Tempotafel

Autofahrer sollen Fuß vom Gas nehmen

Isen will Autofahrer zu langsamerem Fahren animieren. Dafür wird viel Geld ausgegeben.

Isen – Damit innerorts nicht zu schnell gefahren wird, setzt der Markt Isen seit Kurzem auf Geschwindigkeitsanzeigen. Neun Geschwindigkeitsanzeigetafeln zum Gesamtpreis von 17 500 Euro hat die Kommune bei der Firma Bremicker Verkehrstechnik in Weilheim erworben.

Sie sollen nun dafür sorgen, dass die Autofahrer an den Ortseingängen der Staatsstraße in Isen, Burgrain, Mittbach und Pemmering sowie den Kreisstraßen ED 12 und ED 23 den Fuß vom Gas nehmen. Dabei wird den Verkehrsteilnehmern das gemessene Tempo angezeigt. Fahren die Autofahrer nicht zu schnell, wird der Messwert in grün angezeigt. Eine überhöhte Geschwindigkeit wird durch rot angezeigt.

Die Geräte arbeiten mit Photovoltaik oder beziehen den Strom von den Strommasten, an denen sie montiert sind. Der Markt Isen verfügt auch über eine mobile Geschwindigkeitsmessanlage, die derzeit im Bereich der Schule aufgestellt ist. Sie speichert die gemessenen Werte, um die Daten auswerten zu können. Diese dienen dann als Grundlage für eventuelle Geschwindigkeitsbegrenzungen, die der Marktgemeinderat erlassen könnte. Die mobile Anlage war bereits in der Steinlandstraße eingesetzt, wo sich Anwohner wiederholt über zu schnelles Fahren beschwert hatten. Allerdings ergab die Messung lediglich einen Spitzenwert von 80 km/h.

Auch in Steingassen, wo eine Geschwindigkeitsbeschränkung im Bereich der Bushaltestelle gefordert worden war, war die Anlage über einen längeren Zeitraum hinweg aktiv. Die Tempomessung ist dabei nicht an eine Anzeige der Geschwindigkeit gekoppelt.

Anne Huber

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schulleitung mangelnde Courage attestiert
Am Gymnasium Dorfen ist eine für gestern geplante politische Podiumsdiskussion von der Schulleitung verboten worden. Schüler sprechen von „mangelnder Courage“. …
Schulleitung mangelnde Courage attestiert
CSU sieht sich als „Takt- und Ideengeber“
Die CSU sieht sich in Taufkirchen als „Takt- und Ideengeber“. Das ist das Resümee der Halbzeitbilanz der Christsozialen.
CSU sieht sich als „Takt- und Ideengeber“
Die Zukunft sieht eher düster aus
Sorgenvoll in die Zukunft blickt die Isener Arbeiterwohlfahrt (AWO).
Die Zukunft sieht eher düster aus
So soll das neue Erdinger Rathaus aussehen
Wer ab 2020 in Erding standesamtlich heiratet, gibt sich vor der Kulisse der Altstadt das Jawort. Ein Erker aus Glas ist eine architektonische Besonderheit der Fassade …
So soll das neue Erdinger Rathaus aussehen

Kommentare