Die Sängertruppe Nurmana veranstaltet am 28. März ein Konzert in der Holzlandhalle –mit Orchester und Moderation.
+
Schon bei den Proben von Nurmana geht es gemütlich und lustig zu (v. l.): Markus Kunzendorfer, Christian Rott am Keyboard, Peter Maier, Stefan Kräutler, Josef Jell und Christian Weber.

Konzert in der Holzlandhalle

Nurmana erfüllen sich großen Wunsch

Die Sängertruppe Nurmana veranstaltet am 28. März ein Konzert in der Holzlandhalle –mit Orchester und Moderation.

Inning Sie sind schon sehr lässig und eine einmalige Sängertruppe: Nurmana. Ihre Konzerte sind immer ein besonderes Erlebnis, bestes Entertainment. Neben erstklassigem Gesang kommt der Humor bei ihnen nie zu kurz. So wird es auch wieder am Samstag, 28. März, um 20 Uhr in der Inninger Holzlandhalle sein. Es ist das dritte große Konzert, das sie seit ihrer Gründung 2012 veranstalten, wieder mit großem Aufwand, wie man es von ihnen gewohnt ist. Erstmals tritt das sechsköpfige Vokalensemble mit Orchester mit Streichern, Bläsern, Piano und Harfe sowie Schauspieler Stefan Voglhuber auf, der den Abend moderieren wird und – wie auch der Männerchor – einige Überraschungen geplant hat.

Schon bei den Proben der Nurmana geht es überaus chillig und lustig zu. Im gemütlichen Souterrain des Hauses des Bass-Sängers und Bauunternehmers Stefan Kräutlers in Inning sitzen seine Kumpels: Peter Maier, Steuerfachwirt und Tenor aus Taufkirchen, Josef Jell, Projektingenieur und Bass aus Inning, Christian Weber, Religionslehrer und Bariton aus Thal, Markus Kunzendorfer, Bankfachwirt und Tenor aus Wartenberg, sowie Christian Rott, Heilerziehungspfleger, Tenor, Keyboarder und der Chorleiter.

20 Lieder werden zu hören sein

In bequemen Sesseln haben sie es sich bei einem Tässchen Kaffee oder einem Glas Wasser gemütlich gemacht. Nur der Notenständer und das Keyboard erinnern an eine Chorprobe. Rott ist mit seinen 36 Jahren der Jüngste, gibt aber den Ton an – und das immer ganz exakt und pointiert. In seiner ruhigen, überzeugenden und kreativen Art kann er die Sänger immer motivieren. Eigentlich hätte dieses Konzert schon vergangenen Herbst stattfinden sollen, sagt er. Aber viele der Teilnehmer, Sänger und Instrumentalisten, hätten keine Zeit gehabt.

20 Lieder werden zu hören sein, eine Handvoll davon haben die Männer schon im vergangenen Jahr einstudiert. Viele seien übers Jahr entstanden, „damit uns das Kleid auch steht“, meint Rott, der wie immer alle Lieder neu arrangiert hat, „angepasst“, wie er es nennt. Markus Kunzendorfer bringt es auf den Nenner: Er schneidert ihnen alle Lieder auf den Leib. Während der Proben, die bis zu vier Stunden dauern, hat Rott immer spontan viele pfiffige Ideen und bringt es schnell auf den Punkt, dass jedes Stück genau an der richtigen Stelle betont wird.

Für Alt und Jung

Das Repertoire ist wie immer abwechslungsreich, bunt gefächert für Alt und Jung, und es umfasst verschiedene Stilrichtungen. Im ersten Teil des Konzertes ist klassische Literatur zu hören: Opernarien, Franz Schuberts „Ave Maria“, Beethovens Mondscheinsonate, Johann Strauß’ (Sohn) Tritsch-Tratsch Polka oder „Alla turca-Mix“ von Mozart und Rossini. Im zweiten Teil sind Popmusik und Musicals angesagt. Von Andrew Lloyd Webers „Music of the Night“ aus Phantom der Oper bis hin zu Billy Joel „Root Beer Rag“, ein ganz besonderer Leckerbissen für die Zuhörer, für das sich das Männervokalensemble auch noch eine besondere Choreografie hat einfallen lassen.

Auch Robbie-Williams-Fans kommen auf ihre Kosten. „Die Lieder müssen zusammenpassen, sind mal humoristisch, mal fetzig. Lauter Sachen, die man gerne mal machen und die das Publikum gerne mal wieder hören würde“, sagt Rott. Das italienische Volkslied „Bella Ciao“ studierten die nurMana auf besonderen Wunsch von Bass-Sänger Josef Jell ein. Dazu schlüpfen sie in verschiedene Kostüme.

Ein Auftritt mit einem Orchester sei schon lange der Wunsch von allen gewesen. „Wir haben zwei Jahre darauf hingespart“, erklärt Kräutler beim Weißwurst-Essen während der Probe. Um die finanziellen Mittel zu haben, sei man beispielsweise 2018 auf Wirtshaustour gegangen. „Auch die Beleuchtung und die Beschallung sind vom Feinsten und die Bühne professionell mit Vorhang“, betont er. All das koste jede Menge. So hoffen die sechs Sänger, dass ihr Konzert ausverkauft ist. Das Publikum erwartet neben Musik ein Sektempfang, Kanapees und Würstel in der Pause sowie ein gemütliches Beisammensein nach dem Konzert.

Eintrittskarten gibt es ab sofort bei der VR-Bank Taufkirchen.

Birgit Lang

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ohne Testergebnis abzuwarten: Erdinger FOS-Schülerin geht mit Covid-19 in den Unterricht
Ohne Testergebnis abzuwarten: Erdinger FOS-Schülerin geht mit Covid-19 in den Unterricht
Sattelzug kippt um: Chaos auf der A92
Sattelzug kippt um: Chaos auf der A92
Corona: 14 neue Infektionen an einem Tag
Corona: 14 neue Infektionen an einem Tag
Auto prallt gegen Baum - Zwei Schwerverletzte
Auto prallt gegen Baum - Zwei Schwerverletzte

Kommentare