1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding

Isen narrisch: Gaudiwurm rund um den Marktplatz

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Vorarbeiter des Radweg-Bautrupps: Siegfried Fischer.
Vorarbeiter des Radweg-Bautrupps: Siegfried Fischer.

Isen - Die Sonne strahlte gestern mit den faschingshungrigen Leuten in Isen um die Wette. Und viele phatasievoll gestaltete Umzugswägen und Kostüme sorgten für prächtige Stimmung bei den zahlreichen Zaungästen.

Der Isener Faschingsumzug mobilisierte auch heuer wieder die Massen. Viele Vereine aus dem gesamten Gemeindegebiet waren der Aufforderung des Faschingskomitees gefolgt und hatten sich aktiv beteiligt. Angeführt von der Blaskapelle Isen zog der Gaudiwurm drei Runden um den oberen Markt, ehe man auf dem Marktplatz lautstark Party feierte.

Großes Thema war der Radlweg nach Lengdorf. Der Selbsthilfe-Bautrupp um Komitee-Chef Rul Kellner, dem sich auch Bürgermeister Siegfried Fischer anschloss, bewies Gemeinsinn mit der Ankündigung „Da sind wir dabei!“, grub aber eine alte Rivalität aus und fragte augenzwinkernd „Wer will eigentlich nach Lengdorf?“.

Um den originellsten Wagen wetteiferten der Bowling-Club als chinesische Abordnung mit Volksfestreferent Andreas Kielbassa als Kaiser, das Team Gritscher als Wikinger und die Kanalratten aus Mittbach. Auch die Kinder kamen auf ihre Kosten, da „Kamelle“ in Hülle und Fülle verteilt wurden. Die Freedancer aus Forstern waren dann das i-Tüpfelchen der gelungene Veranstaltung, die im Klement-Saal mit einen fröhlichen Ausklang fand. (az)

Auch interessant

Kommentare