Ehrungen (v. l.): Gauschützenmeister Erich Eisenberger, Herbert Stein, Susanne Feser-Ortner, Roland Maier und Schützenmeister Josef A. Rott.
+
Ehrungen (v. l.): Gauschützenmeister Erich Eisenberger, Herbert Stein, Susanne Feser-Ortner, Roland Maier und Schützenmeister Josef A. Rott.

Isener Schützen vermelden Kassenplus – Stabile Mitgliederzahlen – Ehrungen

Der Vorteil der vielen Absagen: Startgelder gespart

Mit einer coronabedingten Verzögerung konnte Feuerschützengesellschaft Isen ihre Jahreshauptversammlung veranstalten.

Isen – Coronabedingt ist die Jahreshauptversammlung der Feuerschützengesellschaft Isen vom Frühjahr in den Sommer verlegt worden. Schriftführer Hubert Rappold vermeldete weitgehend stabile Mitgliederzahlen. Sie sank zwar leicht auf 293, aber in 2021 sind schon mehrere Neumitglieder eingetreten.

Alle Veranstaltungen bis zum März waren bestens besucht, nach Ende des ersten Lockdowns wurden die Schießtage mit Klein- und Großkaliber trotz vieler Auflagen gut angenommen. Auch das Steckerlfischessen zum Abholen war ein voller Erfolg. Im Kassenbericht von Konrad Windshuber bestätigte sich das. Trotz vieler abgesagter Veranstaltungen verbuchte er einen deutlichen Überschuss in der Vereinskasse. Dazu trugen auch die abgesagten oberbayerischen, bayerischen und deutschen Meisterschaften bei, für die keine Startgelder anfielen.

Die Absagen kamen auch im Bericht von Sportleiter Harald Krings zur Sprache. Der normalerweise längste Bericht der Hauptversammlung bestand diesmal nur aus der Vereins- und einer Gaumeisterschaft. Auch Jugendleiterin Veronika Mühlhuber hatte nicht viel zu berichten, da die Wintersaison, und damit auch das Jugendtraining, fast komplett ausgefallen waren. Für die Böllerer gab es nur das Neujahrsböllern. Schade war die Absage der Fahnenbandweihe zum zehnjährigen Bestehen der Böllergruppe. Sie soll nun 2022 stattfinden.

Gauschützenmeister Erich Eisenberger nahm die Ehrungen vor. Susanne Feser-Ortner, Tobias Schwamberger und Michael Goldbrunner sind seit 25 Jahren Mitglied. Martin Angermaier ist bereits seit 40 Jahren dabei. Und für Für 50 Jahre durften Leni Bauer und Herbert Stein eine Nadel und Urkunde entgegennehmen. Roland Maier erhielt noch seine Ehrung für 40-jährige Mitgliedschaft, da er im Vorjahr verhindert gewesen war. Unter Wünsche und Anträge gab Ehrenschützenmeister Edi Sanner bekannt, dass im Oktober am 1. Luftgewehrschießtag seine Geburtstagsscheibe ausgeschossen wird.  red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare