1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Intelligenzblatt

83 neue Covid-19-Fälle im Landkreis Erding

Erstellt:

Von: Birgit Lang

Kommentare

Verlaufdiagramm über bestätigte Covid-19-Fälle im Landkreis ERding
Die Zahl der akuten Fälle hat in den vergangenen Wochen zugenommen, wie man an der blauen Kurse erkennt. © LRA MÜ

Im Klinikum L Erding werden derzeit 23 Covid-PatientInnen behandelt, 17 auf der Isolierstation und sechs auf der Intensivstation, davon fünf beatmet. Alle beatmeten Patienten sind ungeimpft und zwischen 45 und 70 alt.

Zu den bestätigten Covid-19-Fällen im Landkreis Erding sind seit gestern 83 neue Fälle hinzugekommen (Altersspanne zwischen 5 und 78 Jahren; 01.11.: 0 Fälle). Die Zahl der bestätigten Fälle steigt damit auf 10.083. Die neuen Fälle stammen aus folgenden Städten, Märkten und Gemeinden:

Berglern 1

Bockhorn 2

Dorfen 16

Eitting 2

Erding 14

Finsing 1

Forstern 1

Fraunberg 6

Hohenpolding 3

Isen 3

Kirchberg 1

Langenpreising 3

Lengdorf 2

Neuching 1

Oberding 3

Pastetten 3

St. Wolfgang 3

Steinkirchen 1

Taufkirchen 5

Walpertskirchen 5

Wartenberg 5

Wörth 2

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Erding auf 100.000 Einwohner beträgt nach offiziellen Angaben des RKI 391,7 (Vortag: 263,5). Die Zahl der Genesenen bleibt bei 9.034. Damit gelten derzeit 906 Personen als infiziert. In Quarantäne befinden sich derzeit 1.252 Personen. Im Klinikum Landkreis Erding werden derzeit 23 Covid-PatientInnen behandelt, 17 auf der Isolierstation und 6 auf der Intensivstation (5 beatmet; alle beatmeten Patienten sind ungeimpft, sie sind zwischen 45 und 70 alt).

Laut Bayerischem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) gab es mit Stand 07.11. in den vergangenen 7 Tagen in Bayern 740 hospitalisierte Fälle und 591 Covid-19-Erkrankte auf Intensivstation.

Auch heute hat wieder der Corona-Krisenstab unter der Leitung von Vize-Landrat Franz Hofstetter in Vertretung für Landrat Martin Bayerstorfer im Landratsamt getagt. Der Krisenstab hat beschlossen zu prüfen, zusätzliche Hilfe von der Bundeswehr anzufordern. „Die Arbeit des Krisenstabs hat als oberstes Ziel, die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Erding zu gewährleisten. Dafür holen wir uns, wo möglich und nötig, wie in der Vergangenheit auch externe Hilfe“, so Landrat Martin Bayerstorfer.

Dr. Markus Marschall, der Vorsitzende des Ärztlichen Kreisverbands Erding, appelliert an Ungeimpfte, sich noch mal mit dem Thema zu beschäftigen: „Wer Zweifel hat, den kann ich nur auffordern: Lassen Sie sich von einem Arzt beraten. Dafür sind wir Ärzte auch da, um zu beraten und aufzuklären, welche Gründe für eine Impfung sprechen, wie sicher sie ist und was sie vor allem bewirken kann: nämlich schwere Verläufe verhindern.“

Im Landkreis Erding wurden mittlerweile 172.279 Impfungen verabreicht. Allein seit Freitag haben sich fast 700 Menschen impfen lassen, das ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu den Vorwochen. 88.100 Menschen im Landkreis sind bereits vollständig geimpft, das sind rund 63,8 % der Bevölkerung des Landkreises. Bei den über 12-Jährigen liegt die Impfquote bei 72,1 %.

In einer Asylunterkunft in Erding ist ein Covid-19-Fall aufgetreten. Eine Quarantäne ist nicht nötig, da alle Kontaktpersonen geimpft sind.

Aufgrund positiver Covid-19-Fälle wurde in folgenden Einrichtungen eine Quarantäne angeordnet:

Kita St. Florian Fraunberg, 5 Kinder, 1 Betreuungskraft


Kinderland Altenerding, 19 Kinder


Kita St. Martin Langenpreising 58 Kinder


Kinderhaus St. Martin Neuching, 3 Kinder

Auch interessant

Kommentare