“: Wählergruppe Buch stellt Kandidaten vor
Unabhängig, frei und offen: So beschreibt sich die Wählergruppe (WG) Buch am Buchrain selbst. Die Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 15. März stellten sich im …
„Dorfcharakter bewahren, aber Fortschritt nicht verschlafen“: Wählergruppe Buch stellt Kandidaten vor
Warum Ikea Erding scheut: Django Asül testet neues Programm
Django Asül testet sein neues Programm „Offenes Visier“ vorab in der Erdinger Stadthalle. Voll von schwarzem Humor und Lebenshilfe. 
Warum Ikea Erding scheut: Django Asül testet neues Programm

Kommentare