1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Isen

Der extravagante Wandgestalter

Erstellt:

Kommentare

Kreativ und gut drauf: Der Isener Alexander Sturm hat viele Ideen, die er an die Wand bringt.
Kreativ und gut drauf: Der Isener Alexander Sturm hat viele Ideen, die er an die Wand bringt. © Privat

Ein ganz besonderer Inneneinrichter ist Alexander Sturm.

Isen – Kunstvolle Hingucker aus maßgefertigten Tapeten und aufwändige Farbkonzepte schafft Maler- und Lackierermeister Alexander Sturm aus Isen mit seinem Unternehmen. Gelernt hat er sein Handwerk bei einem Lehrmeister in München, der ihn auf die Arbeit im Luxus-Bereich vorbereitet hat. Seit 2005 ist er selbstständig und quasi als „One-Man-Show“ unterwegs.

Angefangen als Maler und Lackierer hat Alexander Sturm eine Weiterbildung „als Betriebswirt drangehängt für das Kaufmännische“ und sich unter anderem auch zum Restaurator ausbilden lassen. „Damit geht es ins Detail.“ Gerade mit dieser Detailarbeit konnte er sich durch ein Stipendium vom Europäischen Zentrum für Berufe in der Denkmalpflege beschäftigen. Für einige Monate ging es dafür nach Venedig.

Groß geworden ist Sturm im Landkreis Erding, deshalb zog es ihn auch wieder hierher zurück. „Ich lebe lieber auf dem Land“, erzählt Sturm. Hier in Isen wolle er auch bleiben. Hauptsächlich sei er mit seiner Wandgestaltung und den Tapezierarbeiten im Münchener Raum unterwegs. Designt wird dann passend zur Einrichtung und den Vorhängen. Vor Ort erstellt Sturm auf Wunsch Musterplatten mit Spachteltechniken her, „bis Farbton und Struktur passen“.

Außergewöhnlich ist die von Alexander Sturm gestaltete Eingangshalle einer Münchner Stadtvilla.
Außergewöhnlich ist die von Alexander Sturm gestaltete Eingangshalle einer Münchner Stadtvilla. © Privat

In Zusammenarbeit mit Innenarchitekten sei er in Luxuswohnungen unterwegs, lasse sich in Farbgestaltung und Tapetenauswahl von den Einflüssen der Designer inspirieren und „bringe es an die Wand“. Gerade im Premium-Bereich seien Tapeten wieder immer mehr gefragt. Damit wollen Kunden „ein Highlight setzen“, etwa mit einem Motiv hinter dem Sofa oder im Eingangsbereich. Dabei sei auch das Material stets extravagant: handgenähte Bananenblätter oder Kaschmir werden an der Wand zum Hingucker.

Den besonderen Kick gab ihm eine Tapete aus Frankreich, die er anbringen musste. Die nur knapp drei auf vier Meter große Tapete war handbemalt und mehrere Tausend Euro wert. „Da ist der Druck hoch, man darf sich nicht verschneiden“, erinnert sich Sturm.

Mit seiner Arbeit kommt der Isener viel rum. Er ist nicht nur im näheren Umkreis mit seinen High-End-Premiumdesigns tätig, sondern gestaltet auch Wohnungen beispielsweise in Frankreich, Kroatien, Italien oder auf Mallorca. „Dabei geht es hauptsächlich um die Ferienanwesen von Kunden aus dem Münchener Raum“, erzählt er.

Besonders herausfordernd dabei seien die anderen Baukörper und Materialien, die sich von Land zu Land unterscheiden. Gerade in den Ferienanwesen mit Blick aufs Meer unterscheiden sich auch die gewählten Motive von den Stadtwohnungen. „Affen sind zur Zeit sehr beliebt“, weiß Sturm. Das Thema Dschungel liege gerade im Trend.

Alexander Sturm arbeitet privat auf Empfehlung und Bestellung, eine Ausstellung für seine Arbeiten gibt es deshalb nicht. Allerdings veröffentlicht er Impressionen auf seiner Homepage https://farbkonzepte-sturm.de/ und auf Instagram unter @farbkonzepte_sturm.

VON JOHANNA FURCH

Auch interessant

Kommentare