Tempotafel

Autofahrer sollen Fuß vom Gas nehmen

Isen will Autofahrer zu langsamerem Fahren animieren. Dafür wird viel Geld ausgegeben.

Isen – Damit innerorts nicht zu schnell gefahren wird, setzt der Markt Isen seit Kurzem auf Geschwindigkeitsanzeigen. Neun Geschwindigkeitsanzeigetafeln zum Gesamtpreis von 17 500 Euro hat die Kommune bei der Firma Bremicker Verkehrstechnik in Weilheim erworben.

Sie sollen nun dafür sorgen, dass die Autofahrer an den Ortseingängen der Staatsstraße in Isen, Burgrain, Mittbach und Pemmering sowie den Kreisstraßen ED 12 und ED 23 den Fuß vom Gas nehmen. Dabei wird den Verkehrsteilnehmern das gemessene Tempo angezeigt. Fahren die Autofahrer nicht zu schnell, wird der Messwert in grün angezeigt. Eine überhöhte Geschwindigkeit wird durch rot angezeigt.

Die Geräte arbeiten mit Photovoltaik oder beziehen den Strom von den Strommasten, an denen sie montiert sind. Der Markt Isen verfügt auch über eine mobile Geschwindigkeitsmessanlage, die derzeit im Bereich der Schule aufgestellt ist. Sie speichert die gemessenen Werte, um die Daten auswerten zu können. Diese dienen dann als Grundlage für eventuelle Geschwindigkeitsbegrenzungen, die der Marktgemeinderat erlassen könnte. Die mobile Anlage war bereits in der Steinlandstraße eingesetzt, wo sich Anwohner wiederholt über zu schnelles Fahren beschwert hatten. Allerdings ergab die Messung lediglich einen Spitzenwert von 80 km/h.

Auch in Steingassen, wo eine Geschwindigkeitsbeschränkung im Bereich der Bushaltestelle gefordert worden war, war die Anlage über einen längeren Zeitraum hinweg aktiv. Die Tempomessung ist dabei nicht an eine Anzeige der Geschwindigkeit gekoppelt.

Anne Huber

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein närrischer Bogen bis in die USA
Herrliches Wetter lockte am Sonntagnachmittag über 1500 Freunde des Straßenfaschings nach St. Wolfgang. Dort präsentierte sich die Goldach-Gemeinde heuer wieder mit …
Ein närrischer Bogen bis in die USA
Gaudiwurm mit Geistern und Tieren
Ein nicht enden wollender Gaudiwurm zog sich gestern Nachmittag durch Schröding. Viele Zuschauer säumten die Strecke und hatten – ebenso wie die Teilnehmer – ihren Spaß.
Gaudiwurm mit Geistern und Tieren
 Startschuss für den Bau-Marathon 
Der Startschuss für den millionenschweren Bau-Marathon auf der A 92 zwischen Dingolfing und Flughafen ist gefallen.
 Startschuss für den Bau-Marathon 
Funkenmariechen heben Schwerkraft auf
Narrenschranne bei zehn Grad plus – so einfach hatte es Petrus der Narrhalla schon lange nicht mehr gemacht, Erdings gute Stube zu füllen. Rund 3000 Besucher erlebten …
Funkenmariechen heben Schwerkraft auf

Kommentare