+
Vielen Dank: Pfarrer Josef Kriechbaumer (r.) freut sich über die Geldspende von Reiner Foh.

Spende

800 Euro für Kabinda

Isen – Viele Besucher des Isener Nikolausmarktes schätzen das traditionelle Adventssingen in der Pfarrkirche als Ort der Ruhe im Trubel der Buden und Stände.

Der Isener Musiker Reiner Foh organisiert seit Jahren den vorweihnachtlichen Auftritt der Musiker und Sänger, unterstützt wird er dabei von seinem Musikerkollegen Anton Deuschl. Da alle Mitwirkenden auf Gagen verzichtet haben, konnte die gesamte Spendeneinnahme in Höhe von 800 Euro der Arbeit von Schwester Eva Maria Rosenhuber zugutekommen.

Die gebürtige Isenerin arbeitet als Kinderärztin in einem Krankenhaus in Kabinda in der Demokratischen Republik Kongo. In dem Land, in dem es schwere Konflikte zwischen Regierung und Opposition gibt, herrsche derzeit wegen der verschobenen Wahlen eine explosive Stimmung, schreibt Schwester Eva Maria Rosenhuber in ihrem Brief aus Kabinda, der in der aktuellen Gottesdienstordnung veröffentlicht wurde. Das Krankenhaus besitzt einen Einzugsbereich von nahezu 300 000 Menschen, außerdem kümmert man sich um Waisen und alte Menschen.

Das Geld hat Foh an Pfarrer Josef Kriechbaumer übergeben, der es an die Ärztin weiterleiten wird.

Anne Huber

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gattin getötet: Erdinger Frauenarzt geht in Revision
Neues Kapitel im Justizthriller: Die Verteidigung des Erdinger Frauenarzts, der am Freitag wegen der Tötung seiner Frau zu neun Jahren Haft verurteilt worden ist, ficht …
Gattin getötet: Erdinger Frauenarzt geht in Revision
Angst vor Vertreibung aus dem Badeparadies
Der Jugendzeltplatz wird kommen. Das mussten 150 Fans des Notzinger Weihers am Montag hinnehmen. Einige Kritikpunkte der Besucher des Infoabends will der Landrat aber …
Angst vor Vertreibung aus dem Badeparadies
Poet, nicht Prophet
Zwei versierte Musiker, und dennoch ging es bei dem Auftritt von Francis auf der Musicworldbühne auf dem Sinnflut nicht um raffinierte Arrangements oder virtuose …
Poet, nicht Prophet
Schweizer randaliert in Flughafen-Parkhaus: 12 Autos kaputt
Ein Schweizer hat eine Schneise der Verwüstung in einem Parkhaus des Terminals 1 am Flughafen geschlagen. Er ist völlig ausgerastet und demolierte 12 Autos - das ist …
Schweizer randaliert in Flughafen-Parkhaus: 12 Autos kaputt

Kommentare